Forum: Blogs
Kaputte Hauptstadt: Der Schimmel über Berlin
DPA

Die Flughafeneröffnung erneut verschoben, der BER eine gigantische Bauruine. Und was macht der Regierende Bürgermeister? Bleibt im Amt. Gut so! Denn wer Konsequenzen fordert, nur weil hier etwas nicht klappt, hat keine Ahnung von Berlin - dieser kaputten, großartigen Stadt. Flughafen: In Berlin kann nichts funktionieren, auch kein Neubau - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 34
lollopa1 10.01.2013, 09:49
60. einfach klasse geschrieben,..

.. und bestimmt auch wahr.

Beitrag melden
kleinmann74 10.01.2013, 09:49
61. und wieder die Mär...

vom ach so stolzen und tapferen Berliner, der wie der Fels in der Brandung steht und sich am A... lecken lässt. Langsam nerven diese "wir sind arm aber sexy" Selbstbeweihreucherungsversuche. Es ist nichts anderes als erbärmlich, was aus dieser Stadt geworden ist. Und entgegen der Meinung des Autors, ist es keinesfalls bewundernswert, sollte es den Einwohnern Berlins tatsächlich derart egal sein, was um sie herum passiert. Aber ich bin nur aus Süddeutschland, weswegen ich wohl nicht verstehen kann, wie Großartigkeit und sexy es ist, wenn in unserer Hauptstadt allmählich Zustände wie in einem Entwicklungsland herrschen.

Beitrag melden
fridayn 10.01.2013, 09:50
62. rüchtig

Zitat von gestandeneFrau
Stimmt, nur mit de Baustellen hatta recht. Bauarbeiter scheinen beim Straßenbau eine Rarität zu sein. MfG
Wir in Berlin können dit och ohne

Beitrag melden
lebenslang 10.01.2013, 09:51
63. dreistigkeit

Zitat von Palmstroem
Das Seltsame ist doch, dass Leute die Milliarden und Millionen auf Kosten der Bürger versenkt haben wie Wowereit oder Kurt Beck immer noch von vielen geliebt werden - ein Mann wie Christian Wulff aber wegen eines Bobbycars und einem 3-Tage-Urlaub der meistgehasste Mann der Republik ist. Auch Wowereit und Kurt Beck werden trotz des Millionen-Desasters bestens versorgt sein - das wird aber niemand stören. Und solange das so ist und niemand persönliche finanzielle Verantwortung für Fehler übernehmen muss, wird es weiter diese Milliarden-Desaster geben!
man muss eben eine gewisse dreistigkeit und kaltschnäuzigkeit besitzen, wie wowereit oder eben der beck.

bei aller inkompetenz erzeugt dies doch einen gewissen respekt bei den bürgern und bei den medien.

wulff war zu weich, er war ein gefundenes fressen für die gnadenlosigkeit der medien und der hinrichtungsgeilheit des pöbels.

guttenberg war ein mittelding, kaltschnäuzig aber doch nicht durch jahrelanges aussitzen und taktieren gestählt, dem konzentrierten hass der "moralinstanz" medien war er letztendlich eben auch nicht gewachsen.

obwohl die dreistigkeit wowereits schon atemberaubend ist : mit dem flughafen kann er nicht mehr punkten also reicht er die a....karte einfach weiter und geht zur nächsten party.

wenn die berliner sich das bieten lassen dann haben sie dieses desaster verdient und bayern und bw sollte jede zahlung, aber sofort, einstellen.

Beitrag melden
rennflosse 10.01.2013, 09:52
64. Zweimal

Zwei Idioten von der SPD haben es geschafft, dass wir Berliner uns den Hass der gesamten Republik zuziehen:

1. Thierse mit seinen blöden Schwabensprüchen,
2. Wowereit mit seinem Totalversagen und seiner flaspsigen Art.

Das haben wir nun davon. Und es ist niemand in Sicht, der uns rettet. Henkel auch nur ein Großmaul. Wir sind echt am A.....

Beitrag melden
ulbrichwinklern 10.01.2013, 09:52
65. alles gut bis auf den Nachsatz

Kann ich alles unterschreiben.
Fand ich aber irgendwann doch nicht so großartig. Bin dann weg gezogen. Glaubt mir liebe Berliner, sofern man Willens ist , für sein Geld zu arbeiten, gibt es bessere Orte als Berlin. 400 km südlich geht es los.

