Forum: Blogs
Kündigungsfrust bei 1&1: Ich hab' das Faxen dicke
Corbis

Der Großteil der Menschheit hat seine Faxgeräte bereits in die Rumpelkammer geräumt, zu Röhrenfernseher und Datasette. Der Internetanbieter 1&1 möchte Kündigungen aber immer noch per Fax. Wer brav mitmacht, ärgert sich schwarz. Internetanbieter 1&1: Kündigung per Fax sorgt für Frust - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 36
Vrqa 15.07.2012, 10:12
50.

Zitat von Marenga
Ich habe in 3 Fällen bei 3 verschiedenen Hostern die Kündigungen per Email vorgenommen, obwohl im Kleingedruckten Fax oder Brief vorgeschrieben war. Ich erhielt daraufhin in allen Fällen per Re-Mail mitgeteilt, dass man die Kündigung SO nicht akzeptieren können und verwies mich auf Fax oder Brief. Ich schrieb sinngemäß zurück: Danke, dass sie mir den Erhalt meiner Kündigungsmail bestätigt haben, denn sonst könnten sie diese kaum als nicht gültig zurückweisen. Sie haben meine Mail zweifelsohne erhalten, und zwar über die gleiche Mail-Adresse, mit der ich den Vertragsabschluss vorgenommen hatte.
Das werde ich mir mal merken! Gute Idee, zumindest wenn man noch ein wenig Zeit hat, mit der Kündigungsfrist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dschey 15.07.2012, 10:13
51. Nicht

Zitat von RenRlp
vielleicht sollte der Gesetzgeber etwas an den Gesetzen arbeiten. Verträge, welche online abgeschlossen wurden, dürfen auch so gekündigt werden.
die Kündigungsmethode an sich ist das Problem.

Sie müssen es nachweisen können !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dan C 15.07.2012, 10:15
52. Es existiert ein diversifizierter Provider-Markt.

1&1 bietet jedem, der einen neuen Kunden empfiehlt, satte Provisionen. Das hat sich zu einem guten Geschäft unter anderem für viele kleine Web-Agenturen entwickelt. Praktisch: Die Provisionen sind wirtschaftlich nur dank der langen Vertragslaufzeiten möglich. Das macht eine Vertragsverlängerung für 1&1 natürlich recht interessant, genau wie den Abschluss für die Agentur.

Ein Beratungsgespräch läuft dann meist so ab:
Kunde: "Hosting? Was ist das? Ich habe da leider überhaupt keine Ahnung - welchen Anbieter können Sie mir denn empfehlen?"
Agentur: "Da gibt es mehrere Pakete, das ist alles etwas kompliziert, [zeigt kurz die Übersichtsseite] ... ich suche Ihnen schon das richtige heraus."
>> Schon ist die Provision im Sack.

@ebberger: Selbstverständlich wird diese Lizenz zum Gelddrucken gleich von mehreren großen Providern angewandt. Offenbar recht erfolgreich.
Bei der Betrachtung vernachlässigt werden aber meist die kleinen Provider, die auf eigenen Servern ihre Kunden mit oft großartigem Service und ohne jede Vertragslaufzeit betreuuen, ihre Kunden persönlich kennen und ein breites Spektrum an maßgeschneiderten zusätzlichen Dienstleistungen ohne Hochglanzprospekt und "die ersten 12 Monate kostenlos"-Tricks anbieten.

Beim Mobilfunk und Festnetz gibt es Strukturen, die Gedanken an Monopolmärkte aufkommen lassen - aber bei Providern: Ganz klar nein. Wir haben eine äußerst diversifizierte Anbieterstruktur. Wenn auch die meisten (Neu-)Kunden bei den großen einen Vertrag abschließen, so ist das ihre persönliche Entscheidung für den "größten". Ob das der beste ist, ... muss dann jeder für sich entscheiden.

Das muss doch mal gesagt werden, wenn man hier mit den Rattenfängern über einen Kamm geschoren wird. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marcus_XXL 15.07.2012, 10:16
53. Nicht nur bei 1&1

Versuchen Sie einmal bei GMX zu kündigen. Es gibt zwar -nach längerer Suche auch zu finden- im Emailkonto einen entsprechenden Knopf, aber der meldet dann, dass man noch ein FAX senden soll oder -bei einem Bekannten war es so- erst einmal die kostenpflichtige Hotline anrufen muß!

