Forum: Blogs
Kirchenkritik: Facebook löscht Beiträge von Domian

Der Radiomoderator Jürgen Domian hat sich auf Facebook kritisch zur katholischen Kirche geäußert. Plötzlich sind diese Beiträge verschwunden. Der Journalist schimpft, seine Fans sind empört. Facebook entschuldigt sich - die Texte sind aber nicht wieder herzustellen. Facebook löscht kritische Postings von Jürgen Domian - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 14
karlsiegfried 19.03.2013, 13:41
40. Überflüssig

Facebook ist ebenso überflüssig, wie die derzeitige katholische Kirche.

Beitrag melden
vatansever78 19.03.2013, 13:45
41. Missbrauch von Meinungsfreiheit.

Facebook scheint schon lange nicht mehr Herr der Lage zu sein, purer Rassismus und Islam Hass macht sich auf Facebook breit. Facebook unternimmt gar nichts um diese Seiten zu sperren. Scheinbar Toleriert Facebook Fremdenfeindlichkeit unter den Deckmantel der Meinungsfreiheit...

Beitrag melden
parresia 19.03.2013, 13:54
42. Selbstkritik?

Erst einmal erscheint die Aufregung etwas künstlich, wenn fb den Fehler nun schon eingeräumt hat. Sollte es sich bei dem gelöschten Lohmann-Post um das achten, was leider auch vielen meiner "Freunde" gefallen hat und dass ich daher zur Kenntnis genommen habe: Hier hat Domian sich darüber aufgeregt, dass Lohmann das Hereinziehen seiner Tochter für unangemessen hält. Noch mehr hat er dies verteidigt. Offensichtlich haben in seiner Welt die Kinder Andersdenkender keine eigene Würde und Rechte.
Ich hätte dieses Posting nicht gelöscht, es bleibt aber die Erschütterung darüber, wie von derart vielen Menschen eine Meinungsdiktatur geliket werden kann. Abgesehen davon ist Kritik an der rk Kirche so langweilig und aufregend und mutig wie das Schwänzen einer Schulstunde...

Beitrag melden
sample-d 19.03.2013, 13:56
43. |||||||

Zitat von gsfx
Die Welt hat mit Facebook das, was jede Stadt hat: Einen riesigen Marktplatz. Man sollte sich überlegen, das was man sagen will, in aller Öffentlichkeit gesagt werden kann. Würde ich mich trauen, mich auf den Marktplatz meiner Stadt zu stellen und das per Megaphone zu äußern? Nein? Dann gehört es auch nicht in ein Netzwerk wie Facebook.
In diesem Fall ging es nicht darum, dass jemand etwas geäussert hat was er hinterher bereut, sondern dass Facebook diesem Jemand das Megaphon weggenommen hat.

Beitrag melden
DadaSiggi 19.03.2013, 13:57
44. Ball bitte flach halten

Wo bitte ist das Problem. Wenn ich mich über facebook aufrege, warum dann facebook dafür nutzen. Einfach nicht mehr mitmachen dabei.
Facebook ist kein öffentliches Organ.
Ich glaube nicht das da eine Verschwörung dahinter steht.
Es wird doch tagtäglich gegen die Kirche gewettert, da sind die Bemerkungen eines Domians nicht besonders auffällig.

Aber die Netzgemeinde kann sich wieder aufregen.

Beitrag melden
markenware 19.03.2013, 13:58
45. optional

Was facebook da - wieder Mal - treibt, geht natürlich gar nicht!
Trotzdem hält sich mein Mitleid in Grenzen. Domian könnte ein privates Blog unterhalten oder auf den Seiten des WDR schreiben.

Tut er aber nicht; wahrscheinlich ist die potentielle Leserschaft auf FB größer , und man will ja dem Publikum alle nur möglichen Unannehmlichkeiten ersparen. Mit ein paar mehr Klicks zur eigenen Website sind die Hörer wohl schon überfordert. Also begibt man sich lieber in die Abhängigkeit von FB mit allen Risiken und in dem Bewußtsein, die Marktmacht von FB zu stärken.
Gilt übrigens nicht nur für Domian.

Beitrag melden
wolfi55 19.03.2013, 13:58
46. Facebook ist kein Wohltätigkeitsschuppen

Die wollen Geld verdienen. Und wenn sich da ein Strenggläubiger oder ein Linientreuer (nach alter Linie)drüber beschwert und bei einem rauskommt, der gerade seinen 20 Stunden Deutschkurs gemacht hat, dann kommt so etwas dabei raus. Zumal der den Text dann in Gopgle nach Englisch oder so übersetzen kässt und dann entscheidet.

Beitrag melden
totak 19.03.2013, 13:59
47. *

Selber Schuld Herr Domian. Und jetzt bitte die in die Öffentlichkeit getragenen Empörung etwas herunter drehen. Jeder weiß, was für ein Laden fb ist und worauf man sich dabei einlässt.

Beitrag melden
sila1944 19.03.2013, 13:59
48. Na sowas

Als ehemaliger IT-Leiter amüsiere ich mich immer mehr über die Naivität von vielen, die im Internet herumturnen. Nun hat durch einen kleinen Fehler Facebook gezeigt, wo die Glocken wirklich hängen. ich weiß, warum ich in keinem "sozialen" Netz bin und umschiffe Google weiträumig (z.B. mittels startpage). Die ganzen Diskussionen bei spon und im Internet zeigen nur, wie naiv und gutgläubig die Mehrzahl der Nutzer ist. Es wird nicht gemerkt, wie man ausgespäht wird und wie wir alle nackt rumlaufen. Meine Wohnung kann ich (noch) dicht machen, meine Internet-Aktivitäten leider nicht. Liebe "Piraten": merkt Ihr eigentlich nicht, wie Ihr Euch zu Gesinnungsgenossen der Internet-Industrie macht?

Beitrag melden
sample-d 19.03.2013, 14:00
49. ||||||

Zitat von kobalt55
(..)Aber er ist und bleibt eben nur ein Laienpsycholge.So wie mache Beiträge gut sind andere einfach nur platt.Und vielleicht sollte Er mal kundtun,weshalb es ihm die katholische Kirche so angetan hat?Etwa weil Er dort nichts zu melden hat und würde gern?
Sorry, aber im Vergleich zur Laienpsychologischen Qualität Ihrer Schlussfolgerug würde ich Domian fast psychologische Doktorwürden attestieren ;)

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!