Forum: Blogs
Katholische Kliniken und Vergewaltigung: Abweisung in Gottes Namen
DPA

Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint. Köln: Vergewaltigungsopfer von katholischen Kliniken abgewiesen - SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 28
cabane 17.01.2013, 21:13
110. Weiter so ?

Zitat von sysop
Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint.
Wenn sich diese Nachricht bestätigen sollte, wäre es an der Zeit über die Weiterführung der öffentlichen Finanzierung vom Erzbistum Köln getragenen Einrichtungen abzusehen. Immer noch unter dem Vorbehalt der Bestätigung, sollte die Kölner Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufnehmen, wegen unterlassener Hilfeleistung. Und immer noch unter dem Vorbehalt der Bestätigung sollte sich die katholische Kirche sich nochmals überlegen was sie noch moralisch und ethisch zu sagen hat. Wer im Glashaus sitzt ...

Beitrag melden
magruol 17.01.2013, 21:13
111. Der Teufel ist aber bei der Kath. Kirche angestellt ....

Zitat von iffel1
Der Staat zahlt 99% der Kosten der beiden Kliniken und dann so etwas ! Nächstenliebe ist in der katholischen Kirche ein rhetorisches Mittel ohne Wert. "Gottseidank" ist die Kirche auf dem Rückzug ! In einigen Generationen wird in den industrialisierten Ländern kaum noch etwas davon übrig sein.
Richtig, aber bis dahin ist es für die Angestellten noch ein langer Weg.
Die Hälfte der Krankenhäuser sind ja in Kirchlicher Trägerschaft, da ist das wechseln des Arbeitgebers ja nicht für alle möglich.
Und der Staat paktiert ja mit der Kirche....

Beitrag melden
weberknecht78 17.01.2013, 21:15
112.

Zitat von jochen1978
aber ich ärgere mich wieder mal über diese Leute. Normal müsste man langsam mal darüber reden dass die Kirchsteuer gesenkt wird, wenn nicht mal mehr den wirklich Bedürftigen geholfen wird!
Mit deiner Kirchensteuer wird sowieso keinem Beürftigen geholfen.
Die Wohlfahrtsverbände Caritas und Diakonie und alle deren Tätigkeitsbereiche (Krankenhäuser, Altenpflege, Kindergärten etc.) werden zu über 90% aus öffentlicher Hand finanziert.
Von der Kirchensteuer zahlst du das Kirchenpersonal mit Verkündungsauftrag (Pfarrer, Seelsorger etc.), deren dicke Dienstwagen und die Millionen Euro Rücklagen und Immobilienkäufe der Kirchen.

Beitrag melden
wbtext 17.01.2013, 21:15
113.

Zitat von mkvs
"[...] dass zahlreiche Ärzte an den betreffenden Krankenhäusern "offenkundig verunsichert" seien und nicht mehr wüssten, wie sie Missbrauchsopfer behandeln sollten." In Irland starb vor einigen Wochen eine katholische Inderin, der eine Abtreibung von Ärzten an einer katholischen Kirche verweigert wurde aus religiösen Gründen. Alle müssen endlich verstehen, dass die Katholische Kirche wie jede andere Religion auch diametral den Errungenschaften der Moderne entgegensteht. Das sind Wölfe im Schafspelz, die hoffentlich nie mehr die Macht haben werden, ihr vormodernes Weltbild durchzusetzen.
Zur Klarstellung: Die Inderin war nicht katholisch. Ihr wurde eine Abtreibung mit dem Hinweis, daß sie in einem katholischen Land lebe, verweigert. Obwohl der Fötus nicht überlebensfähig war und das Leben der Frau auf dem Spiel stand, wurde ein Abbruch nicht vorgenommen, "solange das Herz des Fötus noch schlage". Der Eingriff erfolgte zu spät und die Frau starb.

Dem Ehemann ist es zu verdanken, daß dieser Skandal an die Öffentlichkeit gelangte und nicht unter den Teppich gekehrt werden konnte.

Die nach langem Hin und Her eingeleitete Untersuchung zieht sich hin, Ergebnisse sollten eigentlich schon vor Weihnachten vorliegen. Auch hier wird wieder verzögert und laviert.

In Irland stehen fast alle Krankenhäuser unter kathol. Aufsicht und sind entsprechend stramm ideologisch ausgerichtet. Wie in Deutschland werden die Krankenhäuser (auch Schulen etc.) allerdings vom Staat und mithin vom Steuerzahler finanziert.

