Forum: Blogs
Kuschelsprache der Großen Koalition: Mit Pofalla zur Regenbogenfamilie

Die Pläne der neuen Regierung für die vier kommenden Jahre zeigen: Den Christdemokraten ist nicht nur eine ganze Ideenwelt abhanden gekommen, sondern auch eine eigene Sprache. Selbst bei der CDU ist jetzt von "Willkommenskultur" und "Diversity" die Rede. Fleischhauer über die Regierungsvorhaben der Großen Koalition - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 15
HirataDentata 05.12.2013, 17:07
1. Seltsame Zeiten, fürwahr

Da ist dem Fleischhauer mal wider zuzustimmen. Ich war schon im Mai perplex, als Frau Merkel plötzlich befand, der Begriff "Integration" sei nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr gehe es um Teilhabe, Partizipation und Respekt. Niemand soll sich also mehr anpassen, den landesüblichen Regeln unterwerfen, sprich integrieren müssen. Nein, alle dürfen teilhaben, bedingungslos. Und das kommt nicht von der autoomen Antifa oder den Kreuzberger Grünen, nein, es kommt aus dem Herzen der CDU...

Beitrag melden
basimir 05.12.2013, 17:09
2. wie wahr

sehr guter Artikel. Als (noch) Mitglieder dieser Zeitgeistsurferpartei unterstreiche ich jedes Wort. Niemals gab es etwas inhaltsleereres, opportunistischeres, feigeres als diese CDU. Aber anscheinend will es die Mehrheit so. Fehlt nur noch ein Bekenntnis zur linksextremen Antifa. Gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden
stacheldraht10 05.12.2013, 17:18
3. Pofalla, dass ich nicht schallend lache!

Pofalla am 16. August diesen Jahres in einer oeffentlichen Verlaubarung:
"Es gibt in Deutschland keine millionenfache Grundrechtsverletzung"
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/pofalla-merkel-nsa-spd-handy-analyse

Fuer diese dreiste und offensichtliche Luege, was den millionenfachen Bruch unseres Grundgesetzes angeht, muss Pofalla gehen! Und seine Chefin gleich mit!

Jeder, der mit diesen Leuten eine Grosse Koalition eingehen moechte, wird selbst absolut unserioes!!!!

Beitrag melden
awbferdi 05.12.2013, 17:19
4. Was für ein schöner Kommentar

Was für ein schöner Kommentar, ausgerechnet von Herrn Fleischhauer. Die "Sozialdemokratisierung" der CDU/CSU ist offenbar schon weit fortgeschritten. Hoffentlich verbessert das die Lebensumstände in Deutschland. Und hoffentlich segnen die SPD-Mitglieder den ausgehandelten Koalitionsvertrag auch wirklich ab. Dann wird alles gut? Nein, nicht wirklich, aber einige Dinge besser. Grüezi. F.

Beitrag melden
typomann 05.12.2013, 17:21
5. Ausweg aus der Verantwortung

Politiker hätten viel Gutes zu tun in diesem Land, Dinge bei denen es sich wirklich lohnt sich zu engagieren, wie z.B. die Bürgerversicherung. Aber Politiker scheinen generell mit wenig Rückgrat gesegnet zu sein, denn bei solchen wichtigen Themen müssten sie sich ja durchsetzen, für ihre Meinung geradestehen. Das fällt schwer wenn man zuviel Gummi im Rückgrat verbaut hat. Also gehen Sie den Weg des geringsten Wiederstands, sie schreiben den Bürgern vor was sie tun dürfen und was nicht. Denn Politiker müssen ja was arbeiten um eine Daseinsberechtigung zu haben. In den nächsten Jahren werden wir Bürger sehr um unsere Freiheit kämpfen müssen. Um es mit Che zu sagen: Hasta la victoria siempre!

Beitrag melden
imlattig 05.12.2013, 17:22
6. sie wollen..

alles machen was nichts kostet. das wird eine " regierung " der billigheimer.
den mindestlohn wird es nur fuer bundestahsabgeordnete geben. genause
ein neues teilzeit und befristungsgesetz nur fuer mdb's. wahrscheinlich
werden deshalb die wahlperiode auf 5 - 10 erhoehe. dann laesst es sich noch
leichter abkassiere..