Von daher ist es die beste Methode weiterhin: Impressum aufrufen und an die dort angegebene Anschrift ein Kündigungsschreiben per Einschreiben senden. Rückschein halte ich für nicht notwendig, da man einen Einlieferungsbeleg hat und anhand der Nummer auch die Zustellung nachweisen kann!

Lustig wird es, wenn man bei Firmen wie Unitymedia zu tun bekommt, wo man angeblich plötzlich nicht mehr zustndig seien will aber auch nicht sagen möchte, wer denn zuständig wäre. Es hat mich 3 Einschreiben an verschiedene Anschriften in verschiedenen Bundesländer gekostet um aus einem Vertrag mit dieser Firma endlich raus zu kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aha° 15.07.2012, 10:18
54. Immer noch die selbe alte Masche?

"1&1 scheint inzwischen selbst zu erkennen, dass dieses Kündigungsbohei viele Kunden verärgert."

Sehr witzig, das.

Ich hatte den selben Ärger schon vor sechs Jahren und bin sehr froh, ENDLICH mit denen nichts mehr zu tun zu haben. Natürlich hatten wir dieses Thema, ob das alles rechtens ist und/oder ethisch in Ordnung, auch am Telefon gründlich besprochen.

Die sehen halt in ihrer Gesamtabrechnung: Verzögerungstaktik bei Kündigungen bringen jedes Jahr Millionenbeträge, also machen sie es weiter. Nach euch die Sintflut.

Die DB macht das doch genauso, erstmal die Entschädigung kategorisch verweigern, dann behaupten, diesen Zug hat es am betreffenden Tag nicht gegeben, als nächstes wurden Unterlagen verschlampt, dann ein Angebot halbe/halbe, erst wenn man diesen Kafkaesken Mist bis zuletzt durchsteht, bekommt man sein Geld.

Das sind meines Erachtens irgendwelche Unternehmensberater-Armleuchter, die sagen: das kostet dem Unternehmen insgesamt 40 Sekunden Aufwand mit Mausklick auf Standardbriefe, und bringt im Schnitt vielleicht 50 € pro Aktion.

Kundenbindung kann doch der Serviceabteilung egal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breeze.block 15.07.2012, 10:19
55. Wundert mich nicht!

Nachdem ich mehrfach mit Gesprächskosten ins Ausland belastet wurde, die ich nicht geführt habe und 1&1 sich geweigert hat, mir Datum, Uhrzeit und Gesprächspartner zu nennen habe ich die Einzelverbindungsnachweise in meinem Konto aktiviert, was leider 2 (!) Monate dauerte, während denen ich fleissig weiter mit einer imaginären Person auf den Fidschi-Inseln geschnakt haben soll. Aber. o Wunder, seitdem verzichtet 1&1 erfeulicherweise darauf, mir Verbindungen zu berechnen die ich nicht in Anspruch genommen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-heinz_nuertingen 15.07.2012, 10:20
56.

Ich habe bei 1&1 schon vor Jahren gekündigt. Mit meinem neuen Provider bin ich hochzufrieden, allerdings musste ich mich auch nicht mit größeren Problemen herumärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheodorKoernerII. 15.07.2012, 10:22
57. Eine Broschüre bei Amazon

Zitat von benutzer10
So ist es, ich war auch mehrfach Kunde, habe nie Probleme gehabt mit Kündigungen. Werden diese journalistischen Klagelieder vielleicht auch verfasst, weil sie auf fruchtbaren Leserboden fallen?
"Kennen Sie 1&1 Nein? Glückwunsch!"

Da gibt es ein Büchlein von einem Leidensgenossen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caospato 15.07.2012, 10:23
58. Never ever anymore!!

Ich war lange Kunde bei 1&1, aber schon seit über 3 Jahren nicht mehr...LOL - Und auch NIE NIE wieder LOL !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dianipark 15.07.2012, 10:23
59. immer das gleiche

hatte das gleiche problem.hier wird mit system die faxe verloren. bitte finger weg von 1 1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 36