Forum: Blogs
Jobs, Löhne, Vermögen: Wir sind Ohnmächtigen. Und das ist halt so. Oder?
Steffen Jaenicke / DER SPIEGEL

Jana Rüger hangelt sich als Wissenschaftlerin von einem Kurzzeitvertrag zum nächsten. Wie so viele aus ihrer Generation steht sie wirtschaftlich schlechter da als ihre Eltern. Warum begehren die Jungen nicht endlich auf? Von Ann-Katrin Müller, Ann-Kathrin Nezik, Ruben Rehage

Seite 1 von 10
blurps11 13.07.2016, 06:39
1.

"Warum begehren die Jungen nicht endlich auf?"

Vielleicht sind sie ja einfach zu intelligent, um bei diesem Spielchen mitzumachen und lassen sich nicht gegen "die" Alten aufhetzen ?

Vielleicht arbeiten sich die Journalisten ja mal etwas tiefer zum Thema ein ? Ich verspreche Ihnen: Die Altersgrenzen werden ganz schnell verschwimmen.

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 13.07.2016, 06:43
2. Das ist die Generation

die alles von den Eltern geschenkt und ermöglicht bekommen hat. Niemals selber für etwas gekämpft hat, außer das es hieß, sie sollten lernen, um mal einen guten Job zu bekommen.

So ist das halt, wenn man niemals selber in jeglichen Belangen, außer in Schul- und Uniprüfungen, für sich selber verantwortlich war und alles "in die Wiege gelegt" bekommen hat.

Daher, mit welchem "Hintergrundwissen" sollen diese "Jungen" kämpfen, wenn das vorher die Eltern für sie gemacht haben und sie nie Verantwortung für ihr eigenes Leben genommen haben?

Diese Generation an Arbeitnehmern will doch Deutschland, duckmäusern und nicht aufbegehren. Aber, das macht der Deutsche gerne, ist er seit Jahrhunderten gewöhnt.

Beitrag melden
frankfurtbeat 13.07.2016, 07:06
3. das ist nicht nur ...

das ist nicht nur bei den Jungen so - auch die ältere Generation hangelt sich oft von job zu job - allerdings auf Zeitarbeitsniveau.

Heute werden die Jungen ausgequetscht bis sie gegen die 40 laufen - danach sind sie alt und leer und reif für die Zeitarbeit :-) denn bei 40+ beginnt es problematisch zu werden auf dem Arbeitsmarkt.

Komisch das man so wild ist auf Spezialisten aus anderen Ländern während man unsere Fachkräfte gegen die Wand laufen lässt?

Beitrag melden
KuGen 13.07.2016, 07:07
4. Wie standen denn die heute 50 Jährigen...

Vorn25 Jahre da ? MEinen die Autoren wirklich besser als jetzt ? VIelleicht nur , weil sie selbst nicht erlebt haben ?

AUf jeden Fall ist ein Vergleich der Lebensumstände der heute 25 Jährigen mit den heute 55 Jährigen nur absurd.

Beitrag melden
mielforte 13.07.2016, 07:21
5. Eine verlorene Generation?

Die Jungen begehren nicht auf, da sie politisch ent-konditioniert wurden, und zwar sehr erfolgreich.
Die als schick empfundene und oft selbst auferlegte Political Correctness (auch der Eltern!) fegte die Vokabeln des Aufbegehrens aus dem jugendlichen Alltag. Hinzu kommt die sehr erfolgreiche Kaperung der Jungen durch die sogenannten sozialen Netzwerke, die bei näherer Betrachtung nicht einmal im Ansatz das Attribut "sozial" verdienen. Vielmehr bieten sie die Möglichkeit, Häme, Neid, Hass, Extremismus und pseudowissenschaftliche Märchen unter das Jungvolk zu bringen. Also nicht unbedingt eine gute Ausgangsposition für ein Aufbegehren. Man könnte auch von einer verlorenen Generation sprechen, denn schauen wir uns so einen Smombie doch mal genauer an und hören ihm aufmerksam zu...

Beitrag melden
heiko1977 13.07.2016, 07:26
6.

Man begehrt nicht auf, weil man Angst hat, dass dieses Verhalten den nächsten kurzen Projekteinsatz verhindern würde. Des Weiteren über die Runden kommt man auch mit diesem Geld und man redet sich gerne ein, dass diese kurzen Einsätze einem ja auch eine gewisse trügerische Freiheit gewährt.

Beitrag melden
stepanus34 13.07.2016, 07:57
7. Das ist kein Generationskonflikt !

...wie der Spiegel hier weismachen will. Das ist von der Politik gewollte Verarmung des Mittelstandes, unmündig machen eines Großteils der Bürger.

Beitrag melden
Kurt2.1 13.07.2016, 08:17
8. .

Auch dieser Artikel belegt wieder, dass die Bürger in allen Bereichen des täglichen Lebens entmündigt werden. Alles ist wunderbar in Gesetze verpackt und klingt ganz vernünftig, gibt den Unternehmen und den Institutionen aber die Möglichkeit, die Bürger auszunutzen, frei nach Merkels Begriff der marktkonformen Demokratie.
Ich gehe davon aus, dass sie 2017 wiedergewählt wird. Möglicherweise ist der Bürger selbst schuld an seiner Misere.

Beitrag melden
mzwk 13.07.2016, 08:18
9. Warum?

Ganz einfach: Es fehlt die kritische Masse, und v.a. der "junge-Leute-Spirit" im Land.

Da Deutschland Alt ist, merkt der Junge nichtmal, das er selbst als junger schon Alt im Kopf ist, weswegen er sich leichter mit seinem Schicksal zufrieden gibt.

Das ganze birgt aber soziale Sprengkraft von ungeahntem Ausmass.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!