Beitrag melden
AllesAufAnfang 05.12.2013, 17:25
7. Was soll dabei herauskommen, wenn sich die SPD an "Mutti" heranwirft ?

Zitat von sysop
Die Pläne der neuen Regierung für die vier kommenden Jahre zeigen: Den Christdemokraten ist nicht nur eine ganze Ideenwelt abhanden gekommen, sondern auch eine eigene Sprache. Selbst bei der CDU ist jetzt von "Willkommenskultur" und "Diversity" die Rede.
Ich habe meine Meinung dazu an die Spitzen der CDU geschickt und heute eine Antwort bekommen. Im Kern lag meine Kritik darin, dass ich - wenn ich Gefallen am Koalitionsvertrag finden würde - dann doch besser gleich die SPD hätte wählen sollen. Mein Wählerwille wird gnadenlos beiseite geschoben, damit eine 25 % Partei sich wohlfühlen darf. Jetzt steh ich als Konservativer plötzlich und unerwartet heimatlos da. Nun muss ich also sehen, was man mir am Rand des politischen Angebots bieten kann und ob sich dies mit meinen Vorstellungen von Freiheit vereinbaren lässt. Schwarz jedoch bekommt meine Stimme schon bei der Europawahl nicht mehr. Das ist sicher.

Aber welche Antwort bekam ich vom Bundesgremium der CDU ? In Summe wurde mir mitgeteilt, dass sich die CDU/CSU erfolgreich durchgesetzt habe. Sie hätten immerhin in wichtigen Punkten die SPD-Meinung verhindern können. Durch ein Nein, welches fettgedruckt mehrfach in der Antwort-Mail prangte. Bleibt für mich festzustellen, dass die Damen und Herren sich von eigenen Werten und Zielen weit entfernt haben, es reicht gerade mal noch zur Verhinderung. Ich bleibe etwas ratlos zurück. Noch vor nicht allzu langer Zeit fand ich Hinweise auf die CDUSPDCSUGRÜNEFDP an den Haaren herbeigezogen, weil ich immer noch grundlegende Unterschiede finden konnte. Deren wird es aber immer weniger, sie sind kaum noch auszumachen im neuen paternalistischen Wohlfühlstaat für Alle.

Dort aber, wo ein - wohlgemerkt friedlicher - Meinungsstreit und der Kampf mit unterschiedlichen Konzepten fehlt und sich eine Dreiviertel-Bewegung findet, die Alles um jeden Preis besser weiß ... dort wird auch Gegendruck erzeugt werden. Es werden sich Menschen finden, die dieses hohle Gebrabbel und die ständigen Umarmungen von Allem und Jedem so abstoßend finden, dass Sie sich in Wort und Tat weit weit davon abgrenzen werden. Das könnte man radikal nennen. Solche Bewegungen werden wir erleben.

Beitrag melden
stacheldraht10 05.12.2013, 17:28
8. ...

Zitat von basimir
sehr guter Artikel. Als (noch) Mitglieder dieser Zeitgeistsurferpartei unterstreiche ich jedes Wort. Niemals gab es etwas inhaltsleereres, opportunistischeres, feigeres als diese CDU. Aber anscheinend will es die Mehrheit so. Fehlt nur noch ein Bekenntnis zur linksextremen Antifa. Gute Nacht Deutschland.
Ist schon drollig - ich stimme Ihnen zu.

Ab einem gewissen Alter tendiert man wohl eher zu Konservativerem. Aber was diese CDU unter dieser Merkel darstellt, ist selbst fuer jeden Konservativen zum Abgewoehnen.
Die Frage bleibt, was dann waehlen?

Beitrag melden
AlexisdeToqueville 05.12.2013, 17:30
9.

... ist mit guten Absichten gepflastert". Mehr fällt mir zu diesem Koalitionsvertrag nicht ein. Fleischhauer ist auch diesmal uneingeschränkt zuzustimmen. Wir sind auf dem Marsch geradewegs in einen totalitären Nannystaat, in dem wir von der Wiege bis zur Bahre rundum betreut werden.
Eine blutleere CDU hat sich der SPD um den Hals geworfen und vertritt heute 1:1 deren Positionen. Die beiden Großparteien unterscheiden sich nur geringfügig in der Rhetorik, sonst überhaupt nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!