Forum: Blogs
Kirchenkritik: Facebook löscht Beiträge von Domian

Der Radiomoderator Jürgen Domian hat sich auf Facebook kritisch zur katholischen Kirche geäußert. Plötzlich sind diese Beiträge verschwunden. Der Journalist schimpft, seine Fans sind empört. Facebook entschuldigt sich - die Texte sind aber nicht wieder herzustellen. Facebook löscht kritische Postings von Jürgen Domian - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 14
hk1963 19.03.2013, 12:18
1. Meinungsfreiheit

Facebook ist ne Firma, die Kohle machen will und die User dort sind Ware, keine Kunden. Facebook kann auf seinen Seiten tun und lassen, was es will. Wer Meinungsfreiheit in Anspruch nehmen will, muss halt seinen eigenen Server aufmachen. Niemand ist verpflichtet, die Meinung anderer in seinem Medium zu verbreiten. So ist das halt eben. Und je mehr solche Aktionen Facebook macht, desto eher merken die Leute das. Und das ist gut so.

Beitrag melden
felisconcolor 19.03.2013, 12:18
2. Huch? gelöscht?

wo Facebook doch immer betont es sei technisch nicht umsetzbar etwas was die User eingestellt haben wirklich zu löschen. Man könne es höchstens verbergen.
Und hier sind "gelöschte" Beiträge nicht wieder zurück zu holen?
Ätsch Bätsch Facebook erwischt
Ich hoffe nur das diesen Beitrag genügend User lesen denen vorher etwas anderes erzählt wurde

Beitrag melden
Andr.e 19.03.2013, 12:21
3.

Es ist sehr bezeichnend für den Ableger des bekannten Nachrichtenmagazins, dass folgender Satz repräsentativ für die unzähligen Kommentare zu stehen scheint:
"Lieber Domian....machen wir uns doch nichts vor.....wir werden nur noch gegängelt und sind Spielball der Politik und Banken geworden. Und da der Vatikan einen immensen Reichtum besitzt, spielt der natürlich auch mit."

Wer hier die unsachgemäße Verquickung von allem findet ist am Ende wahrscheinlich noch selbst Schuld.
Dann würde mich noch intererssieren, wie oft der "Gefällt-Mir"-Counter im Text aktualisiert wird? Ich gehe stark davon aus, der geneigte Jungjournalist hat - zumindest in dieser Woche - ein Auge drauf.
Ach ja: Es ist, ohne Frage, eine Schweinerei von Facebook.

Beitrag melden
fklein 19.03.2013, 12:21
4.

Vielleicht lernen die Menschen nun endlich, dass Facebook eine wirklich üble Seuche ist, die ich fast so sehr scheue wie Weihwasser und die katholische Kirche.

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 19.03.2013, 12:26
5. ...

Zitat von sysop
Der Radiomoderator Jürgen Domian hat sich auf Facebook kritisch zur katholischen Kirche geäußert. Plötzlich sind diese Beiträge verschwunden. Der Journalist schimpft, seine Fans sind empört. Facebook entschuldigt sich - die Texte sind aber nicht wieder herzustellen.
Ein wahrer Held, der Herr Domian. Heldenhaft wirft er sich der katholischen Kirche entgegen - und auch Facebook bekommt nun seinen heiligen Zorn zu spüren.
Anderen Religionen gegenüber ist Herr Domian hingegen erstaunlich still. Da ist`s dann schnell vorbei mit der Heldenhaftigkeit.

Beitrag melden
kdshp 19.03.2013, 12:26
6. Facebook

Zitat von sysop
Der Radiomoderator Jürgen Domian hat sich auf Facebook kritisch zur katholischen Kirche geäußert. Plötzlich sind diese Beiträge verschwunden. Der Journalist schimpft, seine Fans sind empört. Facebook entschuldigt sich - die Texte sind aber nicht wieder herzustellen.
Ja und! Laut AGB kann facebook das machen und wenn das Domian nicht paßt muss er ja nicht da bleiben. Witzig auch das einer der von der zwangsabgabe der bürger lebt sich hier beschwert.

Beitrag melden
hanfiey 19.03.2013, 12:28
7. Schwachsinn

Wieder ein Grund mehr diesen Schwachsinn nicht mitzumachen. Warum mietet sich so jemand nicht Serverplatz und macht was er will?. Ich habe meinen Server neben dem Drucker und da tummeln sich nur Menschen die für mich wichtig sind. Wer natürlich die halbe Welt mit seinen Ergüssen beglücken möchte darf da nicht so empfindlich sein!.

Beitrag melden
vonwoderwestwindweht 19.03.2013, 12:28
8. ***

Zensur geht natürlich gar nicht.
Zu Domians Kirchenkritik möchte ich allerdings Folgendes anmerken: er prangert - zu Recht wie ich finde - die Homosexuellenfeindlichkeit mancher kirchlicher Kreise an, die Homosexualität als "Krankheit" betrachten. Er selbst tut jedoch genau das Gleiche beim Thema Autismus, was seiner Ansicht nach eine "Krankheit" ist und "geheilt" werden muss. Dafür gäbe es seiner Ansicht nach "Kliniken".

Dazu möchte ich als Autist anmerken:
1. Autismus ist ebenso wenig eine Krankheit wie Homosexualität oder Linkshändigkeit, sondern schlicht eine Veranlangung.
2. Autismus ist nicht "heilbar" und eine "Heilung" von sehr vielen Autisten im übrigen auch nicht erwünscht - auch hier eine Parallele zur Homosexualität.
3. WICHTIGSTER PUNKT: Die "Therapien", die Domian so töfte findet, sind unter anderem die so genannte ABA, die in den fünfziger Jahren entwickelt wurde, UM HOMOSEXUELLE ZU HETEROSEXUELLEN UMZUDRESSIEREN. Nachdem dies gesellschaftlich und politisch jedoch nicht mehr opportun war, wird diese "Therapie" (bei der im übrigen nichts "geheilt" wird, sondern die nur den Sinn hat, nicht dauernd so "unangenehm" aufzufallen und wenigstens SO ZU TUN, als ob man "normal" wäre), wird nun von Domian öffentlich in seinen Sendungen als total tolle Sache gepriesen, die man als Autist unbedingt machen sollte, weil es mit 39 Jahren ja "noch nicht zu spät" dafür sei.

Bei allem Respekt, aber Domian macht sich mit seiner Kritik am Umgang mit Homosexuellen in manchen Kirchenkreisen total unglaubwürdig, wenn er mit exakt der gleichen Haltung anderen Minderheiten gegenübertritt.
Das alles ist natürlich kein Grund für Facebook-Zensur. Ich wünschte mir nur etwas mehr Ausgewogenheit. Und nicht zuletzt: wer im Glashaus sitzt.....

Beitrag melden
kdshp 19.03.2013, 12:29
9. Ein wahrer Held

Zitat von Dirk Ahlbrecht
Ein wahrer Held, der Herr Domian. Heldenhaft wirft er sich der katholischen Kirche entgegen - und auch Facebook bekommt nun seinen heiligen Zorn zu spüren. Anderen Religionen gegenüber ist Herr Domian hingegen erstaunlich still. Da ist`s dann schnell vorbei mit der Heldenhaftigkeit.
WO ist sein aufschreib bei der zwangsabgabe (früher GEZ)?

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!