Forum: Blogs
Junge Influencer: "Instagram hat ein Monster kreiert"

Sie sind erfolgreich, bevor sie einen Abschluss haben, berühmt, bevor sie erwachsen sind. Doch wie hoch ist der Preis, den Influencer zahlen?

Seite 1 von 5
ansv 19.08.2018, 18:55
1. Überschrift

Man verkauft sein Leben in diesem oberflächlichen Business. Bleibt zu hoffen, dass der Preis angemessen ist, denn das ist doch wie früher bei Teeniestars: es kann von jetzt auf gleich vorbei sein. Und wer dann nicht ausgesorgt hat, braucht dringend einen Plan B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abcd63 19.08.2018, 19:10
2.

Wieder so ein Job den kein Mensch braucht: Influencer. Das sind, sozusagen, die Investmentbanker der Gegenwart, scheffeln Geld und sind eigentlich total überflüssig. Mein Mitleid hält sich auch sehr in Grenzen falls es mal nicht so läuft. Hier ein Tipp: einfach Instagram löschen, geht ganz einfach, tut nicht weh und, he, willkommen in der richtigen Welt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakobwalter 19.08.2018, 19:14
3.

Die Influenza Teens beschweren sich, dass sie ja nur ganz normale Menschen sind? wie wäre es dann dieses Geltungsbedürfnis abzustellen das dazu dient nicht mehr normal zu sein? da beisst sich die ganze Geschichte in den schwanz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 19.08.2018, 19:16
4. Es gibt weit schlimmere Jobs

Was auffällt, abgesehen von den wenigen, die panisch auf ihr Gewicht achten, leben die meisten von ihnen eher gesünder als andere Kreative. Sie können sich keinen dicken Kopf oder tiefe Augenringe leisten. Außerdem schult es ein gewisses Maß an Selbständigkeit. Wenn ich da an die vielen tausend Schauspieler in Deutschland denke, die hier am Existenzminimum vegetieren, weil sie nur von Job zu Job bezahlt werden, bemühen sich Influencer wenigsten um kontinuierliche Einkünfte und entwickeln dabei eine erstaunliche Professionalität. Natürlich schaffen es nur wenige an die Spitze, aber die anderen lernen wenigstens, sich selbst zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 19.08.2018, 19:26
5. Narzissmus

Instagram und Co. sind tatsächlich Monster. Sie fressen die Zeit ihrer Nutzer, haben für diese aber keinerlei Mehrwert. Sie gaukeln einem das schöne Leben vor, und sind dabei eiskalt kalkulierte Werbung. Die Influencer opfern sich dabei bewusst oder unbewusst selbst in ihrer Bling-Bling Welt. Manche von ihnen verdienen viel Geld mit ihrer Schönheit, andere verlieren sich völlig in dieser schönen Scheinwelt. Mit Sicherheit sorgen diese Portale aber dafür, dass die Gesellschaft insgesamt narzisstische und egoistischer wird. Ich halte mich aus solchen Portalen grundsätzlich fern und möchte mit Menschen, die sich dort tag- ein tagaus bewegen, nichts zu tun haben. Schlimmer als die geschilderte Magersucht scheint mir eines anderes Problem zu sein, unter der die genannte Person noch heute zu leiden scheint: Es ist die Sucht/Abhängigkeit von diesen Plattformen. Manche können sich ein leben ohne schon nicht mehr vorstellen. Selbst eine kurze Auszeit von einer Woche würde Entzugserscheinungen hervorrufen. Diese Menschen haben ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle. Ein Monster, das viele schwerlich wieder loswerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
br8ness 19.08.2018, 19:38
6. Der Preis

den Influencer zahlen? Das Menschsein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henkaminsk 19.08.2018, 20:26
7. Peinlicher...

...als diese Leute sind eigentich nur noch die, die sih für den Quatsch interessieren. Gibt wohl nichts mehr zu tun in deren Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 19.08.2018, 20:45
8.

Truman show im real life.

Wer dachte der Film wäre ein Witz wird nun von der Realität eingeholt.

Nachdem man "Deppen" in Container sperrte machen dies nun Menschen freiwillig und werden dafür noch unglaublich gut bezahlt.

Traurig was aus unserer Gesellschaft geworden ist, Spanner sind offenbar weiter verbreitet als gedacht ;)

Schwierig ist seine jungen Kinder von diesen Trends/Freaks fernzuhalten, da kommt schon häufiger "aber die und die schauen auch **** Beautypalace".

Nicht leicht da als Eltern nicht als "veraltet" und unwissend da zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 19.08.2018, 20:54
9. Den Preis zahlen die Follower

Den Preis zahlen nicht die Influenzer sondern die Follower, die nicht mehr die kleinen Dinge im Leben und die nicht-materiellen Dinge zu schätzen lernen, sondern denen Vorbilder vorgegaukelt werden, bei den vor allem der äußere Schein etwas zählt. Das ist für Jugendliche beiderlei Geschlecht nicht gut. Besonders die weiblichen Influencer sind erfolgreich, je schöner und erotischer sie aussehen. Jeder soll auch sein Glück versuchen, doch nicht nur Jugend und Schönheit sollte das angestrebte Ziel sein. Sonst wird unsere Gemeinschaft noch kommerzieller als sie es eh schon ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5