Forum: Blogs
Katholische Kliniken und Vergewaltigung: Abweisung in Gottes Namen
DPA

Eine 25-Jährige wurde möglicherweise vergewaltigt und sollte untersucht werden - doch zwei katholische Kliniken in Köln wiesen die Patientin ab. Ein bedauerlicher Einzelfall, heißt es nun. Doch der Vorgang zeigt, welches Klima in den Kliniken des Erzbistums zu herrschen scheint. Köln: Vergewaltigungsopfer von katholischen Kliniken abgewiesen - SPIEGEL ONLINE

Seite 25 von 28
Trondesson 18.01.2013, 01:07
240.

Zitat von Joachim Baum
Welche Entschuldigung ergibt sich daraus für die in katholischer Trägerschaft befindlichen Krankenhäuser? Was, wenn es in einer Landregion - mit nur einem (kath.) Krankenhaus weit und breit - geschehen wäre?
Wie etwa z.B. im Emsland? Tja, da wäre das Opfer ohnehin selbst Schuld an ihrer Vergewaltigung.

Beitrag melden
xvulkanx 18.01.2013, 01:11
241. Keine Staatsknete mehr für religiöse Einrichtungen

Wir sollten endlich wirklich zu einem säkularen Staat werden. Daher kein Geld vom Staat oder den gesetzlichen Krankenkassen mehr für
Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, theologische Fakultäten, Heime, oder soziale Einrichtungen mit religiöser Tendenz.
Staatliche Gelder sollten nur an weltanschaulich neutrale Einrichtungen fliessen und die Kirchen sollten nicht dadurch Gewinne machen, dass sie staatliche Aufgaben übernehmen.

Beitrag melden
Trondesson 18.01.2013, 01:14
242.

Zitat von cs70
jetzt wird wieder der ganze frust abgelassen über die "böse" katholische kirche und das man doch bitte die steuergelder abzieht, damit auch eine klare trenung zwischen staat und kirche eintritt. ich bin katholik, einer von fast 30 mio. in diesem land, die ihre kirchensteuer zahlen und die mehrheitlich froh sind, dass kirchliche einrichtungen davon finanziert werden. auch wenn es keiner hören will, unser system würde zusammenbrechen, wenn es diese orte nicht mehr geben würde. es ist typisch für unsere gesellschaft, dass es immer nur schwarz oder weiß gibt. nicht immer alles über einen kamm scheren - auch wenn es schwer ist!
Ihre "Argumente" ziehen bloß nicht mehr, alle schon mal gehört und zur Genüge widerlegt. Solange es noch Apologeten wie Sie gibt, wird sich wohl nur sehr zögerlich etwas zum Besseren ändern.
Im Übrigen gibt es mit Sicherheit keine 30 Millionen Katholiken in Deutschland. Zumindest die Kinder, die ohne ihr Wissen dazu gemacht werden, dürfen Sie nicht dazu zählen.

Beitrag melden
xvulkanx 18.01.2013, 01:25
243. So oder so

Zitat von to5824bo
War die Patientin bereits durch die behandelnde Notärztin hinreichend medizinisch versorgt - z.B. auch mit einer "Pille danach" -, so dass "nur" noch eine forensische Abklärung stattfinden sollte? Anderenfalls wäre bei den Kliniken allemal von unterlassener Hilfeleistung auszugehen, und das hätte nicht nur berechtigte moralische Empörung zur Folge sondern auch strafrechtliche Konsequenzen.
müsste das eigentlich eine unterlassene Hilfeleistung sein. Die Patientin hatte die Pille danach schon von der Notärztin verschrieben bekommen. Aber auch die Ablehnung der forensischen Untersuchung, welche möglichst zeitnah stattfinden muß, damit Spuren sichergestellt werden können, ist in einer derartig traumatischen psychisch belasteten Situation eine gravierende Form von unterlassener
Hilfeleistung. Die forensische Abklärung und eine eventuell Anzeigenerstattung dient der psychischen Verarbeitung und ist ein wichtiger Teil der Traumabehandlung.

Beitrag melden
Trondesson 18.01.2013, 01:29
244.

Zitat von meinung93
liebe kirchenhasser, ja hier wurde (leider mal wieder) falsch gehandelt und ja hier ist sie wieder die ewig gestrige (katholische) Kirche. es schmerzt aber zu sehen wie dies wieder zum Anlass genommen wird die kirche ( und somit auch das elementarste unseres heutigen friedlichen Zusammenlebens ) mit .....
Was genau leistet die Kirche im Alltag? Mir will da einfach nichts einfallen. Kommen Sie jetzt nicht mit medizinischen Notdiensten, Schulen oder Kindergärten; das alles ist vollkommen ohne kirchliche Beteiligung möglich, und sogar besser.
Leer ist es übrigens nur in den Köpfen von Menschen wie Ihnen, an denen Wissen und Logik abprallen, während sie es klügeren Menschen ermöglichen, ihre Sorgen und Nöte selbst in den Griff zu bekommen und sich im Notfall nicht auf eine göttliche Intervention verlassen zu müssen.

