Forum: Blogs
Israels rechter Aufsteiger Bennett: Der Bulldozer
DPA

Kurz vor der Wahl in Israel stürzt Benjamin Netanjahu in Umfragen ab: Er bekommt gefährliche Konkurrenz von rechts. Ausgerechnet sein einst engster Mitarbeiter, der junge Multimillionär Naftali Bennett, nimmt dem Premier Stimmen ab - er punktet mit noch extremeren Positionen zur Palästina-Frage. Naftali Bennett: Ein Multi-Millionär macht Netanjahu Konkurrenz - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 9
axlban 08.01.2013, 09:52
1. ehrlich

Er ist wenigstens ehrlich.
Nun darf sich als Regierung positioniert werden.

Beitrag melden
an-i 08.01.2013, 09:58
2. seit dem Fall des

haben wir in ganz Europa und angrenzenden Regionen eine Zunahme von extrem (bis faschistoidem) rechtem Gedankengut zu tun...

Beitrag melden
weltoffener_realist 08.01.2013, 10:03
3.

Zitat von sysop
Kurz vor der Wahl in Israel stürzt Benjamin Netanjahu in Umfragen ab: Er bekommt gefährliche Konkurrenz von rechts. Ausgerechnet sein einst engster Mitarbeiter, der junge Multimillionär Naftali Bennett, nimmt dem Premier Stimmen ab - er punktet mit noch extremeren Positionen zur Palästina-Frage.
Ich wage die Vorhersage, dass ich eine Befriedung dieser Region nicht mehr erleben werden - und das, obwohl ich statistisch noch ein paar Jahrzehnte übrig habe. Beide Seiten tun fortwährend alles dafür, dass es keine friedliche Lösung geben kann.

Beitrag melden
horst hanson 08.01.2013, 10:03
4. Die Welt darf es NICHT akzeptieren.

"Wir müssen uns fragen, was richtig für uns ist. Die Welt wird uns zwar verurteilen - aber es dann einfach akzeptieren", sagte er in einem Interview mit der "Times of Israel".
Es ist jetzt Aufgabe der Gesellschaft und Politik Politikern wie Bennett klar aufzuzeigen, dass die Welt eben diese Schritte nicht akzeptiert und nötigenfalls glaubhaft sanktioniert.

Beitrag melden
mindphuk 08.01.2013, 10:10
5.

Zitat von sysop
Kurz vor der Wahl in Israel stürzt Benjamin Netanjahu in Umfragen ab: Er bekommt gefährliche Konkurrenz von rechts. Ausgerechnet sein einst engster Mitarbeiter, der junge Multimillionär Naftali Bennett, nimmt dem Premier Stimmen ab - er punktet mit noch extremeren Positionen zur Palästina-Frage.

Dank rechter und faschistoider Treiber und Hetzer weltweit wird es nie Frieden geben, denn daran haben diese Menschenfeinde und Chauvinisten kein Interesse. Und das gilt für ALLE Seiten, ob nun religiös fundamentalistisch oder politisch.

Beitrag melden
bauklotzstauner 08.01.2013, 10:12
6.

Also wenn jetzt schon ein Rechtsradikaler wie Netanjahu erfolgreich (!!) rechts übrholt wird, sollten sämtliche Alarmglocken schrillen!

Beitrag melden
SamuelTee 08.01.2013, 10:14
7. Nur ein Frage der Zeit...

... bis bei der momentanen Entwicklung ein neuer großflächiger Krieg entsteht. Die "Welt" wird das Verhalten vielleicht "einfach akzeptieren" (feige, wie sie ist!), die Nachbarstaaten werden es auf Dauer nicht.

Beitrag melden
ihawk 08.01.2013, 10:15
8. Bennett

Der rechtspopulistische Bennett ist m.E. eine Gefahr für den brüchigen Frieden in Israel. Den Palästinensern hat er ja schon ein Existenzrecht verweigert.

Beitrag melden
Bourgeois2000 08.01.2013, 10:18
9. Können die Leute nicht einfach Machiavelli lesen?

In jedem Konflikt werden die Leute ideologisch verbohrt und sind nicht mehr in der Lage zu analysieren, was Ihre langfristigen Ziele sind und wie man die am Besten erreicht.
Im Falle Israels muss das heissen: 1. überleben 2. Frieden schliessen

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!