Forum: Blogs
Kampfjet-Unglück: Schweizer SVP benutzt toten Deutschen für Ausländerhetze
DPA

Für ihre plumpen Töne ist die Schweizer Partei SVP längst bekannt. Jetzt instrumentalisieren die Rechtspopulisten sogar den tödlichen Absturz eines Kampfjets im Kanton Obwalden für ihre Kampagne gegen die Zuwanderung von Ausländern - weil eines der Opfer ein Deutscher war. Kampfjet-Unglück in Schweiz: SVP nutzt Toten für Ausländerhetze - SPIEGEL ONLINE

Seite 41 von 46
PK2011 29.10.2013, 21:52
400.

Zitat von Nekromant
Mal wieder versuchen die AfD mit der NPD zu vertauschen? Das hat mittlerweile so nen Bart. Soll dass jetzt originell sein?
Das entspringt der Uninformiertheit vieler Menschen. Genauso wie etliche beleidigende Kommentare zur "Schweiz" oder zu "anderen" allgemein.

Etwas mehr Toleranz und "Blick hinter die Kulisse" wäre wünschenswert. Und ausgewogenere Berichterstattung.

Guten Abend.

Beitrag melden
derskeptiker 29.10.2013, 21:53
401.

Zitat von sobejufe
Korrekt! Das eidgenössische Bildungssystem ist einfach total anders aufgestellt, das fängt schon bei der gewollt sehr niedrigen Übertrittsquote in den gymnasialen Bereich an. Insgesamt produziert es viel weniger Akademiker und Fachkräfte, als die Schweiz benötigt - da holt man sich die (mit der Infrastruktur des betreffenden Landes ausgebildeten) Ausländer, bezahlt sie zugegebenermaßen in der Regel gut, gibt ihnen dennoch keine längerfristigen Aufenthaltserlaubnisse, integriert sie ansonsten so wenig wie möglich und ist fein raus. Aber darüber redet der Herr Blocher verständlicher Weise nicht so gerne...
...es könnte ihn auf einige unangenehme Wahrheiten stossen lassen.

Beitrag melden
capitain_future 29.10.2013, 21:53
402. Flucht in die Schweiz

Zitat von 100815
Vor allen Dingen gibt zuviel deutsches Geld in der Schweiz.
Es gibt da viele Deutschland Flüchtlinge,die die Nase voll haben,da Sie von diesen Staat ständig ausgebeutet und betrogen worden sind.

Wer von diesen Dumping-Zuwanderungsland,Abkassier,Filz und "Nichts-Verändert"-sich Deutschland,die Nase voll hat landetet ,wenn er /sie Geld hat und Glück dazu in der teueren First-Class-Schweiz!

Ist vermutlich auch ein ganz anderes Land und nicht die letzte Klasse wie Deutschland ?

Haben Sie da schon die Schweizer Green Card ? Was kostet Sie?

Die Schweiz ist knallhart wenns um Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen ala Deutschen geht,die wollen CASH sehen und keinen deutschen Schäferhund!

Die Schweiz macht es RICHTIG!

Nicht so wie in Deutschland wo halb Ost Europa und Nicht EU Staaten (Yugos,Albanien,Türkei,Ukranie,Nord Afrika...) einwandert sind und für 50 DM den deutschen PASS geschenkt gekriegt haben,da sie einige Jahre auf z.b. Fabriken oder Baustellen gearbeitet haben!

Schlimm ist es ,wenn Einwanderung nicht gegen persönliche Opfer z.b. in Euros passiert oder eine 10 Jahre Wartefrist auf Sozialleistungen aller Art,siehe NEGATIV Beispiele wie deutsche Pleite Städte,Finanznotstände ala BERLIN etc.

Obwohl die Schweiz eine Vorbild Funktion in der EU haben müßte ,ist Sie beim EUro nicht dabei.

Wer will einen EU-Filzlaus Saftladen auch unterstützen und dafür sein letztes Hemd geben?

Aber die Schweiz wird wohl oder übel aussterben,da die einigen tausend Quardratkilometer Fläche und das Klima,gerade nicht zum Bevölkerungswachstum einlädt und Sie trotzdem noch Technik wie F18 flugzeuge importieren müssen.

Beitrag melden
-snowlife- 29.10.2013, 21:54
403.

schon lustig, da empören sich rechte deutsche spiegelforisten über einen rechten schweizer politiker.

Beitrag melden
kaiserstuhl 29.10.2013, 21:55
404. Wer hats erfunden?

Ein Ausländer hat in der CH also in etwa den Rang unter der Milchkuh? Wird genauso gemolken, sollte aber besser woanders weiden? Zum Glück wohne ich nah an der CH und weiß daher, daß es auch einige andere Schweizer gibt.

Beitrag melden
derskeptiker 29.10.2013, 21:56
405.

