Forum: Blogs
Kosovo-Politik: Serbischer Historiker wirft Deutschland Sadismus vor
AP

"Schlimmer als 1914", "Viertes Reich", "demokratischer Faschismus": In Serbien werfen Historiker und Politiker Deutschland Erpressung und Sadismus vor. Grund für den Ärger ist die Kosovo-Politik. Zeitgleich verteufelt ein wichtiger serbisch-orthodoxer Bischof die EU - und bittet Gott um die Auflösung der Nato. Serben werfen Deutschland wegen Kosovo-Politik Sadismus vor - SPIEGEL ONLINE

Seite 16 von 17
Lektorat Berlin 01.04.2013, 18:33
151.

Zitat von holz-auge59
Genau diese anmaßende Vorgehensweise unserer neoliberalen "Blindi´s" ist der Punkt, an dem die Rolle der BRD (nicht Deutschlands!) in diesem EU-Untergangsszenario festgemacht wird ...
Liebes holz-auge,
"BRD", wie Sie es zu nennen nicht müde werden, war die demonstrative abgrenzende Benennung des pösenpösen Klassenfeindes im Westen durch die Karl Eduard von Schnitzlers in der DDR. Und ist es bis heute durch seine emsigen Nachfahren.
Es heißt "D". Oder ausgeschrieben und auch ausgesprochen (!) Bundesrepublik Deutschland". So viel Zeit muss sein.
Ich stimme etlichen Ihrer Aussagen inhaltlich durchaus zu, aber bittebittebitte: Überdenken Sie sorgfältiger die Termini, derer Sie sich hier bedienen. Sprache ist verräterisch.
Gruß aus Berlin und noch schöne Rest-Ostern.

Beitrag melden
artoni 02.04.2013, 07:23
152. Die deutsche Kosovo-Politik

Manche haben über Groß-Albanien und das angebliche Dafürhalten Deutschlands hierzu. Ich bestreite beide Punkten und fordere Andersdenkende auf, Argumente bzw. Beweise hierfür zu nennen. Also weder wird ein Groß-Albanien angestrebt, noch hielte Deutschland zu dieser Idee, sollte sie von der albanischen Gesellschaft verfolgt werden. Kosovo ist nunmehr seit über 13 Jahren vom serbischen Faschismus frei. Hätte es nicht inzwischen ein Groß-Albanien schon geben müssen? Die albanischen Staatsformationen (Kosovo und Albanien) werden in ein paar Jahren höchstwahrscheinlich in der europäischen Staatengemeinschaft eintreten (Schritt für Schritt). Wann soll denn ein Groß-Albanien entstehen? Wenige Jahre vor dem EU-Beitritt Albaniens? Humbug.

Beitrag melden
artoni 02.04.2013, 07:32
153. Der sich weigernde Gott

Das ist wirklich böse. Selbst Gott als der Allmächtige und Gerechte scheint seine Hilfe in diesem serbischen Unterfangen zu verweigern. Er hat noch nicht einmal die Bombardierung unterbunden, geschweige denn das Fortbestehen der Nato und der EU. Werden die Serben bald auch Gott der "Zerstörung Serbiens" anklagen? ;))

Beitrag melden
derweise 02.04.2013, 14:03
154. Bismarcks Bündnissystem

Zitat von rauchus
... Wenn Sie im Geschichtsunterricht aufgepasst hätten wüssten Sie, dass gerade das NICHT einhalten des "Bismarck'schen Bündnissystems" zum ersten Weltkrieg geführt hat. ...
Bismarcks Bündnissystem war zu kompliziert, als dass sein Epigone Wilhelm Zwo dieses verstehen konnte. So war der Weg in den 1. Weltkrieg durch Bismarcks viel zu kompliziertes Bündnissystem (man vergleiche den Euro heute) gebahnt ...

Beitrag melden
wynkendewild 02.04.2013, 17:20
155.

