Forum: Blogs
Katastrophen: Auffällig unauffällig

Japans Journalisten können an der Apokalypse von Fukushima nur scheitern. Scharfe Kritik, harte, unabhängige Recherche oder die Enthüllung von Skandalen gelten als eher unschicklich oder sind gar verpönt. Eine der Ursachen: Chefredakteure verstehen sich als Teil des Establishments.

Seite 9 von 17
Yukichan 05.04.2011, 14:18
80. Da muss ich auch zustimmen...

Zitat von wimjonk
Schade nur, daß Herr Wagner sehr wahrscheinlich die Wortmeldungen in diesem Forum gar nicht liest, geschweige denn sich dazu äußert. Aber sein verschwurbeltes Weltbild korrigiert der gute deutsche Investigativjournalist eben nicht so schnell...
Als hier zu lesen stand, die Supermarktregale seien leer (wohlgemerkt in Tokyo u. nicht in den eigentlichen Katastrophengebieten), da haben meine Freunde ganz normal ihre Einkäufe getätigt und sich über diese Art der Berichterstattung auch gewundert. Natürlich war und ist die Stimmung etwas gedrückter, wenn man an die einzelnen Szenarien denkt, aber es ist schon bedenklich, wie Stimmungsmache und Manipulation durch Medien funktioniert. ;-((

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchcurry 05.04.2011, 14:20
81. Japaner die einzigen

Zitat von Rockker
Können wir den Japanern selbst gestehen, dass sie in der Sache mehr Ahnung haben, als wir hier, bzw. als irgendjemand anders in der Welt? Nicht ....
... sagen sie das mal den Bewohnern/Ueberlebenden von Tschernobyl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AKI CHIBA 05.04.2011, 14:22
82. Wir Deutschen in Japan....

haben die Nase voll! Das Bedrohungspotential, das gerade die deutschen Medien genüsslich aufbauen, nervt! Vor drei Tagen haben wir in Tokyo auf die ATOMwolke gewartet. Wo ist sie nur geblieben? Man hat sie glatt vergessen und nun halt das stahlendste OZONloch aller Zeiten aus der Kiste geholt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 05.04.2011, 14:26
83. So ist es ...

Zitat von tafkar
Plutonium entsteht in jedem Reaktor -auch in jenen ohne MOX-Brennstäbe- [...] TEPKO 5 Messungen mit Plutoniumgehalt gemacht habe, von denen allerdings (Stand 29.3.!) inzwischen 3 eindeutig der allgenmeinen Plutoniumverseuchung durch Kernwaffentests zugeordnet werden konnten. [...]
Die haben in Fukushima in der Tat viele Probleme, aber zum Glück keines mit Plutonium. Cäsium und Jod sind schon schlimm genug: http://tinyurl.com/4gjh3zf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danny Wilde 05.04.2011, 14:30
84. Hey du bunter lieber Schmetterling....

... oder butterfly... Zitat von butterfliege
Mich ekelt das mittlerweile dermaßen an, dieses SPON-Journalisten-Bashing. (...) Diese Berufsgruppe kann einem mittlerweile nur noch leid tun. Es ist wie bei den Altenpflegern: Viel Arbeit, viel Verantwortung, viel zu wenig Geld und null Anerkennung aus der Bevölkerung. (...)
Ach!! Wie schön!! Aber glauben Sie einem Ex-Journalisten (der auch mal sehr gut in diesem Job verdient hat), ohne ein maximales Maß an moralischer Verkommenheit kann keiner den Journaille-Job aushalten. Wird übrigens besser bezahlt, als Sie glauben. Die gar nicht so wenigen, die den Absprung aus dem Dreck der Worthurerei nicht schaffen und im Innern noch ein Rest-Echo ihres Anstandes vernehmen, greifen dann in die Schreibtischschublade. Wo die Pulle liegt.

Aber es wird, so oder so, weiter geschmiert. Übrigens in jedem Wortsinne.

Dann erwähnen Sie noch den (selbst-eingebildeten) Solar-Neo-Liberalen Küblböck. Der sich jetzt Geschäftsmann nennt, weil er meine Stromgebühren abgreift. In größerem Stile als die anderen Sonnenanbeter. Der ist jedenfalls ein so guter Geschäftsmann wie ich Tänzer. Und darf gern sein süßes Plappermäulchen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpirate 05.04.2011, 14:30
85. Badeurlaub fuer Bhagdad Bob

Zitat von Predo
...für angst schlägt wissen. naja, falls ich sie auf der strasse treffe wie sie schreiend im kreis laufen und "wir werden alle sterben" schreien werd ich ihnen trotzdem einen guten morgen wünschen.
.. bin ja leicht zu erkennen, so leuchtend...
ich bin sicher, sie haetten ueberhaupt keine probleme mit einem badeurlaub an japans straenden - ist ja alles sicher da.

Schreiend im kreis rumlaufen ist eher was fuer die fuehrungsriege ( sic ) der fpd und - in diesem fall - den kompletten tepco vorstand. Gestorben wird in Japan atomtechnisch auch schon kraeftig.

Sie erinnern mich ein wenig an den ehemaligen irakischen Informationsminister Muhammad Saeed al-Sahhaf,im ausland eher bekannt als 'luegen-ali' oder 'Bhagdad Bob', der den irakischen sieg noch verkuendete als im hintergrund schon gefechtslaerm zu hoeren war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
takoyaki 05.04.2011, 14:37
86. ..

