Forum: Blogs
Kosovo-Politik: Serbischer Historiker wirft Deutschland Sadismus vor
AP

"Schlimmer als 1914", "Viertes Reich", "demokratischer Faschismus": In Serbien werfen Historiker und Politiker Deutschland Erpressung und Sadismus vor. Grund für den Ärger ist die Kosovo-Politik. Zeitgleich verteufelt ein wichtiger serbisch-orthodoxer Bischof die EU - und bittet Gott um die Auflösung der Nato. Serben werfen Deutschland wegen Kosovo-Politik Sadismus vor - SPIEGEL ONLINE

Seite 17 von 17
bürger_serbiens 03.04.2013, 18:01
160.

Zitat von wynkendewild
Fakt ist, dass der Krieg gegen Serbien mit einer Lüge begann. Dieser Luftkrieg war ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg gegen einen souveärnen Staat. Nur war Deutschland in diesem Fall Mitläufer und zählt somit nur indirekt zum Haupttäterkreis. Die saßen in Washington, London sowie Brüssel. Warum wird deshalb über Deutschland hergezogen. Weil unser Land sich solche Demütigungen einfach bieten lässt. Unser Land lässt sich von so gut wie jedem an der Nase herumführen. Das ist einfach nur traurig.
Ja das Traurige dabei ist, dass die deutschen Medien aber nicht berichteten, wie sich letzte Woche die CDU-Politiker in Belgrad benommen haben. Das sah in etwa so aus, wie im Zeitungsbericht. Das war auch einer der Gruende, warum dieser Text am Sonntag erschienen ist!

Beitrag melden
bürger_serbiens 03.04.2013, 18:03
161.

Zitat von Matyaz
wenngleich ich nicht ganz verstehe, warum der Zorn so einseitig D trifft, so verstehe ich die europäische Kosovo-Politik auch nicht so ganz, bleibt sie doch sogar hinter der fast 100-jährigen Forderung Wilsons nach dem Selbstbestimmungsrecht der Völker zurück:warum hat man das Gebiet nicht wenigstens geteilt, und den überwiegend serbischen Norden nicht an Serbien angegliedert?
Weil da die Erdschaetze liegen!

Beitrag melden
artoni 04.04.2013, 07:36
162. Kosovo als Präzedenz

[/quote] Zitat von Matyaz]wenngleich ich nicht ganz verstehe, warum der Zorn so einseitig D trifft, so verstehe ich die europäische Kosovo-Politik auch nicht so ganz, bleibt sie doch sogar hinter der fast 100-jährigen Forderung Wilsons nach dem Selbstbestimmungsrecht der Völker zurück:warum hat man das Gebiet nicht wenigstens geteilt, und den überwiegend serbischen Norden nicht an Serbien angegliedert? [quote]

Weil das zu Folgeproblemen führt:
- die Albaner im Süden Serbiens wollen auch ein eigenes Gebiet
- die Bulgaren, Kroaten, Ungarn in Serbien ebenso
- die Albaner in Mazedonien und Montenegro auch
- usw.
Und dann gibt es auch ein volkerechtliches Argument gegen: Das ist der, dass der Norden Kosovos nie ein Staatsgebilde war. Weder zu Zeiten Jugoslawiens, noch davor. Kosovo an sich aber ja.

Beitrag melden
c++ 04.04.2013, 08:58
163.

Zitat von mario1a
Es wäre wirklich eine Überraschung wen serbische Historiker und Geistliche was anderes behaupten würden. Die Idee von Groß-Serbien auf kosten von Nachbarländern ist schon 150 Jahre alt und da ist den serbischen Politikern und Geistlichen jedes Mittel bzw Propaganda recht.
Das ist aber keine serbische Besonderheit. In den letzten 150 Jahren war der Traum von einem Groß-... eher Standard in Europa als eine Ausnahme. Sie können .... mal durch beliebige Staaten ersetzen. Insbesondere der Balkan ist dadurch gekennzeichnet, dass es teilweise keine klaren ethnischen Grenzen gibt. Damit gab und gibt es auch heute ethnische Konflikte. Der Krieg gegen Serbien, die Balkanpolitik der Nato hat keinen Beitrag geleistet, diese Konflikte zu bereinigen, im Gegenteil. Die von der Nato verordnete Neuordnung des ehem. Jugoslawien wird nur durch die Bajonetten der Nato und viel Geld der deutschen Steuerzahler am Leben gehalten.