Zitat von calvincaulfield
Eine ARD Produktion und keine Belgrad Propaganda:
Der Deutsche musste wieder auf Linie gebracht werden. Ein Volk, welches man aber gleichzeitig immer wieder Gewissenbisse verpasst hat, lässt sich nur mit Tricks zur Zusammenarbeit bewegen. In diesem Fall halt mit der Moralkäule , gepaart mit der "richtigen" Regierung.

Der Tyrann muss beseitigt werden, was die Deutschen ja versäumt hatten zu tun. Genau so schafft man die Grundlage für eine neue Außenpolitik. Heute können Sie selbst die Zeit einen Aufruf zur global ausgelegten Interventionspolitik verfolgen. Sie finden auch eine Mehrheit die ein Eingreifen in Syrien fordert.

Wohlgemerkt es geht nicht darum eine souveräne auf reine Landesinteressen ausgelegte Außenpolitik zu betreiben. Nur das Patnering zählt. An der Seite von z.B. Frankreich oder den USA. Allerdings nicht als gleichberechtigter Partner, schließlich duldet die höchste moralische Instanz auf diesem Planeten keine Götter neben sich. Es reicht schon, wenn man die Drecksarbeit erledigt.

Der Deutsche ist dann auch noch so doof und lässt sich vor den Karren spannen. Schöne neue Welt.

Beitrag melden
elikey01 02.04.2013, 18:05
156. Eigen- und Fremdwahrnehmung

Zitat von greentiger
...über Deutschland in den letzten 40 Jahren schon oft gehört, und zwar in vielen verschiedenen Ländern. Meist wird der Kopf über das vieler Deutscher geschüttelt. Dieser Eindruck wird schon eine Ursache haben.
und Ursachen des Sündenbock-Mechanismus':

Wenn die Fremdwahrnehmung signalisiert, da könnte jemand, der mir in seinem durchaus auch wahrgenommenen Erfolg an mein überhöhtes (aber labiles) Selbstwertgefühl rangehen, diffamiere ich ihn lieber schon mal gleich.
Indem ich ihn (nicht nur in meinen Augen) herabsetze, pämpere ich mein instabiles Selbstwertgefühl.

In diesem psychischen "Gefängnis" halten sich insb. weniger erfolgreiche Menschen auf, die des öfteren Schiffbruch erlitten, nur ihre eigenen Defizite sehen, ohne ihren eigenen Anteil am Versagen zu hinterfragen.

Niederlagen (wie sie schließlich jeder Mensch aus den verscheidensten Gründen mal erlebt) begreifen sie i.d.R. nicht als Chance, sondern brauchen zum eigenen "Überleben" einen Sündenbock.

Man schaue nach Nordkorea: Auch der junge Diktator betreibt aggressive Kriegssemantik, um sich selbst zu bestätigen und sein hungerndes Volk hinter sich zu versammeln. Dass er im Falle eines tatsächlichen atomaren Angriffs entsprechend seiner Drohungen gg. USA und Südkorea selbst seinen Bruder China gg. sich hätte, ist ihm sicher bewusst. Dennoch muss sein Geplärre ernst genommen werden.

Im Übrigen stechen die Deutschen nicht weniger "oberlehrerhaft" hervor wie Menschen anderer Nationalitäten. Besserwisser aus Prinzip finden sich in allen Nationen.

"Dieser Eindruck wird schon eine Ursache haben" klingt so bedenklich wie "Die Polizei hat einen festgenommen; da wird schon was dran sein an den Verdächtigungen". So fangen auch Rufmord, Existenzvernichtung und Lynchjustiz an.

Die Serben reihen sich eben auch ein in das angesichts der Krise populäre südländ. Deutschen-Bashing, das auch vor SPON nicht Halt macht.

