Forum: Blogs
Koalitionsgespräche: SPD will Schweizer Steuerabkommen neu verhandeln
DPA

Die SPD zeigt sich offen, das gescheiterte Steuerabkommen mit der Schweiz neu zu verhandeln. NRW-Finanzminister Walter Borjans fordert die Union zum Umdenken auf: Ein neues Abkommen unter einer schwarz-roten Koalition müsse "gerechter und fairer" sein. Koalitionsgespräche: SPD will Steuerabkommen mit Schweiz verhandeln - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 8
mundusvultdecipi 01.11.2013, 10:42
30. Oha..

Zitat von acitapple
ist ihre durchklingende vorverurteilung etwa der maßstab für "fairness". über hoeneß wird hier gift und galle gespuckt, dabei weiß man noch nicht mal worum es geht. ist das ihre vorstellung von fairness ? war wohl die gleiche fairness, die kachelmann zugute kam, als der vorwurf der vergewaltigung schon genügte um ihn als brutalen sexualstraftäter zu brandmarken. kam eigentlich von irgendwem eine entschuldigung, als sie die vorwürfe als lüge herausstellten ? nein, aber lieber einen unschuldigen opfern, als einen schuldigen laufen zu lassen.
..Kachelmann hat sich selbst bei der Kripo angezeigt?Wusste ich noch gar nicht...!

Beitrag melden
mundusvultdecipi 01.11.2013, 10:45
31. :-)

Zitat von Palmstroem
Während dank SPD und Grünen die Deutschen immer noch kein Abkommen mit der Schweiz haben, darf sich Österreich schon über neue Milliarden aus diesem Abkommen freuen. "Wien. Die Freude im heimischen Finanzministerium dürfte wirklich außerordentlich groß gewesen sein. Schließlich kam mit einer Zahlung von 416,7 Mio. Euro nicht nur ......
..was Sie als 1.Tranche bezeichnen ,hat NRW allein durch Selbstanzeigen eingenommen:-)
p.s. ist das Ö-Ch Abkommen identisch mit dem damaligen Murks von Schäuble?

Beitrag melden
Diskutierender 01.11.2013, 10:48
32. Schaden für Deutschland

Zitat von Palmstroem
Während dank SPD und Grünen die Deutschen immer noch kein Abkommen mit der Schweiz haben, darf sich Österreich schon über neue Milliarden aus diesem Abkommen freuen. "Wien. Die Freude im heimischen Finanzministerium dürfte wirklich außerordentlich groß gewesen sein. Schließlich kam mit einer Zahlung von 416,7 Mio. Euro nicht nur ......
Hier zeigt sich wirklich, wie sehr die Blockadehaltung der SPD Deutschland geschadet hat. Insbesondere bedeutet jede weitere Verzögerung, dass viele Steuerhinterzieher ihr Geld rechtzeitig aus der Schweiz wegschaffen oder dies bereits getan haben, bzw. dass immer mehr einschlägige Tatbestände verjähren.

Beitrag melden
kiltbear 01.11.2013, 10:50
33. Bizarr

Zitat von WAZ
Es muss nicht nur für die Schweiz sondern für alle Finanzplätze der Welt klar sein: Kapital von deutschen Bürgern auf ausländischen Bankkonten unterliegen den deutschen Steuergesetzen.
Das ist nun wirklich eine mehr als bizarre Ansicht. Denn das würde bedingen, dass IMMER Die Steuergesetze des Landes, dessen Pass ein Bürger besitzt gelten würde. Überall.

Als Konsequenz würde das heissen, das französiche Steuergesetz für Geld von Franzosen in Deutschland, das von Qatar für Konten von Qataris in Deutschland (Dort gibt es gar keine Steuern für Einheimische), für Schweizer Geld in Deutschland natürlich das Schweizer Steuergesetz (da würden Leute wie Sie bestimmt sofort die Krätze kriegen) oder aber auch das Deutsche Steuergesetz für Deutsche Vermögen in den USA (Da würden die Amis vor Lachen vom Stuhl fallen).

