Forum: Blogs
Jesus von Nazareth: König der Selbstgewissheit
iStockphoto/ Getty Images

Hatte Jesus einen Beruf? Wie prägte ihn der Wirtschaftsaufschwung in Galiläa? Was unterschied ihn von anderen Predigern? Eine Spurensuche im antiken Palästina.

Seite 1 von 4
Sensør 20.04.2019, 20:11
1. Was für ein langes Pamphlet über alte Bibelphantasien

Jesus, ezeugt durch die unbefleckte Empfängnis und nach dem Tod wiedergeboren, wer heute noch so einen Quatsch glaubt, sollte eigentlich zwangsweise einen Vormund bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucher06 20.04.2019, 20:35
2. So viele Fehler

Die Evangelien als historische Quelle nehmen und daraus einen echten Jesus konstruieren zu wollen ist relativ unmöglich, wers tut erschafft einen langen Artikel. Immerhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlmeik 20.04.2019, 20:52
3. Jesus GOttes Sohn

Den muß man selbst erfahren und begegnen, den kann nicht der Spiegel erklären.
Frohes Osterfest allen hier--"Der Herr ist auferstanden--Jeus lebt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 20.04.2019, 21:04
4. Ein schöner Bericht,

Schade nur, dass er mit der Kreuzigung endet. Gibt es keine Aussagen über die folgende Zeit: bis Pfingsten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fht 20.04.2019, 21:07
5. Circulus vitiosus

Der "mittelalterliche" Schluss dieses Autors funktioniert nach diese "Logik":
1. Das steht so in der Bibel
2. Die Bibel hat recht
3. Also war es so
Um diesen ker herum kann man nur noch weitere Nuancen erforschen, das ist dann "Wissenschaft"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 20.04.2019, 21:10
6. Egal wie man das Leben Jesu

sieht und deutet, und egal aus welcher Perspektive man das tut: Jesus Christus fasziniert immer wieder auf's neue, und das seit zweitausend Jahren.
Nicht vergleichbar aber ähnlich geht es im Nibelungenlied zu. Jede der dort handelnden Personen ist eine Hauptperson, und egal aus der Sicht welcher diese Hauptpersonen man die Nibelungen sieht: Es wird stets ein ergreifender Stoff daraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fasoulaki 20.04.2019, 21:12
7. Ungebildete Atheisten

Ein schöner Artikel für Ungebildete und Lesefaule. Wofür man jetzt die Forschung brauchte, um haarklein genau dass wieder zu geben, was seit 2000 Jahre geschrieben steht, ist mir jedoch ein Rätsel. Einfach mal selber das Buch in die Hand nehmen und die Evangelien statt Sekundärliteratur lesen. Am besten auf Griechisch. Früher hat man sowas noch in der Schule gelernt. Heute ist man ja froh, wenn die Kinder aus der Schule kommen und halbwegs sprechen können, statt zu grunzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalumeth 20.04.2019, 21:15
8. Maria Magdalena - Schlüssel zu Jesu gnostischem Verständinis

wer sich Jesus wirklich nähern will, sollte ihn auch als menschlichen Mensch wahrnehmen. Dazu gehört - als Jude- auch eine Freundin oder Frau: Maria Magdlena, die ehem. heindnische Mond- und Venuspriesterin! Skizziert auf veritablen antiken Bodenmosaiken in Galiläa (und nicht aus dem Sekundärverständnis eines zu paulinisch-pharisäerhaften Nicäatheologie.. ) Kulturwissenschaftlich zitierter Vortrag zum Kirchentag unter diesem Link https://www.astrologischesabendmahl.de/BabylonsAstrologieimChristentum.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Pedro 20.04.2019, 21:37
9. Hammer..

... dass sich dieser Hokuspokus immer noch hält.
Man stelle sich vor, die Wikinger oder Indianer hätten die besseren Waffen und größeren Eroberungen gehabt. Dann würden heute die Leute nicht hinter Prozessionen herlaufen, sondern um den großen Bison tanzen oder zu Odin beten. Glaube ist wie Populismus. Naive Antworten auf komplizierte Fragen.. das mögen die Leute..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4