Immerhin hat diese Tragödie dazu geführt, daß nun endlich ein (wenn auch extrem restriktives) Abtreibungsgesetz in Irland verabschiedet werden wird, gegen den erbitterten Widerstand des Klerus natürlich.
Eine weitere verlorene Schlacht des Vatikan (inzwischen gibt es hier Verhütungsmittel, Familienplanung, die Ehescheidung, Homosexuellenrechte etc.) in seiner ehemaligen Bastion Irland.

Beitrag melden
Bengurion 17.01.2013, 21:15
114. !

Zitat von mehrgedanken
wenn nicht persönlich für Sie selbst - akzeptieren Sie es aufrichtig wenn sich jemand anders dazu entscheidet? DAS ist die Frage, wobei die Pille danach keine Abtreibung und ein Kondom sicher nicht gegen Gottes Willen.
^

DAS habe ich ja wohl durch den Inhalt meines Beitrags eindeutig geschrieben, dass dies der Fall ist.

Beitrag melden
ca-fred 17.01.2013, 21:16
115. so was ist uns auch passiert

Anfang der 80er in einem katholischen Krankenhaus in der Schweiz (Ktn. Luzern) wurde meiner damaligen Freundin eine Behandlung ihrer sehr schmerzhaften Eierstockentzündung verweigert, mit der Begründung es handele sich um die Folgen eines Schwangerschaftsabbruches (richtig und legal) und da können sie leider nichts machen. Wir waren Deutsche und unterwegs, ein Notfall. So läufts bei diesen Christen. Verlogen und unmenschlich kalt. Mittelalterlich.

Beitrag melden
a.b. surd 17.01.2013, 21:17
116. Zwei Dinge sind klar:

Zitat von sysop
Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint.
1. Die katholische Kirche blockiert Aufklärung - sie will nicht, dass aufgeklärt wird über Missbrauch, unterlassene Hilfeleistung und psychischen Druck. Da ist ein Wollen - und dieses Wollen setzt sich in der katholischen Politik durch.

2. Damit sich dieses Wollen von Nichtaufklärung durchsetzen kann, können die, die eben das wollen, nicht unten sitzen, sondern nur ganz weit oben. Das gilt nicht nur für die Kirche, sondern für alle Institutionenen - also auch in Wirtschaft und Politik.

Ein Träumer bin ich, wenn plötzlich darauf komme, dass eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung, Vereitelung, Behinderung der Justiz oder sonstwas sich logischer Weise nur gegen einen oder mehrere Personen von da ganz Oben richten kann.

Beitrag melden
Bengurion 17.01.2013, 21:18
117. .

Zitat von cs70
jetzt wird wieder der ganze frust abgelassen über die "böse" katholische kirche und das man doch bitte die steuergelder abzieht, damit auch eine klare trenung zwischen staat und kirche eintritt. ich bin katholik, einer von fast 30 mio. in diesem land, die ihre kirchensteuer zahlen und die mehrheitlich froh sind, dass kirchliche einrichtungen davon finanziert werden. auch wenn es keiner hören will, unser system würde zusammenbrechen, wenn es diese orte nicht mehr geben würde. es ist typisch für unsere gesellschaft, dass es immer nur schwarz oder weiß gibt. nicht immer alles über einen kamm scheren - auch wenn es schwer ist!
Das ist sehr richtig. Umso bedauerlicher, dass Sie für diesen ungeheuerlichen Vorgang keine klaren Worte der Verurteilung finden!

Beitrag melden
B.C. 17.01.2013, 21:20
118.

Zitat von cs70
auch wenn es keiner hören will, unser system würde zusammenbrechen, wenn es diese orte nicht mehr geben würde.
Diese "Orte" werden jetzt schon zu 99% NICHT von den Kirchen finanziert, die würden sich bei einer Beendigung der kirchlichen Trägerschaft nicht einfach in Luft auflösen, auch wenn Sie das gerne als Damoklesschwert über uns Ungläubige halten wollen.

Beitrag melden
kyon 17.01.2013, 21:22
119. Humanität jenseits der Vorschrift

Eine vermeintlich "höhere Moral" führt zu einer geringeren Humanität.

Dem moralisierenden Menschen geht es um sein eigenes Ego und nicht um das Gegenüber.

Die Nächstenliebe endet bei solchen Menschen an den Buchstaben ihrer Moralvorschrift.

Der barmherzige Samariter läßt die Moralisten grüßen.

Beitrag melden
Seite 12 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!