Forum: Blogs
Kosovo-Konflikt: 14-stündige Verhandlungen enden ohne Ergebnis
REUTERS

Selbst nach 14 Stunden Verhandlungen haben sich die Regierungen Serbiens und des Kosovo nicht einigen können - die Gespräche über die Rechte die serbischen Minderheit im Nordkosovo endeten ohne Ergebnis. Die Europäische Union hatte vermittelt und kündigte an: Das war das letzte Mal. Kosovo-Konflikt: Verhandlungen enden ohne Ergebnis - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 2
jurawel 03.04.2013, 11:09
10.

Zitat von N.Danilewski
Das scheint ja nicht zu stimmen. Vor Ausbruch des Kroatien-Krieges im Jahr 1991 lebten in Kroatien etwa 581.663 Serben, was etwa 12,1 Prozent der Gesamtbevölkerung Kroatiens entsprach. 2001 lebten in Kroatien laut Zensus noch 201.631 Serben, also 4,54 % von 4.437.460 Einwohnern.
Und was beweißt dieser Zensus? Gar nichts! Ob jemand sein durchsetzbares Rückkehrrecht nutzt oder nicht, oder ob er es gar nicht nutzen / durchsetzen kann, darauf kommt es doch wohl an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
N.Danilewski 03.04.2013, 11:12
11.

Zitat von jurawel
Und was beweißt dieser Zensus? Gar nichts! Ob jemand sein durchsetzbares Rückkehrrecht nutzt oder nicht, oder ob er es gar nicht nutzen / durchsetzen kann, darauf kommt es doch wohl an.
Und was hat das Rückkehrrecht mit einem Druck der USA zu tun? Das Rückkehrrecht hängt nicht von den USA oder Kroatien ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaisklar 03.04.2013, 11:45
12. An:Atheist_Crusader

Ihr deutschen habt ein guten Spruch der heißt "wenn man keine Ahnung hat, einfach Fresse halten" und der betrifft auch die meisten der Kommentare hier! Ihr habt vergessen das Serbien mit dem Größen Wahn angefangen hatt mit Slowenien, Kroatien, Bosnien und schließlich dem Kosovo. Und Geschichte sollte man lesen bevor man sein Senf dazu gibt, es ist eine Tatsache das die Albaner immer da waren und sich nicht vermehrt haben, den wenn es so dann werden die ja auch in Deutschland und Schweiz bald ein Stadt aufrufen! Es leben ja über 200.000 in beiden Ländern. Und nach deiner (Atheist_Crusader) Berechnung wird das wohl noch 20 Jahren soweit sein;-)... Und noch eine Bemerkung. Amerika war es auch das Deutschland und den Rest Europas befreit hat, also weißen die was die machen. God bless America

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mahri 03.04.2013, 12:16
13.

Zitat von tonibln
Lieber Hr. Atheist crusader, woher haben sie diese informationen, das die albaner angeblich über geburten den kosovo erobert haben? Die albaner sind autochton, das heisst die nachfahren der illyrer, was heute von der wissenschaft nicht mehr angezweifelt wird, ausser vielleicht von den serben. Es ist eher das gegenteil der fall und zwar das die eingewanderten slawen, die albaner auf die heutigen gebiete (Kosovo, Albanien usw.) zurückgedrängt haben. Es gibt ca. 2 millionen albener im kosovo und ca. 3 millionen in Albanien das macht zusammen 5 millionen. Im gegensatz dazu ca 13-15 millionen serben und noch als beispiel für eine explosionsartige kanickelvermehrung 80-90 millionen deutsche. Und da behaupten sie allen ernstes das die albaner sich über geburten den kosovo erobert haben? Die albaner waren vorher katholiken und orthodoxe christen. Erst während der 500 jährigen osmanischen besatzung sind viele zum islam konvertiert. Googeln sie mal Skanderbeg! Der albanische könig, der vom papst den titel "Athleta Christi", als verdienst für die kämpfe gegen die osmanen, verliehen bekam. Also nichts da mit geburteneroberung, es ist eher das gegenteil der fall. Und zwar das die albanische bevölkerungszahl im kampf gegen slawen und osmanen eher zurückgegangen ist. gruß
auch das ist zu einfach dargestellt, die serben bestreiten nicht, dass auf dem früheren territorium kosovos albaner lebten. hingegen ist jedoch auch die albanische behauptung, albaner hätten in großer anzahl auf dem gebiet gelebt schlichtweg falsch. das heutige kosovo lag von den gegenden entfernt , wo sich die albaner im frühen mittelalter herausbildeten.bis zum ende des 12. jahrhunderts erfasste die schrittweise ausdehnung jedoch das gebiet von gornji und donji pilot in der ebene und im gebirgigen hinterland des scutarisees, wodurch sie in unmittelbarer nachbarschaft rückten, die später meochien bildeten. als wiege des ersten serbischen staates, der als stammesverband entstand, gilt raska im einzugsgebiet der flüsse ibar, lim,tara und piva (9.jahrhundert). im 12.jahrhundert von dem fluß cetina bis zur bojana entwickelte sich der serbische staat an dessen spitze die nemanjidendynastie trat.diese gegend war von serben dicht besiedelt, da sie hochentwickelten bergbau betrieben und ackerbau. durch die erneuerung des orthodoxen glaubens durch den Hl.Sava entwickelte sich eine starke serbische geistige kultur, welche dieser gegend die vielzahl orthodoxer klöster und kirchen bescherte, die nach der autokephalen ernennung serbiens ostkirche, pec als sitz des patriarchats begründetet. so entsatnd die vorstellung, kosovo mit allen anliegenden gebieten stelle den mittlepunkt der serbischen orthodoxie und des volkes dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
N.Danilewski 03.04.2013, 12:24
14.

