Forum: Blogs
Kniefall vor Islamisten: Malediven verbieten Wellness

Die Malediven sind ein Traumziel für Luxusreisende - das könnte sich bald ändern: Die Regierung des Inselstaats im Indischen Ozean lässt Hunderte Wellnessbereiche in den Hotels schließen. Einer einflussreichen Islamistenpartei sind die Massagen ein Dorn im Auge. Kniefall vor Islamisten: Malediven verbieten Wellness - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise

Seite 15 von 19
huggi 01.01.2012, 12:01
140. dies ist der Titel

Zitat von indiantiger
Ich bin neugierig: welche Konsequenzen sind das denn?
... tja, das was zu diesem Strang passen würde wäre, dass ich in keinem Land Urlaub mache in welchem der Islam eine Rolle spielt.

... dass ich bei der Einstellung von Mitarbeitern auf Dinge achte die vorher irrelevant waren und nun dazu führen, dass eine Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht erfolgen kann, selbst falls die Qualifikation passen sollte.

... dass ich, nachdem mich eine männliche Reinigungskraft, in Verkennung der Lage wer denn der Inhaber des Unternehmens ist, frech angemault hat, darauf achte welche Personen bei uns sauber machen.

... dass ich mir die Freiheit nehme ein Geschäft auch wieder zu verlassen wenn mir die Mitarbeiter nicht behagen, weil mir eben Kopftücher und bestimmte bärtige Gesichte nicht besonders gefallen.

Brauchen Sie weitere Beispiele, verschonen Sie mich aber bitte mit Hinweisen auf das AGG.

Beitrag melden
huggi 01.01.2012, 12:17
141. dies ist der Titel

Zitat von cetdsl
... Das haupt problem soll die Prostitution sein!. Du wirst doch nicht dem Irrglaubeen unterliegen das diese Leute wegen Wellness dahin Fliegen, Gabs in Thailand auch vornehmlich waren die Masseure sogar unter 13 Jahren!.
... bei Massagen in einem renomierten Hotel von Prostitution zu reden ist schon ein wenig weit hergeholt, wobei es das durchaus geben mag. Dass Kinder hier hereingezogen werden ist allerdings ein Fall für die Polizei und Justiz, da darf es kein vertun geben.

Wie aber das Leben so spielt, als ich vorgestern meine Töchter besuchte war eine Freundin da und wir kamen in eine angeregte Diskussion. Es ging um Kriminalität und andere gesellschaftliche Erscheinungen die nicht durchweg positiv erscheinen. Eine Freundin meiner Töchter ist Ärztin an einem hiesigen Krankenhaus. Sie untersucht auch regelmässig Prostituierte mit denen sie auch über deren Freier spricht. Nach deren Aussage sind wohl hier 8 von 10 Freiern Türken, das spricht natürlich sehr für die hohen moralischen Werte welche diesen Menschen als Grundlage für ihren Lebensentwurf dienen.

Nicht dass ich das beklage, es geht mich zum einen nichts an wenn diese Wellnessdienstleistung in beidseitigem Einvernehmen erfolgt, desweiterem dürfte diese Dienstleistung ein Segen für die Frauen sein die möglicherweise unfreiwillig für die Entsorgung der hormonellen Überschüsse dieser Männer herhalten müssten.

Beitrag melden
neeanders 01.01.2012, 12:43
142. Nee

Zitat von Werner655
Halt du sie dumm, ich mach sie arm, sprach der König zum Bischof.
Es müsste sich inzwischen auch bis in die Reihen der Religions- und Kirchenkritiker herumgesprochen haben, dass unter den Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss zwar die Religiösen stark vertreten sind, aber ebenfalls die Nichtreligiösen.
Tatsächlich gibt es in keiner Vergleichsgruppe mehr Nichtreligiöse als unter Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss, das ist durch die ALLBUS-Studien eine statistisch längst belegte Tatsache.
Auch wenn sie dem intellektuellen Selbstverständnis der Nichtreligiösen natürlich wenig schmeichelt

Beitrag melden
wohlmein 01.01.2012, 13:35
143.

Jede Ethnie hat das Recht, in ihrem Land auf ihre traditionelle Weise
zur ewigen Seeligkeit zu gelangen!

Das heißt:
Wenn WIR in ein anderes Land reisen (oder uns dort niederlassen), sind wir verpflichtet, die dortigen Sitten und Gebräuche und Gesetze zu respektieren, bzw. zu tolerieren.
Sind wir dazu nicht bereit oder hintertreiben wir dies, haben wir zurecht mit der Ausweisung zu rechnen.

Wenn Menschen aus einem anderen Kulturkreis IN UNSER LAND reisen
(oder SICH HIER niederlassen), sind SIE verpflichtet, die HIESIGEN Sitten und Gebräuche und Gesetze zu respektieren, bzw. zu tolerieren.
Sind SIE dazu nicht bereit oder hintertreiben SIE dies, haben SIE zurecht mit der Ausweisung zu rechnen.

Ganz einfach. Gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle.

