Forum: Blogs
Karlsruhe: Bundesverfassungsgericht stärkt Adoptionsrecht Homosexueller
DPA

Bringt ein Partner ein Adoptivkind mit in die Ehe, darf der andere es rechtlich als Kind annehmen. So ist es bei Eheleuten, homosexuelle Lebenspartner dürfen das bislang nicht. Das Bundesverfassungsgericht hat diese Regelung nun für verfassungswidrig erklärt. Bundesverfassungsgericht stärkt Adoptionsrecht Homosexueller - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 40
goodcharlotte 19.02.2013, 10:22
10. :-)

Zitat von sysop
Bringt ein Partner ein Adoptivkind mit in die Ehe, darf der andere es rechtlich als Kind annehmen. So ist es bei Eheleuten, homosexuelle Lebenspartner dürfen das bislang nicht. Das Bundesverfassungsgericht hat diese Regelung nun für verfassungswidrig erklärt.
Ich freue mich sehr, für uns alle:-)
Langsam glaube ich wirklich an ein neues Zeitalter.
Alles Alte, Konservative, Dumme, all die Angst, die Obrigkeitshoerigkeit, sie wird eindach weggelacht (Jauch, Lanz) und einfach für Unrecht erklärt.
Ich freue mich, das zu erleben!

Beitrag melden
dersprecher 19.02.2013, 10:23
11. Das BVG ist der neue Gesetzgeber

Es ist auch nicht verständlich, warum die Union sich immer wieder so querstellt, wobei diese Partei genau weiß, dass sie mit ihrer Gesetzgebung gegen die Verfassung verstößt.
Eigentlich müssten Union und FDP die entstandene Kosten aus der Parteienkasse zahlen.

Beitrag melden
schlau-meier1 19.02.2013, 10:23
12. Überfällig

Vollkommen richtig! Jeder Mensch auf dieser Erde muss gleichbehandelt werden. Heterosexuelle Lebenspartner haben kein Vorrecht auf bestimmte Dinge, nur weil das schon immer so war. Aber auch homosexuelle Paare sollten nicht immer mit Diskriminierung kommen. Die Welt ändert sich, der jahrelange Kampf gegen Homophobie beginnt zu wirken. Gut so, ein Stück Normalität und Gerechtigkeit kehrt ein.

Beitrag melden
spon-48b-iifr 19.02.2013, 10:23
13.

Super Sache, es geht in die richtige Richtung!!

Beitrag melden
andreasernsttheodor 19.02.2013, 10:24
14. Gleichberechtigung auf Raten...

... Ist ein Merkmal dieser Demokratie, die einerseits den Nationalsozialismus für immer unmöglich werden lassen wollte, deren Gründer aber auch auf der christlichen Kulturgrundlage aufbauen wollten. Leider braucht die Kirche stets hundert Jahre länger, um die aktuelle Auslegung der Botschaft der Nächstenliebe zu finden. Unglücklicherweise müssen das Gerichte korrigieren, weil die Politik grundsätzlich auch nicht agiert, sondern nur reagiert. Damit müssen wir leben - oder aktiv werden.

Beitrag melden
hagbard2323 19.02.2013, 10:24
15. Wahnsinn!!!!!

das darf doch nicht wahr sein...

Beitrag melden
jazz83 19.02.2013, 10:25
16.

Sehr schön. Eine tolle Entscheidung!

Beitrag melden
Suryo 19.02.2013, 10:27
17. Punkt!

Zitat von deus-Lo-vult
Na wie schön. Gute Nacht Deutschland. Wer sich für eine homosexuelle Beziehung entschließt, kann eben keine Kinder bekommen! Punkt!
Wer unfruchtbar ist, oder nicht verheiratet, kann eben keine Kinder bekommen. Punkt! Deswegen: Adoptionen verbieten, Sex außerhalb der Ehe bestrafen! Punkt! Punkt! Punkt!

Beitrag melden
tobifr 19.02.2013, 10:28
18. Verfassung oder Kindeswohl?

Für ein Kind ist es wichtig sowohl einen Vater als auch eine Mutter zu haben!

Beitrag melden
salsabiker 19.02.2013, 10:28
19. Zuviel des Guten

Heiraten ja, Kinder adoptieren halte für zuviel des Guten.
Den Kindern wird die Chance genommen, in einer Familie mit Mutter und Vater groß zu werden.
Das halte ich für grundfalsch.

Beitrag melden
Seite 2 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!