Zitat von iyami
3) die Veroeffentlichten Zahlenwerte nicht glaubwuerdig sind sind. (Die offiziellen Werte fuer Fukushima und Miyagi werden immer noch nicht veroeffentlicht die rosa Kreise auf der Karte: )
Die Werte wurden doch schon seit langem veröffentlicht.
Sendai - Miyagi
http://atmc.jp/?n=4

Fukushima innerhalb des 20-30km Radius
http://atmc.jp/fukushima_town/


Ich muss mich denen, die von deutschen Berichterstattung der Katastrophe entsetzt sind nur anschliessen. Seit Tag 1 wechseln sich nur noch Panikmacherei,reisserische Schlagzeilen, oberflächeliche Recherchen und romantisierte Stereotypen von Japan nur noch ab. Dazu kommt natürlich eine gute Dosis der westlichen Arroganz hinzu und der Journalistische Supergau ist perfekt.

Kritschere Medien kann man hier sehr wohl finden - dazu muss man leider nur die Sprache verstehen, welches viele der westlichen Journalisten anscheinend nicht können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pertronius 05.04.2011, 14:41
87. Weiterlesen und staunen

Zitat von Emil Kaufmann
Vielleicht, weil keiner da ist? Oder höchstens der, dass u. a. die Kraftwerke und der technologische Standard Japans ein so langes Leben garantieren, so dass die Todesursache fast zwangsläufig auf Krebs herausläuft? Siehe auch . 80-jährige kriegen halt 200 - 300x häufiger Krebs als Junge, und wenig Krebs in der Gesellschaft heisst zwangsläufig niedrige Lebenserwartung. Weltweit out: ja. In Deutschland: leider nein. Hier herrscht Hysterie. Mal noch offizielle Zahlen: Tschernobyl-Auswirkungen auf Krebsregister Europa: keine feststellbar. Direkte Folgen: 3.000 schilddrüsenkrebskranke Kinder, davon Todesfälle: 8. Quelle: Offizielle Berichte zu Tschernobyl der UNO (UNSCEAR-Kommission). Die Horrorzahlen, die hier in Deutschland herumgeistern und woanders längst als Versehen zurückgezogen sind, sind die Gesamtsterbefälle der Ukraine 1986 - 1995... Im Vergleich: Jedes Jahr sterben ca. 10.000 Personen an den Folgen des Kohlebergbaus (Quelle: aktuelle Spiegel-Ausgabe, Interview mit dem amerikanischen Radiologen).
...und dann läd man die Studie herunter und besieht sich Seite 21 und stellt fest, dass die Chance für alle Altersgruppen ab 55 seit 1980 an Krebs zu erkranken in D zugenommen hat. Das muss jetzt nicht an Tschernobyl liegen, kann aber.

http://www.rki.de/cln_160/nn_205770/...df/KID2010.pdf

Und man sieht noch was schönes: Die W´keit für über 85 Jährige Männer neu an Krebs zu erkranken ist genauso hoch, wie für einen 70 Jährigen.

Ich versuchs mal auch mit einer netten Statistikgeschichte:

Atomkraftwerke schützen vor Krebs, weil sie den Lebensstandard so stark erhöhen (ausser für die, die Beton in Risse gießen müssen), dass die Leute lockerer über 85 werden und damit die Wahrscheinlichkeit an Krebs neu zu erkranken wieder sinkt. Ausserdem soll so munkelt man in Biologenkreisen der Zellstoffwechsel im Alter niedriger sein, so dass ausgebrochener Krebs langsamer verläuft.

Weitermachen! Sarrazin ist mit ein wenig Zahlen aus dem Hut zaubern und nette Geschichten dazu erzählen Millionär geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasabiroshi 05.04.2011, 14:43
88. Re Journalisten-Bashing

Zitat von butterfliege
Mich ekelt das mittlerweile dermaßen an, dieses SPON-Journalisten-Bashing. Jeder dritter Beitrag in diesen Foren sagt doch nur noch aus, welch schlechte Arbeit die Journalisten hier angeblich leisten. Und doch haben Sie alle nichts besseres zu tun als sich hier in diesem Nachrichtenmagazin herumzudrücken und zu pöbeln. Es gibt etliche Medien in Deutschland, könnten Sie nicht bitte irgendwo anders nerven?
Das machen die doch garantiert schon! In fast jedem Forum stellen diejenigen,die sich über das jeweilige Medium beschweren,einen wesentlichen Anteil an der Stammleserschaft. Erinnert mich an die Muppetshow. Die zwei Alten,Statler und Waldorf,die an keiner Darbietung ein gutes Haar lassen,doch bei jeder Show anwesend sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danny Wilde 05.04.2011, 14:47
89. Gern geschehen...

Zitat von snickerman
Aus ihrem inhaltlosen Post nur ein Satz gezogen: "pekuniärer Turn-Around erreicht". Soli Deo cum.....
... ich weiß ja, welche Freude es Ihnen bereitet, sich an meinen Posts abzuarbeiten. Dafür bin ich hier.

Hier, haste ne Mark. Äh, n Snickers. Brav!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17