Forum: Blogs
Katholische Kliniken und Vergewaltigung: Abweisung in Gottes Namen
DPA

Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint. Köln: Vergewaltigungsopfer von katholischen Kliniken abgewiesen - SPIEGEL ONLINE

Seite 16 von 28
a.b. surd 17.01.2013, 22:07
150. Dem Artikel ist eher zu entnehmen, ...

Zitat von brandmeister
Ich verstehe den Bericht so, daß die junge Dame mit Ihrer Mutter direkt zur Notärztin (wohl eher ärzt. Notdienst) gegangen ist und diese in einer Klinik die entsprechenden Untersuchungen durchführen lassen wollte. Einer medizinischer Notfall lag wohl nicht vor.
dass von der Ärztin eine Vergewaltigung nicht ausgeschlossen werden konnte und sie daher eine genauere gynäkologische Untersuchung im Krankenhaus für medizinisch notwendig hielt. Das ist eine ärztliche Entscheidung.

Die Patientin selbst klagte über ein Stechen im Unterleib.

Der Notfall ist vielleicht nicht offensichtlich gegeben, aber vielleicht ohne genauere Untersuchung auch nicht auszuschließen.

Aus dem Artikel geht nicht hervor, welcher Facharztgruppe die Ärztin zuzuordnen ist. Es ist also nicht klar, ob es sich um eine Gynäkologin gehandelt hat. Falls das nicht der Fall ist, war die Abweisung des Krankenhauses umso kritischer.

Beitrag melden
weberknecht78 17.01.2013, 22:10
151.

Zitat von singpat
Dazu ist ja wohl nur zweierlei zu sagen: Zum einen werden diese Einrichtungen ueberwiegend aus nicht-kirchlichen Mitteln finanziert und zum Zweiten kann es ja wohl nicht sein, das medizinische Untersuchungen - zu denen man sich ja sogar noch verpflichtet hatte (offizielle Anlaufstelle) abgelehnt werden. Das koennen die ja gerne machen - wenn sie sich 100% selber finanzieren.
Genau richtig! Wenn sie Privatkliniken machen, die sie komplett selbst finanzieren (aus der Kirchensteuer), können sie machen was sie wollen. Nicht aber, wenn sie öffentliche Gelder und Krankenkassenbeiträger aller nehmen.

Beitrag melden
Jasro 17.01.2013, 22:11
152. Die katholische Kirche...

Zitat von anneundingo
Es sollte doch auch schon zu den Letzten durchgedrungen sein: die "Pille danach" kann keine bereits begonnenen Schwangerschaften beenden, es ist keine Abtreibungspille! Sie verhindert lediglich, daß ein Ei befruchtet wird. Wenn dies schon geschehen ist, passiert rein gar nichts. Warum dann die katholische Kirche meint, sie könne die "Pille danach" nicht verschreiben und dabei auf ihre Haltung gegen Abtreibung verweist, verstehe ich beim besten Willen nicht. Nunja, mit dem Thema "Aufklärung" hat es diese Kirche ja noch nie so gehabt...
...macht aber keinen Unterschied zwischen Abtreibung und Empfängnisverhütung. Beides ist gleichermaßen verboten.

Beitrag melden
AuchNurEinNick 17.01.2013, 22:13
153. aaa

Zitat von sysop
Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint.
Falls es noch irgendeines Kommentars zu dieser Sekte benötigen würde ...

Tagesspiegel: Abtreibung bei Neunjähriger - Mutter und Ärzte exkommuniziert

Wann wird gegen diese Verbrecher und Menschenfeinde endlich vorgegangen? Wie lange wollen wir das uns und unseren Kindern noch zumuten? Wann ist endlich Schluss damit dass ich diese Typen mit meinen Steuergeldern zwangsfinanzieren muss?

Beitrag melden
mehrgedanken 17.01.2013, 22:13
154. gut

Zitat von makese
Hab ich das jetzt richtig verstanden? Weil irgendwo auf der Welt Terroristenbanden vergewaltigen, darf man sich hier nicht mehr über eine Vergewaltigung mit anschliessender unterlassener Hilfeleistung aufregen. Wollen sie die Vergewaltigung legalisieren, damit es wieder mehr Kinder gibt? Manchmal frage ich mich schon, wie weit man moralisch sinken kann, wenn es den eigenen Interessen dient.
empfinde ich genauso, warten wir also auf Meisners Predigt die Frau sei selbst Schuld... so wie der ähnlich Verrückte in Indien... widerlich.