Wenn Staat nicht in der Lage dazu ist, können wir versuchen, das durchzusetzen. Allerdings sollten wir uns dabei nicht in die Ecke der
NPD drängen lassen: viele Menschen hier denken dasselbe wie sie und ich, ohne daß sie sich am rechten Rand befinden.

Wenn auf den Malediven Sunnitisch Staatsreligion ist, gibt es dort wohl kein Recht auf Freie Religionsausübung. Also auch nicht das Recht zugereister Gruppen, eigene "Gebetszentren" zu errichten.
Müssen wir akzeptieren.

In Deutschland hingegen gibt es keine Staatsreligion: Jede kann nach seinem Glauben selig werden. Zugereiste Gruppen dürfen eigene "Gebetszentren" errichten. Da sind wir tolerant.
Was ich als ein Unding empfinde, ist, daß diese "Gebetszentren" dann oft in Industriegebieten errichtet werden müssen. Das ist menschenverachtend und nicht besonders tolerant. (In London übrigens auch, dies nur am Rande.)
Wenn wir nicht wollen, daß hier Gebetszentren Andersgläubiger errichtet werden sollen, müssen wir das Grundgesetz ändern.

Beitrag melden
leepzscher 01.01.2012, 14:32
144. bedingte Wahrscheinlichkeiten

Zitat von neeanders
Es müsste sich inzwischen auch bis in die Reihen der Religions- und Kirchenkritiker herumgesprochen haben, dass unter den Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss zwar die Religiösen stark vertreten sind, aber ebenfalls die Nichtreligiösen. Tatsächlich gibt es in keiner Vergleichsgruppe mehr Nichtreligiöse als unter Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss, das ist durch die ALLBUS-Studien eine statistisch längst belegte Tatsache. Auch wenn sie dem intellektuellen Selbstverständnis der Nichtreligiösen natürlich wenig schmeichelt
Ich möchte hier nicht auf Ihrem Niveau argumentieren. Beachten Sie aber die Reihenfolge ihrer Schlussfolgerung. Die Statistik (so es wirklich so sein sollte, was ich in Frage stelle) zählt unter den bildungfernen (wo?, in Leipzig, wo nur 20% religioes sind, wohl kaum; auf den Malediven, wo es nur eine Zwangsreligion gibt, wohl auch nicht) diejenigen, die keiner Religion angehoeren.

daraus haben Sie geschlussfolgert, die Religion waere ursächlich fuer den Bildungsabschluss.

Der Schreiber wollte wohl ahebringen, dass fanatische Religionen oft zur Unterdrueckung abweichender Meinungen benutzt wurden und in mittelalterlichen Systemen heute noch benutzt werden.
Im gleichen Sinne wird Religion als Opium für das Volk benutzt.

Beitrag melden
TheophrastusBombastus 01.01.2012, 15:26
145. Wohl nicht ganz!

Zitat von neeanders
Es müsste sich inzwischen auch bis in die Reihen der Religions- und Kirchenkritiker herumgesprochen haben, dass unter den Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss zwar die Religiösen stark vertreten sind, aber ebenfalls die Nichtreligiösen. Tatsächlich gibt es in keiner Vergleichsgruppe mehr Nichtreligiöse als unter Menschen mit niedrigem Bildungsabschluss, das ist durch die ALLBUS-Studien eine statistisch längst belegte Tatsache. Auch wenn sie dem intellektuellen Selbstverständnis der Nichtreligiösen natürlich wenig schmeichelt
Richtig ist, dass es die wenigsten Religiösen unter Realschulabgängern gibt, die Unterschiede zwischen Menschen ohne oder mit Hauptschulabschluss und Menschen mit Hochschulberechtigung sind nicht signifikant und keineswegs geeignet, einen Zusammenhang zwischen niedriger Bildung und (Nicht)Religiösität oder höherer Bildung und (Nicht)Religiösität abzuleiten.

http://archiv.ub.uni-marburg.de/mjr/...me/blume11.JPG

Marburg Journal of Religion (June 2006) ”Religiosität als demographischer Faktor”

Beitrag melden
manometer 01.01.2012, 15:47
146. Maledeutschdivien

Wenn auch in kleineren Schritten, so findet diese Entwicklung seit Jahren in D/EU, mit bemerkenswerter Beharrlichkeit und Erfolg, ebenso statt.

Beispiele gibt es. Sie zu nennen ist leider nicht möglich, da sie, ebenso wie der Protest dazu, der sofortigen Zensur unterliegen.

Beitrag melden
neeanders 01.01.2012, 16:02
147. quod erat demonstrandum

Zitat von TheophrastusBombastus
Richtig ist, dass es die wenigsten Religiösen unter Realschulabgängern gibt, die Unterschiede zwischen Menschen ohne oder mit Hauptschulabschluss und Menschen mit Hochschulberechtigung sind nicht signifikant und keineswegs geeignet, einen Zusammenhang zwischen niedriger Bildung und (Nicht)Religiösität oder höherer Bildung und (Nicht)Religiösität abzuleiten.
... was zu beweisen war.
Die oft zu hörende These, dass mit dem höheren Bildungsgrad auch der Anteil der Nichtreligiösen wächst, ist tatsächlich nur bis zur Ebene des Realschulabschlusses belegbar, unter Abiturienten und nach anderen Erhebungen auch unter Hochschulabsolventen sinkt der Anteil der Nichtreligiösen wieder.
Die diskriminierende Gleichsetzung religiös=dumm, auf welche ich geantwortet habe, ist deshalb tatsächlich so nicht zutreffend.

