Forum: Blogs
Kampfjet-Unglück: Schweizer SVP benutzt toten Deutschen für Ausländerhetze
DPA

Für ihre plumpen Töne ist die Schweizer Partei SVP längst bekannt. Jetzt instrumentalisieren die Rechtspopulisten sogar den tödlichen Absturz eines Kampfjets im Kanton Obwalden für ihre Kampagne gegen die Zuwanderung von Ausländern - weil eines der Opfer ein Deutscher war. Kampfjet-Unglück in Schweiz: SVP nutzt Toten für Ausländerhetze - SPIEGEL ONLINE

Seite 43 von 46
derskeptiker 29.10.2013, 22:07
420.

Zitat von klobalisierung.1~
Punkt eins stimme ich zu. Punkt zwei wird es hoffentlich niemals geben. Ich glaube schon das z.B. ein Schweizer zu 100% mehr rechte hat in der Schweiz zu wohnen, als irgendein anderer. das ist ein Wunschdenken von irgendwelchen migrationsperversen.
Wieso sollte ein Mensch weniger Rechte an einem Ort haben, nur weil er nicht dort geboren wurde? Wenn er die Sitten und Gebräuche an diesem Ort akzeptiert und die Gesetze einhaltet, wieso muss man ihn dann die ganze Zeit daran erinnern, das er trotz allem zweitklassig ist und immer bleiben wird, eben weil von irgendwo anders kommt? Ich komme mit Ausländern besser klar als mit meinen Schweizer Mitbürgern, wenn ich sie einmal kennen gelernt habe. Warum das so ist, weiss ich nicht genau.

Beitrag melden
onravenwings 29.10.2013, 22:09
421. Seit

Zitat von MarkInTosh
Das hatten viele noch im Jahr 1930 auch über die deutschen und die paar seltsamen Typen von der NSDAP gesagt...
1515 hat es in der Schweizer Geschichte keine Hitlers, Stalins oder Lenins gegeben und das nenne ich eine Volkserrungenschaft: Volkes Wille, also gar nicht mal so dumm, wie man uns glauben machen möchte. Wie steht's mit den Ländern, die keine direkte Demokratie haben? Man kann die Ignoranten nicht vermeiden, aber kontrollieren und das tut das Volk dank ihrer direkten und gelebten Demokratie. Da gehört es dazu, dass man halt- so geschmacklos und weltfremd wie Mörgeli nun ist- sich frei äussern kann. Würde der EU gut tun, Demokratie einzuführen, aber das passt ihr nicht in den Kram.

Beitrag melden
fiutare 29.10.2013, 22:10
422.

Dass man als Deutscher in der Schweiz allerhöchstens geduldet ist, kann ich nach jahrelanger Erfahrung (als sog. "Grenzgänger") auch bestätigen. Beschimpfungen als Dräckschwoob und Sauschwoob inklusive.

Aber gut. Es gibt auch die ganz tollen Menschen dort, genauso wie es deutsche Arschlöcher gibt.

Wenn man an einem Samstag über den Lörracher Markt geht, dann ist dieser fest in Schweizer Hand.

Alles austauschbar. Hüben wie drüben.

Beitrag melden
dannyinabox 29.10.2013, 22:10
423. Auch sollte man bedenken

Ich wage es mal zu behaupten das es in Deutschland keinen einzigen Schweizer gibt der in einer Regierung oder beim Bund arbeitet. In der Schweiz ist das aber umgekehrt gang und gäbe. Zum Teil werden sie sogar eingebürgert um diese Funktionen übernehmen zu können. Es gibt sogar Deutsche Richter in der Schweiz.

Nun kommt man in Deutschland an und schwafelt was von Antisemitismus. Das ist doch einfach nur lachhaft.

Beitrag melden
Nekromant 29.10.2013, 22:11
424.