Beitrag melden
Leto13 03.04.2013, 12:33
157. @artoni

Zitat von artoni
Manche haben über Groß-Albanien und das angebliche Dafürhalten Deutschlands hierzu. Ich bestreite beide Punkten und fordere Andersdenkende auf, Argumente bzw. Beweise hierfür zu nennen. Also weder wird ein Groß-Albanien angestrebt, noch hielte Deutschland zu dieser Idee, sollte sie von der albanischen Gesellschaft verfolgt werden. Kosovo ist nunmehr seit über 13 Jahren vom serbischen Faschismus frei. Hätte es nicht inzwischen ein Groß-Albanien schon geben müssen? Die albanischen Staatsformationen (Kosovo und Albanien) werden in ein paar Jahren höchstwahrscheinlich in der europäischen Staatengemeinschaft eintreten (Schritt für Schritt). Wann soll denn ein Groß-Albanien entstehen? Wenige Jahre vor dem EU-Beitritt Albaniens? Humbug.
Werter artoni. Die Abkoppelung des Kosovo von Serbien durch die UCK mit Hilfe ihrer Luftwaffe, d.h. der NATO, war erfolgreich. Der Aufstand in der Ehemaligen Jugoslawischen Republik war zeitlich zu nah an diesem Ereignis, daher wurde er (noch) nicht akzeptiert. Unruhen in Montenegro fanden (und finden immer wieder) auch statt, wie auch in albanisch dominierten Regionen Serbiens ausserhalb des Kosovo. Zu den Plaenen fuer Griechenland verweise ich Sie auf folgenden Artikel im Spiegel aus dem Jahr 2003:

DER SPIEGEL46/2003 - Aufstand der Skipetaren

Beitrag melden
crimsonking24 03.04.2013, 13:20
158. sundhausen ist lesenswert

Prof. Sundhausens Vortrag aus 1999 zur Machtkonzeption Slobodan Milosevics ist immer noch lesenswert, insbesondere für die serbischen Faschisten. Mit diesem Rassistengetöse schaden sie der serbischen Zukunft. Offensichtlich wollen sie in ihrem Mittelalter verharren und im Wettbewerb mit den "Türken" wieder die beherrschte, zurückgebliebene Ethnie werden. Da kann man nur sagen: Weiter so. Rückwärts ist hier vorwärts.

Beitrag melden
artoni 03.04.2013, 17:04
159. Hallo Leto13

Ich hatte ja bestritten, dass die albanische Gesellschaft ein Groß-Albanien anstrebt und - wenn dies so sein sollte - Deutschland dies unterstützt. Das war von meinen Vorrednern behauptet worden. Beweist der Artikel, den Sie benannt haben, diese Behauptungen? An welchen Stellen?

Der Artikel ist vom Jahr 2003 und prophezeiht einen Aufstand der Skipetaren (Albaner) für ein Groß-Albanien, heute wissen wir aber, dass all diese Weißsagungen nichts genützt haben. Weder hat es Aufstände im Norden Griechenlands gegeben noch Annektierung Montenegros oder Mazedoniens zwecks Schaffung eines großen Albaniens. Dabei sind zehn Jahre seit dem Artikel vergangen. Wie lange müsste man noch warten, bis man den Artikel der Genre Science-Fiction zuordnen darf? Wie gesagt, die Albanischen Staatsformationen sind in ein paar Jahren in der EU. Wann soll das Großalbanien denn entstehen? Für wie lange, ein paar Monate?

Natürlich gibt es den einen oder anderen Albaner, der gern Großalbanien hätte (Vereinigung von mehrheitlich albanisch bewohnten Gebieten). Aber kann man die albanische Gesellschaft an sich dafür für verantwortlich halten? Wenn Wen die extremistischen Ideen von ein paar Bürgern ausreichen, um eine ganze Gesellschaft "abzustempeln", gibt es wahrscheinlich nur noch nationalistische, faschistische oder rassistische Gesellschaften weltweit.

Ich meine gemerkt zu haben, dass die Serben und ihre Verbündeten gerne jede Selbstwehr von Albanern als einen Versuch zur Schaffung eines Großalbaniens verkaufen wollen. Achten Sie mal darauf, ob Sie demnächst eine Bestätigung dafür finden.

Beitrag melden
Seite 16 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!