Forum: Blogs
Isaf-Truppe: Acht Frauen bei Nato-Luftangriff in Afghanistan getötet
AFP

Schwerer Zwischenfall in Afghanistan: Bei einen Luftangriff der Nato sind acht afghanische Frauen getötet worden. Die internationale Isaf-Truppe bedauerte den Vorfall östlich der Hauptstadt Kabul. Afghanistan: Acht Frauen bei Nato-Luftangriff getötet - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 17
nero3 16.09.2012, 13:28
10. Stellen Sie sich vor,

wir würden die Rollen tauschen und müssten heute lesen, das bei einem Luftangriff der vereinigten arabischen Staaten zehn holländische Frauen ums Leben gekommen sind. Zehn Mütter von Kindern.

Beitrag melden
...und gut ist`s 16.09.2012, 13:32
11. Ja so ist die Welt:

Die Islamisten schlagen die Leute im Namen des Islam tot, wir Westisten machen das im Namen der Demokratie. So hat halt jeder sein Ziel und die notwendige Rechtfertigung für sein Tun!

Beitrag melden
G-Kid 16.09.2012, 13:33
12. Der Unterschied

Zitat von notty
Es ist schon erstaunlich. Da werden bei einem Luftangriff bedauerlicherweise 8 Frauen getoetet....ein Riesenaufmacher im Spiegel. EXTRAAABLATT Gleich darunter, fast als Randnotiz, liest man, dass afghanische "Polizisten" 6 Nato-Soldaten getoetet haben.... Klar doch, ist doch Routine, haetten die doch besser aufpassen sollen, oder?
ist, daß die Frauen dort zuhause sind, aber die Nato-Soldaten dort nichts zu suchen haben.

Beitrag melden
äppler 16.09.2012, 13:33
13. Der richtige Zeitpunkt

Na Klasse, das kommt ja genau zum richtigen Zeitpunkt. Und da wundern wir uns noch das die islamische Volksseele kocht.

Beitrag melden
adal_ 16.09.2012, 13:33
14. "Vorstellungsvermögen"

Zitat von nero3
wir würden die Rollen tauschen und müssten heute lesen, das bei einem Luftangriff der vereinigten arabischen Staaten zehn holländische Frauen ums Leben gekommen sind. Zehn Mütter von Kindern.
Stellen Sie sich vor, bei den Sprengstoffanschlägen der Taliban werden ständig muslimische Frauen und Kinder getötet.

Beitrag melden
NETSUBJEKT 16.09.2012, 13:37
15. Wir müssen endlich da raus..

Die Mission ist gescheitert. Es wird deutlich, dass die Truppen dort keine demokratischen Strukturen und auch keine inländischen Frieden schaffen können. Wir haben in diesem Punkt das Gesicht verloren und sollten nicht auch noch den rest von Anstand verlieren, indem wir versuchen, es zu retten. Dabei würde alles nur noch schlimmer werden.
Bürgerkriege und Tyrannen, sind etwas Furchtbares. Aber wenn wir nicht fähig sind zu helfen, dann sollten wir das eingestehen und zumindest die Tyrannen und Warlords isolieren anstelle ihnen wegen Rohstoffen oder Waffenlieferungen "den Hof zu machen".

Beitrag melden
DCH 16.09.2012, 13:37
16.

Zitat von mase_1
dass es acht Frauen waren und keine Männer. Warum ist das eigentlich eine Eilmeldung wert?
Frauen sind eben Frauen (für die man dort doch Mädchenschulen baut). Wären es Männer gewesen, hätte man sie aufgrund ihres Bartwuchses und evtl. Bewaffnung (in dem Land läuft fast jeder mit einer Waffe rum) zu Taliban erklären können. Bei Frauen läuft das eher schlecht.

Beitrag melden
McBline 16.09.2012, 13:39
17.

Zitat von notty
Es ist schon erstaunlich. Da werden bei einem Luftangriff bedauerlicherweise 8 Frauen getoetet....ein Riesenaufmacher im Spiegel. EXTRAAABLATT Gleich darunter, fast als Randnotiz, liest man, dass afghanische "Polizisten" 6 Nato-Soldaten getoetet haben.... Klar doch, ist doch Routine, haetten die doch besser aufpassen sollen, oder?
Soldaten waren freiwillig dort. Sie waren in ein fremdes Land gekommen. Sie waren bewaffnet.

Die Frauen waren - allem Anschein nach - nichts davon. Wollen Sie wirklich behaupten, dass Sie da keinen Unterschied sehen?

Beitrag melden
579934 16.09.2012, 13:39
18. das nennt man Krieg

Zitat von notty
Es ist schon erstaunlich. Da werden bei einem Luftangriff bedauerlicherweise 8 Frauen getoetet....ein Riesenaufmacher im Spiegel. EXTRAAABLATT Gleich darunter, fast als Randnotiz, liest man, dass afghanische "Polizisten" 6 Nato-Soldaten getoetet haben.... Klar doch, ist doch Routine, haetten die doch besser aufpassen sollen, oder?
Ja, man nennt es auch Krieg, und Krieg ist Wahnsinn.

Interessant ist auch, dass die NATO den Vorfall "bedauert", und das wars dann. Danach geht es weiter, bis zum nächsten Vorfall, den man wieder "bedauert". Normalerweise wird Mord nicht einfach nur "bedauert", und danach geht man zur Tagesordnung über. Aber im Krieg ist Mord Normalität.

Beitrag melden
luggy333 16.09.2012, 13:40
19. Wer ist der grösste Terrorist

Mann muss sich schon fragen, wer hier eigentich der grösste Terrorist ist. Die USA Ist seit dem zweiten Weltkrieg in zahlreiche Kriege verwickeltet gewesen und sind es noch. Sie haben die Kriege selbst unter fadenscheinigen und falschen Begründungen angefangen. Aber sie verstehen sich darauf, dass die anderen Schuld haben, die ihnen auch noch zur Seite stehen und sie als selbsternannte Weltpolizei das Recht dazu hätten. Überall wo sie hinkommen hinterlassen sie Tot, Verwüstung und Anarchie. Nur durch Kriege konnten sie ihre Wirtschaft in Ortnung halten und das alte Kriegmaterial loswerden auf Kosten anderer. Also, wer ist hier der Terrorist??

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!