Ziemlich absurd also, diese Idee. Ausser sie möchten gerne für Deutschland Sonderrechte geltend machen, aber das ist genau so absurd.

Für Schweizer gilt übrigens, dass uns von Kapitalerträgen automatisch von der Bank 35% Verrechnungssteuer abgezogen wird, die wir zurückkriegen, wenn wir Erträge und Vermögen korrekt deklarieren.

Beitrag melden
Nekromant 01.11.2013, 10:53
34.

Zitat von kabian
Ein Steuerabkommen kann nur auf der Basis sein, wie die Amerikaner es vorgemacht haben, Herausgabe aller deutschen Daten, im Gegenzug verlieren die Schweizer Banken nicht ihre Banklizenzen. Deutschland ist verpflichtet Verbrechen nachzugehen. Deswegen muss es auch weiterhin einen Ankauf von Steuer-CD's geben. Auch nach einer Vereinbarung, von der man nicht weiß, ob sie auch eingehalten wird.
Deutsche Banken würden dann auch sofort ihre Lizenzen
verlieren.Erst nachdenken, dan krakehlen.
Steuer-CD's wirds auch keine mehr geben, da alte Infrastrukturen
die sowas ermöglicht hatten, völlig abgebaut wurden.

Beitrag melden
trident 01.11.2013, 10:54
35.

Zitat von happy2010
Manche der Schweizer Kantone beziehen mehr als 50% der Unternehmenssteuern aus Briefkästenfirmen
Was natürlich frei erfunden ist. Sie sollten zwischen Domizilgesellschaften und Briefkastenfirmen unterscheiden.

Beitrag melden
Nekromant 01.11.2013, 10:57
36.

Zitat von kiltbear
Dass die SPD das Abkommen mit der Schweiz neu verhandeln will. Das wollte sie ja auch schon bevor sie es im Bundesrat gekillt hat. Walter-Borjahns scheint eine Kleinigkeit zu vergessen: Zum Verhandeln braucht es immer zwei! Die Schweiz ist soweit .....
Es gibt kein Bankgeheimnis, sondern nur ein Bankkundengeheimnis,
das Bürger durch Ausbeutuing durch einen zu gierigen Staat schützen soll. Siehe auch 3-tes Reich, wo Nazideutschland an das Geld
aller Juden auch in der Schweiz rankommen wollten.

Beitrag melden
Nekromant 01.11.2013, 10:59
37.

Zitat von marimba
Dank der SPD bzw. dank deren Verweigerungshaltung ist Deutschland schon jede Menge Geld flöten gegangen - ein Steuerdeal lag, was sehr viele Anstrengungen nötig machte, in Reichweite, aber die Genossen finden 'more is better'... Persönlich kenne ich die perfekte Höhe der Besteuerung nicht, denke aber, dass es geschickter ist, Geld zu erhalten als in die Röhre zu schauen.
Hier geht es einfach um Ideologie, nicht um
Ökonomie.Ausserdem stand man damals vor den Wahlen
und wollte damit Punkten.

Beitrag melden
tageintagaus 01.11.2013, 11:00
38. liebe Schweizer

verhelft den Badnern zurück zur Souveränität unter badischer Verfassung und ihr bekommt einen Pufferstaat zwischen euch und der Arroganz BRD^^

Beitrag melden
james-100 01.11.2013, 11:01
39.

Zitat von DrStrom66
Ich würde Ihre Meinung teilen, wenn im gleichen Umfang Verschwendung und Missmanagement unter Strafe steht. Schauen Sie sich doch die Grossprojekte der Gegenwart an. Wir Reden nicht über Kostensteigerungen um 10-20% sondern um das Doppelte bis X-Fache. Und dann noch die Entscheidungen zu Europa und den Banken.
Habe ich Sie jetzt richtig verstanden? Weil es Steuerverschwendungen gibt, begrüssen Sie Straftaten von Steuerbetrügern?

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!