Beitrag melden
Trondesson 18.01.2013, 01:45
245.

Zitat von twasdriever
Zitat von @SebastianSommer:"Wie kann man mit Steuergeldern... Man kann Sachverhalte - von dem Fall in Köln abgesehen - auch anders sehen: Warum finanziere ich durch meine kostenpflichtige Mitgliedschaft in einer allgemeinen Krankenkasse Abtreibungen, welche ich aus ethischen Gründen grundsätzlich ablehne?
Welche Gründe Sie auch immer dafür haben mögen, ist allein Ihre Sache und hier nicht relevant. Genauso wie es hier nicht relevant ist, daß ich persönlich Abtreibungen nicht ablehne, schon gar nicht unter dem heuchlerischen Vorwand "ethischer" Gründe.

Beitrag melden
maginot2 18.01.2013, 02:07
246. christliches Verhalten

Zitat von sysop
Tatsächlich hat das klinische Ethikkomitee der Hospitalvereinigung Anfang November 2012 eine Stellungnahme für die Behandlung und Versorgung bei einem vermuteten Sexualdelikt verabschiedet. Es soll den Ärzten als eine Art Handbuch dienen und Sicherheit bei ethischen Fragestellungen geben, wie es darin heißt.
Das ist doch mal interessant, das würde ich gern mal lesen. Ein Ethikkomitee gibt den Ärzten Hilfestellung, erklärt denen die Welt. Das ist ja wie bei Scientology. Wenn ein katholisches Krankenhaus eine Behandlung aus Ethischen Gründen ablehnt, hat sie diesen Begriff wohl nicht so recht verstanden. Und christliches Verhalten kann ich hier schon gar nicht erkennen.

Beitrag melden
jocheno.b. 18.01.2013, 02:49
247.

sind die Sharia des Katholizismus oder ein Freibrief moderne moralische Prinzipien mit den Füssen zu treten. Offensichtlich ist die katholische Kirche sich nicht bewußt woher menschliche Moral kommt. Man sollte dieser noch im Mittelalter verhafteten Institution verbieten ihre menschenverachtende Ideologie mit öffentlichen Mitteln durchzusetzen. In einer modernen säkularen Gesellschaft haben solche Anachronismen keinen Platz- Gott hin oder her

Beitrag melden
pri-hh 18.01.2013, 02:54
248. Und täglich grüßt das Murmeltier...

Da möchte ich (nicht wirklich) sehen, wenn z.B. die TOCHTER von Chefärztin des St. Vinzenz-Hospitals Wencke Ruhwedel als Vergewaltigungsopfer die Klinik gebracht und aus "Moraltheologischen" Gründen abgewiesen wird und Ihre Mutter sich sofort auf Nachwuchs freut, da ihre Tochter eventuell in "guter Hoffnung" ist... !?!

Dieser seit Jahrtausenden zutieft verlogene Mummenschanz von KINDER vergewaltigenden "Ordensbrüdern", die gerade erfolgreich weitere Aufklärung zu den Missbrauchsfällen der letzten paar Jahre verhindert haben, kotzt mich einfach an. Da weiß man woher der katholische Wind weht. Willkommen im Klub der Pädophilen und Vergewaltiger - da zahlt man gerne Kirchensteuer! Haben die Priester Angst um die Möglichkeit ihrer eigenen Fortpflanzung? [ /Ironie off? ] Bei manchen Personen wäre "die Pille DAVOR" ein Glück gewesen.

Gläubige Christen möchte ich damit nicht angreifen - mir geht es hier nur um die Verlogenheit der weltlichen Kirche.
A guats Nächtle!

Beitrag melden
Trondesson 18.01.2013, 02:57
249.

Zitat von weberknecht78
Genau richtig! Wenn sie Privatkliniken machen, die sie komplett selbst finanzieren (aus der Kirchensteuer), können sie machen was sie wollen. Nicht aber, wenn sie öffentliche Gelder und Krankenkassenbeiträger aller nehmen.
Nein, auch dann können sie nicht machen, was sie wollen, wenn ein medizinischer Notfall vorliegt.

Beitrag melden
Seite 25 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!