Beitrag melden
reuanmuc 01.01.2012, 16:33
148.

Zitat von neeanders
Die diskriminierende Gleichsetzung religiös=dumm, auf welche ich geantwortet habe, ist deshalb tatsächlich so nicht zutreffend.
Es gibt dumme und intelligente Gläubige, es gibt dumme und intelligente Atheisten - da gebe ich Ihnen recht. Ich brauche aber nicht die Statistik, um meine Überzeugungen zu rechtfertigen. Als katholischer Atheist bin ich Schwiegervater einer evangelischen und intelligenten Religionslehrerin (aber nicht deswegen). Zwischen aufgeklärten Religiösen und Atheisten muss es keine Konflikte geben. Konflikte gibt es aber notwendigerweise mit traditionellen Gläubigen, wenn sie die Wissenschaft zugunsten historischer Legenden leugnen, wenn sie die individuellen Freiheiten der Menschen beschneiden, wenn sie ihre Mitmenschen moralisch bevormunden und psychisch erpressen wollen (Sünde und ewige Hölle).

Die meisten Abiturienten sind noch religiös erzogen worden. Deshalb sind Ihre Statistiken völlig wertlos. In einer Generation sieht alles ganz anders aus, zumal wenn die Medien nicht mehr über einen bayerischen Papst zu berichten haben.

Beitrag melden
ArnoNym 01.01.2012, 17:08
149. Hier könnte Ihre Werbung stehen

Zitat von cetdsl
Das haupt problem soll die Prostitution sein!. Du wirst doch nicht dem Irrglaubeen unterliegen das diese Leute wegen Wellness dahin Fliegen,
Hier unterliegen Sie einem großen Irrtum! Die Malediven sind ein vergleichsweise teures Urlaubsziel mit stark begrenztem Freizeitangebot; das weiß man normalerweise schon vor der Ankunft. Dort fliegt man eher zum Schnorcheln/Tauchen und Abspannen sprich Wellness hin (viel mehr kann man dort dank gewollter Abschottung von den Einheimischen ja auch kaum machen). Für den, der im Urlaub poppen möchte, gibt's deutlich geeignetere und auch viel günstigere Destinationen. Zudem: In gehobenen Hotels hat Massage mit Poppen rein garnichts zu tun, wenngleich das Hotel sicher auch Letzteres vermitteln kann. Das wiederum hat aber rein garnichts mit Massage zu tun.

Zitat von cetdsl
Gabs in Thailand auch vornehmlich waren die Masseure sogar unter 13 Jahren!.
Thailand ist heutzutage durchseucht von "Karaoke-Bars", und Prostitution wurde dort vor sehr langer Zeit von den Chinesen importiert. Die GIs und die ihnen nachfolgenden Touristen sind daran völlig unschuldig und haben lediglich das bereits bestehende breite Angebot genutzt. Selbst in den hintersten Käffern, wo normalerweise kein Tourist hinkommt, gibt es ein breites Angebot. Kleine Anekdote: In einem kleinen Kaff im hintersten Winkel knapp vor der kambodschanischen Grenze trank ich abends mit einer Runde Thais auf der Straße schräg gegenüber eines Karaoke-Ladens. Die Thais hatten nichts Anderes zu tun, als die Preise der Damen zum besten zu geben, die passend zum Thai-Einkommen mit 150 THB (=Mindestlohn für einen Tag, entspricht ca. 3 Euro) starteten. Eine Flasche Mekong (="spiced Rum") lag übrigens im gleichen Preisbereich.

Daß Prostitution auch in islamischen Ländern durchaus gängig ist, sah ich vor fast 10 Jahren mit eigenen Augen in Sousse/Tunesien in einem Stadtviertel, in das sich Touristen normalerweise wohl nicht so oft hinverirren: Schon am Morgen standen Einheimische vor einigen Häusern Schlange.

Wie sieht das im steinzeitlich anmutendem Vatikan aus? Stehengebliebene Zivilisation? Nur die Zivilisation angenommen, die in das Geschaeftsmodell passt? Der Vatikan war diesbezüglich cleverer. Um Glauben ging's auch ihm in Wahrheit nie sondern nur um Macht und Geld, aber das Geschäftsmodell ist trickreicher: Man konnte sich schon im Mittelalter von den gröbsten Schnitzern freikaufen. Immerhin hat der Vatikan erkannt, daß er nur noch mit den Dummen sein Geschäft machen kann und belästigt "die Ungläubigen" nicht mehr allzusehr.

Beitrag melden
Seite 15 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!