Beitrag melden
unimatrix 10.01.2013, 09:52
66.

Zitat von rieberger
Dieser Artikel ist eine Hommage an Berlin, eine Liebeserklärung. Warum auch nicht? Allerdings mit einem gravierenden Problem, das den Rest der Republik umtreibt: Diese kaputte Patystadt wird von eben diesem Rest alimentiert, oder, um es drastisch auszudrücken, das parasitäre Berlin lebt auf aller Kosten, außer auf Berliner Kosten. Das k.... mich an. Macht in Berlin, was ihr wollt und wie ihr wollt, aber wer die Musik bestellt, soll sie auch bezahlen.
Sie und ihresgleichen erwecken ständig den Eindruck, als würden Sie hier 3.x Millionen Menschen durchfüttern. Ich für meinen Teil erwirtschafte hier mein Leben und das Leben meiner Familie selbst. Ich zahle auch Steuern und Soli, und ärgere mich über den Saftladen hier.

Um es mal drastisch auszudrücken: Diese dumm-dreisten Generalisierungen kotzen mich ehrlich gesagt langsam an! Nur nicht Schwarz/Weiß-Denken durchbrechen.

Beitrag melden
lifeguard 10.01.2013, 09:53
67.

Zitat von sysop
Die Flughafeneröffnung erneut verschoben, der BER eine gigantische Bauruine. Und was macht der Regierende Bürgermeister? Bleibt im Amt. Gut so! Denn wer Konsequenzen fordert, nur weil hier etwas nicht klappt, hat keine Ahnung von Berlin - dieser kaputten, großartigen Stadt.
beim lesen einiger kommentare hier stelle ich eines fest, was mir seit jahren auffällt, wenn es um berlin geht: es gibt kein volk in europa, dessen verhältnis zur eigenen hauptstadt so gestört ist wie die deutschen.

egal was immer passiert, fast immer heißt es, typisch berlin. das gewaltorgien, probleme bei großprojekten u.ä. auch in anderen städten gibt, interessiert keinen.


ein neu-berliner (dem manches auch aufden zeiger geht, siehe s-bahn) :)

Beitrag melden
Kalix 10.01.2013, 09:54
68. straff&joker

Gut beschrieben; da jedoch ist der Unterschied zwischen Berlin und z.b. Frankfurt/Main. Frankfurt ist in 40 Jahren
prosperiert durch Fremdenfreundlichkeit und durch gegenseitiges Zugehen. Ich habe in einem Unternehmen vonn 22 Personen gearbeitet; 2 kamen aus Frankfurt, 4 aus Tschechien, Niederlande und Frankreich und der Rest aus der Bundesrepublik von Hamburg bis nach München.
Der Unterschied zu Berlin, insbesondere zum östlichen Teil der Stadt: hier jammert man noch immer den alten Zeiten nach. Was sagte ein tschechischer Freund: es braucht fünf Generationen, um diesen schei.... Kommunismus aus den Köpfen zu verjagen; wir haben immer noch nicht 1 Generation (25 Jahre) geschafft.

Beitrag melden
Isildur 10.01.2013, 09:55
69. Niveaulose Kommentare

Wenn man das (die Kommentare) liest, muss man nur die Hände vor den Kopf schlagen. Man kann ein Bundesland, das aus einer Großstadt besteht, schlecht mit einem Flächenland vergleichen. Auch die Stadt Stuttgart macht Schulden, und muss unterstützt werden (wie alle Gemeinden). Was in dem Artikel beschrieben wird, trifft auf jeden Fall auf Hamburg ganz genauso zu (und Hamburg zahlt in den Finanzausgleich ein). Und schließlich hat auch Süddeutschland seine Großprojekte, die massive Probleme haben oder gescheitert sind (Stuttgart 21, Flughafen-Transrapid-Trasse in München). Insgesamt halte ich den Artikel für einfach überspitzte Journalistik. Die Problematiken sind klar, man muss sich vorhalten, dass da eben eine Stadt ist, die mehr Einwohner als Brandenburg, oder Schleswig-Holstein, oder das Saarland, und etwa so viele Einwohner wie Rheinland-Pfalz oder Sachsen. Beispielsweise ein Kommentar "Berlin abreißen und Bonn wieder Hauptstadt machen" sollte man einfach komplett ignorieren, selbst für Kabarattetistik ist das zu plump.

Beitrag melden
Seite 7 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!