Zitat von brella56
Warum nehmen wir euere Leute auf, welche eine anständige Bezahlung für ihren Job haben möchten?
Die bekommen sie dort leider nicht.
Staatsquote und Lohndrückerei und schlechtes
Arbeitsklima verleiden einem die Lust auf Job.

Beitrag melden
Schweizer Alpöhi 29.10.2013, 22:11
425. Nur weiter so...

Böses, böses braunes Alpenvolk - Ist leicht dahergesagt aber nicht minder pietätlos und dumm als die stumpfe Meinungsmache einiger Schweizer SVP-Politdinos. Wer sich mit den lokalen Politikgegebenheiten nicht auskennt soll sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, gewisse Mitglieder der Zürcher SVP sind bekannt für ihre teils sehr billige Polemik. Wer diesen Worten zu viel Glauben schenkt ist selber Schuld. Der Spiegel sollte das eigentlich wissen anstatt dem hier exklusiv einen Artikel zu widmen. Übrigens, Städte wie Genf haben über 50% Ausländeranteil.

Beitrag melden
Nekromant 29.10.2013, 22:13
426.

Zitat von PK2011
Nicht notwendig. Das Schweizer Volk hat gar nichts ungebührliches getan. Einzig ein nationalkonservativer Politiker hat versucht, den traurigen Unfall der Flugzeugbesatzung für seine Kampagne zu verwenden. Unpassend, pietätlos. Ähnlich der Twitternachricht der Jungen Grünen in Luzern, Sie werden die Story gelesen haben. Hier ist ein "reisserischer" Artikel erschienen, der etliche Dumpfbacken aktiviert und das geliebte Schweiz-Bashing befördert. Wahrscheinlich ein Ausdruck deutscher "political correctness". Für mich mal wieder ein Grund, mich selbst zu beglückwünschen, DE verlassen zu haben.
Hab mich auch schon gefragt, was der Autor mit dem
überzogenen Artikel eigentlich wirklich bezwecken möchte?

Beitrag melden
note4shape 29.10.2013, 22:14
427.

- erinnert ihr euch noch an diesem wichtigen Film? Wie sich zeigt, ist er ungebrochen aktuell angesichts bestimmter Schweizer Befindlichkeitslagen...

Beitrag melden
georgeschul12 29.10.2013, 22:15
428. Diskriminierung Deutscher in der Schweiz

Die Diskriminierung von Deutschen Staatsangehörigen in der Schweiz hat System und ist zur Zeit auch in den Behörden spürbar. Sowohl im Kanton Basel Stadt als auch Bern werden durch die Behörden Deutsche systematisch schikaniert. Von dem im Freizügigkeitsabkommen vereinbarten Diskriminierungsverbot sind schweizer Behörden noch weit entfernt. Die Bundesregierung und EU sollten das mal zur Kenntnis nehmen.

Beitrag melden
robeuten 29.10.2013, 22:15
429.

Zitat von politicalhank
Nachdem ich mir hier im Forum nun schon ein paar Beiträge durchgelesen habe, die es geschafft haben die Schweizer im allgemeinen anzugreifen– hier mal ein paar Gedanken für euch: Deutschland hat keine richtige Demokratie– die Schweiz schon. Wir haben die SVP– ihr die CSU. Unsere Rentner bekommen mehr Rente, der Sozialstaat im allgemeinen funktioniert in CH sehr gut– und eurer? Ich bitte alle Schweiz-basher inständig darum, mal im eigenen Land zu schauen bevor man großartig zum geflame gegen das Schweizer Volk loslegt. Ich persönlich schäme mich für die Aussagen der SVP. Kann ich's ändern? Bedingt. Nur in dem ich eine andere Partei wähle. Also liebe Nachbarn, schaltet mal einen Gang runter ;-) Einige in CH haben euch ja gern ...
Ist ja deprimierend - jedes politische Problem - ob Renten, Steuern, was auch immer, packen die Schweizer früher an, und kommen zu pragmatischeren Lösungen... Kein Wunder, daß wir Euch nicht mögen ;.)!

Beitrag melden
Seite 43 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!