Zitat von erdmännle
möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass die meisten Kommentare, die diesem Artikel im "Tagesanzeiger" folgten, Bedauern angesichts dieser Pietätslosigkeit der SVP ausgesprochen haben. In wie weit das vom "Tagesanzeiger" manipuliert wurde, kann ich nicht beurteilen, auch wenn ich der Meinung bin, dass der "Tagesanzeiger" hier öfter mal etwas nach hilft.
Welche Zeitung macht das nicht? Aber ich kann Ihnen sagen, dass die Reaktionen der Schweizer, die ich bisher gelesen habe, fast hundertprozentig negativ waren. Die SVP wurde ausnahmsweise einmal in der Luft zerrissen, was hier in der Schweiz einer Revolution gleichkommt.

Beitrag melden
Nekromant 29.10.2013, 21:57
406.

Zitat von die-metapha
Würde diese Aussage Herr Blocher begeistern...? Ich dachte, keine Ausländer - oder etwa nur die billigsten? Sie erinnern mich an einen assimilierten "Schweizer" der Stolz sein Nummernschild mit dem kleinen weißen Kreuz auf rotem Grund zur Schau trägt und etwas überangepasst daherkommt um damit seine narzisstische Anerkennung zu stillen. Es erinnert an Menschen welche meinen, alles mit Geld erkaufen zu können. Sie vergessen dabei nur eins: Intelligenz verhält sich nicht proportional zum Inhalt des Geldbeutels.
Ob sie etwas mit Intelligenz zu tun haben, kann ich leider
nicht beurteilen, da ich sie ja nicht kenne.
Aber seinen sie versichert, ich lebe sehr gern in der Schweiz.

Beitrag melden
Dr.Q 29.10.2013, 21:58
407.

Zitat von moistvonlipwik
Offensichtlich haben es die Schweizer noch nicht begriffen. Daher noch einmal zum Mitmeißeln: 1. Alle Menschen sind gleich geschaffen. 2. Niemand hat mehr Rechte, an einem bestimmten Ort zu wohnen, als ein anderer.
Alle Menschen sind gleich geschaffen, wachsen aber in unterschiedlichen Kulturen auf.
Es ist ein Geben und Nehmen. Kultur ist der Punkt.
Waere die Erde menschenleer, wuerde ich im Punkt 2 auch zustimmen. Ist sie aber nicht. Ressourcen, wie Land, Wohnraum, Gesundheitsversorgung werden von einer Gesellschaft verwaltet, die sich ueber lange Zeit ziemlich gut diesem Ort angepasst hat.
Will man in einer fremden Gesellschaft leben, muss man die dortige Kultur verstehen. Ein Beispiel: Jemand waechst in einer Kultur auf ohne Sozialsystem. Er hat von einem reichen Land gehoert, wo man selbt Geld und Wohnraum, also Ressourcen, bekommt, wenn man keine Arbeit hat. Er geht dorthin um Zugang zu diesen Ressourcen zu haben, ohne zu verstehen, dass diese Ressource nicht von Gott gegeben sind, sondern erwirtschaftet sind und auf Solidaritaet beruhen und jeder seinen Teil beiträgt. Damit hat er (meiner Meinung nach) zunaechst kein Recht an diesem Ort zu leben. Denn an diesem Ort leben ja schon Menschen, die sich eine Kultur geschaffen haben. Dies ist einer meiner Bedenken bei der Globalisierung.

Deutsche und Schweizer teilen fast dieselbe Kultur. Z.b. bei einem arabischen Chirugen in der Schweiz, der nicht akzeptiert, dass seine schweizerischen OP-Schwestern im OP den Ton angeben, weil sie mehr Erfahrung haben, weil sie dort schon laenger arbeiten, haette ich mehr Bedenken als bei einem Deutschen Piloten, oder Arzt, in der Schweiz.

Beitrag melden
derskeptiker 29.10.2013, 21:59
408.

Zitat von dennis4132
Klar, "die kleinkarierte blabla Schweiz", "sollten dankbar sein für xy", "bla bla amerikanische Flugzeuge", "Deutsches Geld" usw. Mit diesen Verallgemeinerungen begeben sich einige der geehrten Foristen auf das genau gleiche Niveau wie die SVP. Als Schweizer finde ich sowohl die SVP sowie solche Foristen absolut lächerlich und falsch.
Sie haben Recht, aber in der ersten Reaktion, die in so einer Situation wahrscheinlich immer wütend ist, wird genügend geschrieben, ohne zu überlegen. Mich selbst nehme ich da nicht aus, auch ich habe zuerst einmal voll draufgehauen und erst nachher das Gehirn eingeschaltet, wie immer, wenn ich mich wieder einmal mehr über die SVP aufrege (was praktisch jeden Tag passiert....). Grüsse aus Graubünden.

Beitrag melden
grauer01 29.10.2013, 22:01
409. Wer regt sich denn über ein Land auf...

Wer wird sich denn international über ein Land aufregen, das kleiner ist als Nordrhein-Westfalen? Gut, die Luxemburger vielleicht... und die in Andorra... ach ja, die Liechtensteiner unter Umständen...

Beitrag melden
Seite 41 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!