Forum: Blogs
Israelische Angriffspläne : Iraner in Angst vor dem Krieg
AP

Israels Falken rüsten zum Präventivschlag gegen Irans Atomprogramm, auch in den USA drängen Politikberater zum Angriff - wie reagieren normale Iraner? Eine Umfrage zeigt: Selbst Gegner von Präsident Ahmadinedschad wenden sich gegen den Westen, warnen vor Kriegshetze und sehen ihr Land als Opfer. Stimmung in Iran: Auftrieb für die Feinde des Westens - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 1 von 45
huberwin 21.02.2012, 16:47
1. Ja der Kampf gegen den Terror

hat diesen nur gestärkt.....wollen die Falken das?

Beitrag melden
ColynCF 21.02.2012, 16:50
2.

Man muss auf jeden Fall verhindern, dass der Iran an Nuklearwaffen kommt.

Beitrag melden
pförtner 21.02.2012, 16:51
3.

Die Angst vor einem Krieg ist nur all zu verständlich. Und wer wie ich einen Krieg und die Flucht danach miterlebt hat ,ist wie mit einem Brandeisen
gezeichnet und kann nur Warnen.

Und sie spielten mit den atomaren Feuer,wie kleine Kinder mit Streichhölzer, dann aber konnten sie den Brand den sie entfacht hatten nicht Löschen

Beitrag melden
frozen 21.02.2012, 16:53
4. wie wahr ...

Erfahrungen mit den Aussagen der USA durften wir in den Jahren reichlich sammeln ... Aber auch die scheinbare Tatsache, das keine Inspektoren ins Lang gelassen werden, Anlagen möglichst Bombensicher unter die Erde gebracht werden, und zu guter Letzt die reichlichen Drohungen des iranischen Präsidenten, runden das Bild ab.

Wer will da denn noch sagen, was richtig und was falsch ist???

Mich würde interessieren, ob die iranischen Menschen die gleiche Meinung hätten, wenn sie Zugang zu anderen Medien haben ... ob diese ehrlicher sind, weiß keiner ... aber die eigene Meinung könnte freier gebildet werden.

Beitrag melden
stilicho1 21.02.2012, 17:01
5. Zündler

Zitat von sysop
Israels Falken rüsten zum Präventivschlag gegen Irans Atomprogramm, auch in den USA drängen Politikberater zum Angriff - wie reagieren normale Iraner? Eine Umfrage zeigt: Selbst Gegner von Präsident Ahmadinedschad wenden sich gegen den Westen, warnen vor Kriegshetze und sehen ihr Land als Opfer.
Langsam aber sicher wird mir sehr mulmig zumute. Da gehen anscheinend einige Herrschaften mit brennenden Lunten durch noch vorhandene Benzin-/ Öllager.... zumindest fuchteln sie mit selbigen in der Nähe herum. Jeder Präventivschlag würde den gesamten Nahen Osten , wenn nicht mehr , in Brand setzen und auch NATO und UN massiv mit einbeziehen. Eine Beeinflussung der Zündler ist dringend notwendig , wobei ich insbesondere Russland , USA und China in der Pflicht sehe ( und hoffentlich einmal einig ) , aber auch die arabischen Staaten . Hier geht es nicht um ein paar Taliban (entschuldigung ) , sondern um zwei Staaten , die eine zutiefst indoktrinierte und radikalisierte Bevölkerung vorweisen. Ja , auch in Israel . Und ich habe keine Lust , einen neuen world-shoot-out zu erleben...

Beitrag melden
kn4llfrosch 21.02.2012, 17:01
6. Denkfehler

"Wieder erreichen amerikanische Politiker das Gegenteil dessen, was im Interesse der USA ist", sagt ein Teheraner Student.

Tja, was ist das Interesse der USA? Gerade von Studenten hätte ich mehr Verständnis der Lage erwartet. Weder Demokratie noch Menschenrechte sind im Interesse des Polizei- und Überwachungsstaates USA, sondern die iranischen Ölfelder und eine starke Position im Nahen Osten - man sieht das sehr einfach, wenn man sich die Tolerierung der Menschenrechtsverletzungen des "Verbündeten" Isreal anschaut.
Es werden Palästinenser mit Füßen getreten, während Isreal Nuklear-Uboote geschenkt bekommt. Tja, erklär das mal jemand.