Zitat von jaisklar
Ihr habt vergessen das Serbien mit dem Größen Wahn angefangen hatt mit Slowenien, Kroatien, Bosnien und schließlich dem Kosovo.
Tun Sie doch nicht so, die Albaner fordern seit 1878 (Liga von Prizren) ein Großalbanien, also die Vereinigung aller Albaner in einem Staat.
Die albansichen Proteste im Kosovo begannen doch schon 1981, also noch vor Milosevic und vor der Aberkennung des Autonomiestatus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tok.p 03.04.2013, 15:17
15. Manche lernen es nie

Für mich als Serbe ist es schon ein wenig witzig, wenn ich diese Kommentare lese. Albaner haben sich vermehrt vs. Albaner sind illyrer, Serbien hat den Krieg begonnen etc. All diese Aussagen über die Vergangenheit sind für uns unwichtig. Meiner Meinung nach ist es nur von Bedeutung, einen Kompromiss zu finden. Serbien bietet sehr viel (für den Eu Beitritt) und hat sehr viele Schritte in diese Richtung durchgeführt und angeboten. Ich finde es sehr schade, dass all diese Dinge zurückgewiesen wurden, weil sich die derzeitige Regierung sehr viel Mühe gibt, dieses Problem nachhaltig zu lösen. So lange die EU und USA ihre zweifelsohne einseitige Politik nicht ändern, wird es im Raum ex-Jugoslawien nie Frieden geben. Es ist leider Gottes nur eine frage der zeit, bis das Pulverfass wieder explodiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gjon_lahuta 03.04.2013, 15:58
16. .

Also, die Haltung vieler Blogger finde ich sehr einseitig, bzw. fragwürdig!!, (besonders Atheist_Crusader). Die Albaner sind wohl seit "Ewigkeiten" auf dem Balkan angesiedelt, also länger als alle slawischgeprägten Mitmenschen auf dem Balkan. Davon ist laut aktuellem Wissenschaftsstand auszugehen, also mit der Demographie Keule hier zu schwingen ist sehr plump und profan, sorry!!!
Ich denke, dass auch all das, was das Milosevic System und alle seine Nationalistischen Vorgänger auf dem Balkan hinterlassen haben leider für sich selbst spricht, so klar und deutlich, dass nur der Nationalismus und die Ungebildetheit/Unwissenheit dies verleugnen können. Das der Kosovo nun kein Teil Serbiens ist, haben die Serben mit Ihren Greultaten selber zu verantworten. Das hat nix mit Demographie zu tun, sondern mit der Tatsache, das Serbische Apartheitssystem zu Ende ist, Gott sei dank! DAnke auch der NATO, der USA, der EU und anderen, die sich getraut haben, für Recht und gegen Unrecht anzukämpfen!
Was die Serben nun im Kosovo fordern, kommt einem Staat im Staate gleich und kann so nicht gewollt sein!
Dieser jüngste Staat Europas ist kein Retortenstaat, sondern ein Staat der vorher Authonomiestatus hatte, auf dem Weg war eine eigene Jugoslawische Republik zu werden, mit allen eigenen Rechten und dann kamm der Serbische Nationalismus und der BAlkan brannte von Kroatien, Bosnien und Kosova.
Ich kann diese Serbische Selbstverliebtheit nicht nachvollziehen, der Rest der Welt auch nicht....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 03.04.2013, 16:15
17.

Zitat von gjon_lahuta
sondern mit der Tatsache, das Serbische Apartheitssystem zu Ende ist
und das abgelöst wurde durch ein albanisches Apartheitsystems. Heute ist Kosovo stärker ethnisch gesäubert als vor dem Krieg, noch heute sitzen Roma aus dem Kosovo in Deutschland fest und können nicht zurückkehren, weil sie von Albanern mit dem Tode bedroht werden, wenn sie in ihre Heimat zurückkehren. Heute ist es also schlimmer geworden, und das unter Aufsicht der Nato und auch deutscher Truppen, die diese ethnischen Säuberungen nicht verhindern wollen bzw. verhindern dürfen.

Zitat von gjon_lahuta
, Gott sei dank! DAnke auch der NATO, der USA, der EU und anderen, die sich getraut haben, für Recht und gegen Unrecht anzukämpfen!
Die USA, die NATO haben nicht für Recht gekämpft, sondern für Fort Bondsteel. Hätten die Serben ihnen das gewährt, wäre Kosovo heute kein Staat.
Und was Recht betrifft, scheint Kosovo heute als mafiöser Staat, der von einer Clique regiert wird, die von Menschenhandel, Rauschgifthandel und Organhandel lebt

Zitat von gjon_lahuta
Was die Serben nun im Kosovo fordern, kommt einem Staat im Staate gleich und kann so nicht gewollt sein!
Für einige EU-Staaten und die Mehrheit der Staaten der UNO ist Kosovo heute nichts anderes als ein Staat im Staat, ein Retortenstaat, der völkerrechtlich von der UNO nicht anerkannt ist

Zitat von gjon_lahuta
Ich kann diese Serbische Selbstverliebtheit nicht nachvollziehen, der Rest der Welt auch nicht....!
Sie sollten sich nicht zum Sprecher der Welt machen, siehe UNO, die Kosovo nicht als Staat anerkennt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artoni 01.06.2013, 12:40
18. Es ist vorbei

Es ist vorbei mit den Lügen der serbischen Regierung. Die Weltgemeinschaft hat diese endgültig durchschaut und lässt sich nicht mehr verschaukeln. Zu Recht der Druck und die Skepsis gegenüber Serbien. Hut ab, Albaner und jedermann sonst, der dafür gesorgt hat, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2