Forum: Blogs
Klima-Experiment: US-Unternehmer düngt Ozean auf eigene Faust
Phillip Assmy/AWI/dpa

Ein US-Geschäftsmann hat 100 Tonnen Eisenpartikel in den Pazifik kippen lassen und das Algenwachstum großflächig angekurbelt. Wissenschaftler und Umweltschützer sind entsetzt - sie fürchten, dass reiche Privatleute versuchen könnten, auf eigene Faust das Klima zu retten. Geo-Engineering: Russ George düngt Ozean mit Eisen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 8
M. Michaelis 19.10.2012, 15:35
1.

Es gibt keinen wissenschaftlich belegten Klimaschutz.

Beitrag melden
vantast64 19.10.2012, 15:35
2. Wenn die Reichen die Weltmeere aufkaufen,

geht das in Ordnung. Schließlich wird es Zeit, mit marktwirtschaftlichen Formen die Globale Erwärmung zu stoppen. Politiker haben eindeutig versagt, jetzt müssen die Leistungsträger ran. Die FDP sollte schon mal um Steuererleichterungen für den Ankauf der Meere und des Eisens bitten, und wir sollten das unterstützen, schließlich kommt es uns allen zugute.

Beitrag melden
natprod 19.10.2012, 15:55
3. Oh

Zitat von sysop
Ein US-Geschäftsmann hat 100 Tonnen Eisenpartikel in den Pazifik kippen lassen und das Algenwachstum großflächig angekurbelt. Wissenschaftler und Umweltschützer sind entsetzt - sie fürchten, dass reiche Privatleute versuchen könnten, auf eigene Faust das Klima zu retten.
da bleibt mir nur eines zu sagen: Oh my god....

Beitrag melden
artusdanielhoerfeld 19.10.2012, 15:55
4. Lasst die reichen Spinner mal machen...

...den genauso wenig, wie wir das Klima "beeinträchtigen", können die es "reparieren".

Beitrag melden
Privatier 19.10.2012, 15:56
5. Den Geifer der Forscher aufgrund der ihnen entgangenen Fördermittel,

Zitat von sysop
Ein US-Geschäftsmann hat 100 Tonnen Eisenpartikel in den Pazifik kippen lassen und das Algenwachstum großflächig angekurbelt. Wissenschaftler und Umweltschützer sind entsetzt - sie fürchten, dass reiche Privatleute versuchen könnten, auf eigene Faust das Klima zu retten.
wie auch geplagt von der schäumenden Wut, als selbsternannte Meinungs- und Deutungsmonopolisten einfach übergangen worden zu sein, kann man geradezu tropfen hören.

Bezüglich der Klage, die Effekte der Experimente nicht beweisen zu können, sollten sich die selbstberufenen Wächter der eigenen Pfründe lieber vorsichtiger äußern. Wie oft haben Sie bereits, im plötzlichen Besitz "neuer" Erkenntnisse für frische Forschungsgelder kurz zuvor noch vollmundig überzeugt vertretene Ansichten revidieren müssen - oder noch lieber bestritten, "damals richtig verstanden worden zu sein".

Beitrag melden
disi123 19.10.2012, 15:58
6. Privatisieren...

Niedersachsen Stadion -> AWD Arena
Atlantik -> BP Ocean

Beitrag melden
unfassbaralles 19.10.2012, 16:02
7. Ich glaube, dass 500 Tonnen

Altöl der Nordsee und dem Weltklima helfen würden.
Darf ich die nun ungestraft verklappen?
Nur mal als wirkliche Frage.

Beitrag melden
hxk 19.10.2012, 16:03
8. Größenordnung

Was bitte sind 100 Tonnen Eisen verglichen mit dem Pazifik? Rein gar nichts!

Zw. Dezember 1941 und August 1945 sind mehrere Millionen Tonnen Stahl im Pazifik gelandet und wie man sieht hat er das ganz gut überstanden. ;)

Beitrag melden
suessedrops 19.10.2012, 16:03
9.

Zitat von artusdanielhoerfeld
...den genauso wenig, wie wir das Klima "beeinträchtigen", können die es "reparieren".
Beim Klima gebe ich dir Recht. Allerdings befürchte ich lokale Probleme beim so einem massive Eingriff in das Ökosystem.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!