Beitrag melden
KingChalid II 21.02.2012, 17:03
7. Und das soll als Argument reichten...

Zitat von sysop
Israels Falken rüsten zum Präventivschlag gegen Irans Atomprogramm, auch in den USA drängen Politikberater zum Angriff - wie reagieren normale Iraner? Eine Umfrage zeigt: Selbst Gegner von Präsident Ahmadinedschad wenden sich gegen den Westen, warnen vor Kriegshetze und sehen ihr Land als Opfer.
...Iran zur Atommacht werden zu lassen und ein atomares Wettrüsten in Nah-Ost in Gang zu setzen? Ist doch wohl nicht war, oder?

Beitrag melden
DennisFfm 21.02.2012, 17:05
8. uss untergang

ein weiterer schritt mit dem die usa ihrem sicheren ende entgegen gehen, denn ein krieg bringt nichts ausser zerstörung und kosten und kein krieg lässt den usa auch nicht mehr genug zeit sich zu erholen.

10 jahre kriegerische bush politik rächen sich jetzt und mit jeder aktion verschlechtert die usa ihre position, iran hat stolz, das hat nichts mit angst zu tun.

Beitrag melden
glücklicher südtiroler 21.02.2012, 17:05
9. Iran...

Zitat von sysop
Israels Falken rüsten zum Präventivschlag gegen Irans Atomprogramm, auch in den USA drängen Politikberater zum Angriff - wie reagieren normale Iraner? Eine Umfrage zeigt: Selbst Gegner von Präsident Ahmadinedschad wenden sich gegen den Westen, warnen vor Kriegshetze und sehen ihr Land als Opfer.
Natürlich schwächt der Kampf der Worte und das Säbelrasseln die Iranische Opposition. Das hat mehrere Gründe. Erstens schmiedet die Bedrohung von Außen Volk und Regime aneinander. Es ist aus der Sicht der einfachen Leute nun nicht mehr so wichtig, daß das land heruntergewirtschaftet ist und dafür eher die Regierung als Ausländische Mächte verantwortlich sind. Und, kein Iraner fällt der eigenen Armee in den Rücken.
Des weiteren weis die Iranische Opposition daß es nicht um ihre "Befreiung" sondern in allererster Linie um das Stoppen des Atomprogramms geht. Nebenbei beschleicht sie das üble Gefühl daß es viel eher auch um die eigenen Rohstoffreserven und die Neuverteilung der Macht im Nahen Osten geht.
Zuletzt die Hilfslosigkeit...
Selbst sitzen sie in der Patriotismusfalle und nebenbei ist es auffallend daß sich kaum ein Mensch mehr für die Iranische Opposition interessiert. Als politischer Faktor sind sie uninteressant und mehr noch, sie können den Lauf der Geschichte zum jetztigen Zeitpunkt weder beeinflussen, geschweige den aufhalten. Der Krieg wird wohl kommen. Denke kaum daß er sich nach diesem Krieg der Worte noch aufhalten lässt. Rechne noch vor dem Sommer mit einem strike...
Über die Gegner macht sich die Opposition keine Illusionen.
Die sunnitischen und ethnisch arabischen Saudis sind ihre Feinde bis zum Jüngsten Tag. Den Israelis geht es vor allem um die Beendigung des Atomprogramms und die Unterbrechung der Hilfe für Syrien und Hamas/Hezbollah. Der Rest? Zuerst einmal egal.
Die USA verfolgen eine Vielzahl von Zielen. Ein demokratischer, unabhängiger Iran läuft eher unter ferner liefen. Aber das ist immer so wenn militärische Fragen in den Vordergrund rücken.
Und zuletzt, kein Iranischer Patriot(und das sind die Oppositionellen) freut sich über die Bombardierung seiner Heimat. Er weis, es wird kein "chirurgischer Eingriff" sein; sondern ein massiver Krieg.
Die könnten depressiv werden; hoffnungslos unwichtig und zur Untätigkeit verdammt... ;(
Schian Gruaß...

Beitrag melden
Seite 1 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!