Beitrag melden
sabine_26 17.01.2013, 22:15
155. Staat und Kirche endlich trennen!

Es ist eine Frechheit, dass irgendeine Institution sich über Recht und Gesetz hinwegsetzt. Die Einnahme der Pille "Danach" ist erlaubt und kann verschrieben werden egal ob dies dem Klerus passt oder nicht. Ich will meine Kinder aufwachsen sehen, ohne dass diese ständig von der Kirche gegängelt werden. Die Kirche braucht niemand und behindert die Entwicklung unserer Gesellschaft. An die Politik. Bitte veranlassen sie folgendes: 1. Keine religiösen Symbole in staatlichen Gebäuden (Kruzifix) 2. Verbot kirchlicher Träger von Kitas und Krankenhäuser (zumal sowieso fast vollständig von Steuergeldern finanziert) 3. Steuervorteile (Grundsteuer) für diese gesellschaftsschädliche Organisation abschaffen. 4. Zur Kenntnis nehmen, dass die Mehrheit der Bevölkerung ungläubig ist (wenn auch nicht organisiert 5. Kirchliche Vertreter entfernen aus Gremien wie Fernsehräten und anderen öffentlichen gesellschaftsrelevanten Organisationen. Mindestens!!!!!

Beitrag melden
leilaoe 17.01.2013, 22:19
156. Selektive Wahrnehmung

Ich würde mir einen anderen Umgang mit Vergewaltigungsopfern wünschen. Scheinbar waren die Ärztinnen ungeübt im Umgang. Laut katholischer Weisung hätte das Mädchen behandelt werden müssen und darauf verwiesen werden müssen, dass im Falle einer Schwangerschaftsberatung eine andere Stelle, z.B. das evangelischen Krankenhaus, verantwortlich ist.

Die Geschichte ist traurig, hier aber wieder einen Anlass zum Katholiken-Bashing zu finden, ist doch wieder etwas offensichtlich.

Beitrag melden
cabane 17.01.2013, 22:20
157.

Zitat von katjanella
Es juckt die Kirchenherren herzlich wenig, wenn wir uns hier zahnlos auslassen. Der Kirche müssen allmählich de facto bestimmte illegalle Vorrechte und Gelder entzogen werden. Aber welche Partei traut sich an eine konsequente Säkularisierung heran? Wer stellt das feistfette Abzockgehabe der KK endlich auf den Prüfstand? Bzw. wer zieht Gerichtsprozesse durch, die das endlich klären? Ich bitte um Wortmeldungen. Danke.
Wenn die Info stimmt, dass eine Ärztin des Vincent Krankenhauses auf Grund einer mit der von Meissner vertretenen kirchlichen Gesellschaftsauffassung und wahrscheinlich nach deutschem Arbeitsrecht korrekt entlassen worden ist, spende ich gerne dafür, dass diese Ärztin bis zum europäischen Gerichtshof gehen kann. Wer macht mit ?

Beitrag melden
O.W. von Feinzinn 17.01.2013, 22:22
158.

"Darf ein christliches Dogma die Entscheidung eines Arztes beeinflussen?"
"Christliches Dogma"?
Um welches Dogma soll es denn hier gehen? Hier wird der Artikel unsachlich. Es geht hier um Moralvorschriften an katholischen Krankenhäusern. Andere konfessionelle Krankenhäuser haben die nicht.

Und zur Frage nach dem Dogma: Wenn man darunter eine bindende weltanschauliche Einstellung eines Menschen versteht, dann lautet die Antwort: Ja, denn Ärzte sind keine gewissenlose Wesen, die einfach nur tun, was ihnen gesagt wird und nicht das, wass sie verantworten können.

Beitrag melden
mehrgedanken 17.01.2013, 22:22
159. ?

Zitat von Jasro
...macht aber keinen Unterschied zwischen Abtreibung und Empfängnisverhütung. Beides ist gleichermaßen verboten.
der Missbrauch von Kindern ist auch verboten, wird aber hervorragend verschleiert. Es ist vielleicht an der Zeit mal ganz hart durchzugreifen in dem Verein und seinen "Einrichtungen". Aber das ist wohl ein naiver Traum...

Beitrag melden
Seite 16 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!