Forum: Blogs
Kaputte Hauptstadt: Der Schimmel über Berlin
DPA

Die Flughafeneröffnung erneut verschoben, der BER eine gigantische Bauruine. Und was macht der Regierende Bürgermeister? Bleibt im Amt. Gut so! Denn wer Konsequenzen fordert, nur weil hier etwas nicht klappt, hat keine Ahnung von Berlin - dieser kaputten, großartigen Stadt. Flughafen: In Berlin kann nichts funktionieren, auch kein Neubau - SPIEGEL ONLINE

Seite 34 von 34
phader 13.01.2013, 04:49
330. Klingt ein bisschen...

...wie der Text eines Neuberliners, der total Stolz darauf ist, jetzt auch in DER Hype-Stadt Deutschlands zu leben, wo ja alles so crazy und genial ist. Bis dann 5-10 Jahre später das böse Erwachen kommt und man feststellt, dass das Aufregende an Berlin auch ganz schön nervig sein kann und man die letzten Jahre eigentlich außer endlosen Afterhours und vielen Quasi-Projekten, an denen man theoretisch gearbeitet hätte - wenn da nicht noch diese und jene Party gewesen wäre - nicht wirklich viel gerissen hat. Ich finde die Stadt auch faszinierend, aber dort wohnen würde ich nicht mehr wollen. Mir reicht es hin und wieder Urlaub in Berlin zu machen. Wobei ich versuche mich im Winter so gut es geht komplett von der Stadt fern zu halten.
Momentan bin ich ehrlich gesagt ein bisschen verliebt in das beschauliche München, obwohl ich diese Stadt anfangs gehasst habe. Ich wurde sowohl von den Menschen dort, als auch von der Lebensqualität positiv überrascht. Ob man Anschluss findet oder nicht, hängt in erster Linie immer noch von der Person ab, die Anschluss sucht. Wer offenherzig auf Menschen zugeht, wird immer und überall jemanden finden. Und teurer ist München auch nicht - wenn man dort arbeitet.
Ganz so tolerant und open-minded wie sie immer tun, sind viele der selbsternannten Kiez-Rebellen übrigens auch nicht. Dieses ekelhafte Schwaben-Bashing zeigt z.B. wieder mal wunderbar auf, dass in den Köpfen vieler Leute genau das gleiche Schubladendenken stattfindet, wie bei den Leuten denen man eigentlich gerne ihr eingeschränktes Bewusstsein vorhält. Hauptsache es gibt ein einfaches, eindeutiges Feindbild - ob das jetzt Ausländer, Kommunisten, Kapitalisten, "die da Oben/Unten" oder Schwaben/Hippies/Yuppies/Ökos/Gutmenschen/Schlechtmenschen/Whatever sind. Ich mag es eigentlich, Dingen ihre Komplexität zu nehmen, aber irgendwelchen Gruppierungen eine Kollektivschuld anzuhängen hat noch nie gut funktioniert.

Berlin bleibt im Herzen für immer meine Heimat und auch sicherlich sehr spannend. Aber keine Sorge: ich muss nicht zurück nach Süddeutschland gehen, weil ich der Einfachheit halber einfach gleich dort bleibe.

Beitrag melden
besserwisser54 16.01.2013, 14:19
331. Carrie aus

erwiderte mal in einer Folge, nachdem ein Matrose über New York lästerte, sinngemäß, dass sie als New Yorkerin über ihre Stadt herziehen könne, nicht aber irgend ein Hergelaufener.
Ich glaube, das trifft den Kern, wenn man über diesen Artikel diskutiert...

Beitrag melden
Seite 34 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!