Zitat von mario1a
Ein unabhängiges Kosovo ist die logische Folge der großserbischen expansionistischen Politik der 90-er Jahre.
Das ist billige Nato-Propaganda. Die Problem ist schon komplexer. Richtig scheint mir aber, dass die Serben keine sonderlich intelligente Politik gemacht haben. Sie hätten sich der Nato anschließen sollen, dann wäre Kosovo heute noch Teil des serbischen Staates, geschützt durch die Nato.

Beitrag melden
Anogianos 04.04.2013, 09:48
164. Zu Serbien gegen Deutschland

Gerichtet an Kommentar 8 von Josefz 31.03.2013
Auch 1000 Jahre hätten nicht genügt die Griechen oder Serben
Zu Islamisieren weil wir uns von niemanden unterdrücken lassen.
Im Gegensatz zu Deutschland die es geschafft haben sich in 40 Jahren in Frieden von den Türken,
Arabern und Anderen Muslimen zu Islamisieren und verdummen zu lassen.

Beitrag melden
Anogianos 04.04.2013, 09:53
165. Serbien gegen Deutschland

An 8 Josefz 31.03.2013
Part 2

Z. B. Lehrerinnen die mit Kopftuch unterrichten wollen( in der Türkei verboten)
Kruzifixe aus den Klassenzimmer entfernen( in einem Katholischen Bundesland)
Jetzt die Forderung von gesetzlichen Islamischen Feiertagen in Deutschland. Noch mehr?

Beitrag melden
artoni 04.04.2013, 10:00
166. @c

Sie haben geschrieben:
"Die von der Nato verordnete Neuordnung des ehem. Jugoslawien wird nur durch die Bajonetten der Nato und viel Geld der deutschen Steuerzahler am Leben gehalten."

Was meinen Sie damit? Ist Kroatien nicht "überlebensfähig" in Ihrem Sinne? Worin ist Serbien bzw. das alte Jugoslawien überlebensfähiger? Jugoslawien war doch ein Schmarotzerland, welches von Verschuldungen gelebt hat. Serbien ist heute nicht anders, nicht überlebensfähiger als Kroatien oder sonst eine Republik Ex-Jugoslawiens. Ich würde sogar sagen, ohne Russland hätte es Serbien nie gegeben.

Beitrag melden
artoni 04.04.2013, 10:14
167. @Anogianos

Sie haben geschrieben:
"Auch 1000 Jahre hätten nicht genügt die Griechen oder Serben Zu Islamisieren weil wir uns von niemanden unterdrücken lassen."

Wie bitte? Hat das osmanische reich nach der serbischen geschichtsschreibung einen großen bogen um Serbien gemacht. Auch Konstantinopel wurde natürlich vor Furcht unberührt gelassen. Gelächter und Sarkasmus. Der serbische König hat bei Beginn des Balkankrieges gegen das osmanische Reich befohlen, alle islamisierten Serben zu töten. Die Bosnier sind islamisierte Serben. Die Goranen. Was verstehen Sie unter Unterdrückung?

Beitrag melden
artoni 04.04.2013, 10:20
168. das thema islam hat hier nichts zu suchen

Die Albaner haben als erste in der Welt einen erklärten Atheistischen Staat errichtet. Die Serben mit ihren Priestern, die Auflösung der Nato herbeipredigen wollen, können den Albanern nicht das Wasser reichen.

Beitrag melden
reuanmuc 04.04.2013, 10:26
169.

Zitat von Anogianos
Auch 1000 Jahre hätten nicht genügt die Griechen oder Serben Zu Islamisieren weil wir uns von niemanden unterdrücken lassen.
Das erinnert stark an den Spruch "lieber tot als rot". Solch starke Sprüche sind meist wertlos, von Sprücheklopfern eben, fern der Realität. Darüber kann man nur schmunzeln. Der christliche Hass auf den Islam trübt so manchen Geist.

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!