Forum: Blogs
Justiz: Einmal Paris und retour

Über viele Monate ermittelte die Münchner Kripo gegen den libyschen Herrschersohn Saif al-Arab al-Gaddafi. Es ging um den Verdacht des Besitzes und des Schmuggels von Waffen. Doch die Staatsanwaltschaft bremste die Polizisten - und stellte das Verfahren ein.

Seite 1 von 7
McWeb 07.02.2011, 15:51
1. Einige sind gleicher

Langsam langweilen die ganzen SPON-Geschichten, die doch immer wieder zeigen, dass Normen und Gesetze zwar für die meisten Menschen, aber längst nicht für alle gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haviii 07.02.2011, 15:56
2. "who cares"

40-50 Edelsturmgewehre von H&K.
Hahahaha ich lach mich tot. Da ist soviel Marge drauf wie auf 0,5 kg Kokain.
Wird hier eigentlich überhaupt gar nicht mehr recherchiert?
Ist doch klar warum die Staatsanwaltschaft einstellt: Wegen Nichtigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 07.02.2011, 16:13
3. .

Zitat von haviii
40-50 Edelsturmgewehre von H&K. Hahahaha ich lach mich tot. Da ist soviel Marge drauf wie auf 0,5 kg Kokain. Wird hier eigentlich überhaupt gar nicht mehr recherchiert? Ist doch klar warum die Staatsanwaltschaft einstellt: Wegen Nichtigkeit.
Sicher? Oder ist es nicht eher das Beispiel Schweiz was zum eingelenken gebietet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 07.02.2011, 16:18
4. Bananenrepublik ...

Falls es nicht laengst jedem klar war ... Deutschland ist laengst eine Bananenrepublik geworden.
Falls Hr.G. diplomatischen Schutz geniesst, kann er zwar (leider) nicht verfolgt werden, dann gehoert er aber ausgewiesen ... sofort. Geniesst er diesen Schutz nicht, gehoeren seine Taten verfolgt UND bestraft.

Aber offenkundig hat man Angst, Hr.G. koennte damit zum Ausloeser diverser Geiselnahmen von deutschen Staatsbuergern in Hr.G.s Heimatland werden ... mit Blick auf das, was Schweizern in Lybien passiert ist, ein betraechtliches Risiko.

Was lernen wir daraus? ... Deutschland offenkundig nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meer$chwein 07.02.2011, 16:21
5. ...

Warum München? Vermutlich aus dem Grund, weil dort seit der Ära Strauß alles wie geschmiert läuft.
Offenbar genügt manchen ein Abendessen als Belohnung für besondere Dienste, was da die wirklich wichtigen Personen als Präsent bekommen, will ich gar nicht wissen.

Die Hintergründe wären interessant und nicht der Schlagstock im Kofferraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FMK 07.02.2011, 16:23
6. Gleichheit

Zitat von
Einiges deutet darauf hin, dass deutsche Sicherheitsbehörden den Gaddafi-Spross lieber gewähren lassen, als einen Konflikt mit dem libyschen Staatschef zu riskieren. Denn ein Streit könnte die Sicherheit von Mitarbeitern deutscher Firmen in Libyen gefährden.
Die vielbeschworene Gleichheit der Menschen ist doch vor allem die Gleichheit vor dem Gesetz.
Doch was ist diese wert, wenn man sie nur dann verteidigt, wenn es keine Konflikte heraufbeschwört?
Daher: Guter und interessanter Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 07.02.2011, 16:23
7. so ein verfahren

Zitat von sysop
Über viele Monate ermittelte die Münchner Kripo gegen den libyschen Herrschersohn Saif al-Arab al-Gaddafi. Es ging um den Verdacht des Besitzes und des Schmuggels von Waffen. Doch die Staatsanwaltschaft bremste die Polizisten - und stellte das Verfahren ein.
würde in deutschland gegen jeden feinen pinkel eingestellt und die staatsanwaltschaft zurückgepfiffen. hier würde man sogar das verfahren gegen so jemanden einstellen, wenn er mitcos mörder wäre. in deutschland wird mit zweierlei maß gemessen- auf der einen seite die betuchte fdp klientel und auf der anderen der normale menschenschrott, so einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredvonmars 07.02.2011, 16:24
8. Abschreiber....

Zitat von haviii
40-50 Edelsturmgewehre von H&K. Hahahaha ich lach mich tot. Da ist soviel Marge drauf wie auf 0,5 kg Kokain. Wird hier eigentlich überhaupt gar nicht mehr recherchiert? Ist doch klar warum die Staatsanwaltschaft einstellt: Wegen Nichtigkeit.
Lustig. glauben Sie wirklich, dass eine bayrische Staatsanwaltschaft bei 0,5 kg Kokain, die Sie über die Landesgrenze schmuggeln, irgendetwas einstellt ?
Da können sie gleich mal mit einem schweren Verstoss gegen das BtmG konfrontiert werden, mit UHaft etc. und dann kommen Sie in München nicht unter 5 Jahren davon.
Im übrigen auch bei 200g oder 100g....
Aber die lybische-bayrischen Beziehungen dürfen ja keinesfalls gestört werden.
Schade eigentlich nur, dass SPON jetzt von der SZ abschreibt. Da war der Artikel nämlich schon in der letzten Samstagsausgabe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasimen 07.02.2011, 16:27
9. Da war doch einiges mehr ...

in der Schweiz. " - seit die Genfer Polizei es sich im Juli 2008 erlaubt hatte, Gaddafis Sohn Hannibal und dessen Frau festzunehmen, weil sie Diener geschlagen haben sollen. " na ja ... die Anklagen bei den schweizer Behörden lesen sich deutlich anders. Aber - wenn Kameltreiber den Rechtssinn nie begriffen haben, dann ist es umso bedauerlicher das die selbsternannten Weltverbesserer hier keine "cojones" haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7