Forum: Blogs
Lahmes Internet: Deutschland offline
Thomas Rabsch/laif

Überall schnelles Internet? Gibt es demnächst in Ruanda, aber nicht in Deutschland. Wer auf dem Land lebt, ist oft abgehängt. Und der Ausbau der Netze kommt nicht voran.

Seite 1 von 6
Mierz 25.08.2017, 06:45
1. Hausgemacht

Tja, da fällt mir z.B. diese absurde UMTS-Versteigerung ein: Die Milliarden, die der Staat durch die Versteigerung einer heute veralteten Technik eingenommen hat, fehlen eben inzwischen anderswo. Sicher ist das nur ein Grund von vielen, aber es war schon immer so, dass lediglich in Vier-Jahres-Fisten, einer Legislaturperiode, gedacht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 25.08.2017, 07:26
2.

Hier muss man aber auch erwähnen, dass a) Teutonen grundsätzlich feindlich gegenüber Technik eingestellt sind und b) schnelles Internet von zu wenigen gefordert wird. Zwei weitere Gründe, warum es hier nicht besser wird.
Zu a) Hierzulande ist man erstmal skeptisch beim Thema Technik und sucht förmlich Fehler. Beispiele sind der Transrapid, der ein erstklassiges Konzept war, aber dank Bedenkenträgertum hier nie umgesetzt wurde. Beim Thema Internet hört und liest man doch von vielen, dass bspw. 6 MBit/s im Hausgebrauch ausreichten (bei b) mehr dazu) und alles schnellere nur für Beschaffung illegaler Inhalte diene. In vielen Teilen Asiens z. B. ist man viel offener gegenüber Technik und da werden Trends auch mal umgesetzt - auch wenn sie mal zu scheitern drohen.
Zu b) Die Telekommunikationsanbieter richten sich (auch) nach der Nachfrage der Kunden. Wenn das Gros bspw. nur 25 MBit/s bucht, obwohl es auch Tarife mit 50 oder 100 MBit/s gibt, wäre man ja aus betriebswirtschaftlicher Sicht blöd, noch mehr Leitungen zu verlegen und/oder das Kupfernetz sukzessive herunterzufahren und durch Glasfaser zu ersetzen.
Ja, es gibt noch weitere Gründe, warum wir hier mit langsamem Internet zufrieden sein müssen, aber da gehen bestimmt auch andere Kommentatoren drauf ein. Trotzdem sei nicht unerwähnt, dass der Kunde auch den Anspruch an den Dienstleister vermitteln muss. Fällt der bescheiden aus, bekommt er auch bescheidene Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lequick 25.08.2017, 07:31
3.

Das ist etwas was mich in Deutschland sehr verwundert. Ich lebe in den österreichischen Alpen, in einen Dorf, dass weniger als 2000 Einwohner hat. Die nächste Autobahn, das nächste Kino sowie Einkaufszentrum sind mit PKW 30-45 Minuten Fahrt entfernt. Aber ich habe hier LTE bzw. eine 150/15 Leitung mit 35ms Ping. Durchgehend, stabil und den letzten Ausfall hatte ich glaube ich vor 5 Jahren. Letztens mit Zug nach Deutschland gefahren, und unterwegs wollte ich per Smartphone ins Internet bzw. per ICE WLAN. Bist du deppert. Wie in den 90ern, ich hatte das Gefühl, ich höre gleich irgendwo ein 56k Modem piepsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 25.08.2017, 08:04
4. Es wird langsamer, weil immer mehr Nutzerdaten übertragen werden.

Der Nutzer soll dann dafür bezahlen, dass es wieder schneller wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 25.08.2017, 08:10
5.

Tja, schaut euch die entsprechenden Threads dazu hier auf SPON an. Ca. die Hälfte der Leute sind ganz offen der Meinung, dass das Internet ja nur ne nette Spielerei ist für Rezepte, Sportergebnisse oder Shopping. Also alles Dinge, die man auch offline machen kann. Wer ne „dicke“ Leitung braucht ist entweder ein krimineller Filme-Downloader oder ein verblödeter YT-Junkie, also Leute auf deren Meinung man ja nichts geben muss. Früher ging nämlich alles ohne Internet !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 25.08.2017, 08:13
6.

Aber Hauptsache die schwarze Null steht. Das Deutschland durch die Verweigerung notwendiger Investitionen in seine Infrastruktur, Internet ist hier nur ein Beispiel, gerade seine Zukunft verspielt, scheint Schäuble und Co. egal zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
constractor 25.08.2017, 08:16
7.

Tja von den niedrigen Miet- und Hauspreisen und der besseren Luft profitieren wollen, sich aber dann aufregen das es Internet langsam ist. MAn kann halt nicht alles haben und High Speed Internet ist halt purer Luxus.
Mal ganz davon ab das ich nicht verstehe was ein Bauer mit solchen Geschwindigkeiten will. Seine Schweine kann er ja schlecht über das Internet zum Metzger schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redstar2656 25.08.2017, 08:21
8. Ich mache gern Urlaub in der Republik...

Was mir aber Bauchschmerzen bereitet, ist das Internet. Mal schnell was googeln, Sehenswürdigkeiten finden, E-Mails abrufen, oder ein Ziel in die Navi-App eingeben. Das funktioniert in Bayern, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen nicht so gut bis gar nicht. Auch wenn ich Urlaub habe, möchte ich nicht auf ein schnelles Internet verzichten, komme genau aus diesem Grund gern wieder zurück nach Berlin. Und selbst dort gibt es große Bereiche in denen man "kein Netz" hat. Beinahe schon mittelalterlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 25.08.2017, 08:28
9. Sonnenklar

Ich verstehe nicht, was es da rumzuorakeln gibt: Die Anbieter haben halt wenig Einfluss auf die Infrarstruktur. Den hat nur die Telekom. Und die wird den Teufel tun auf eigene Kosten Infrarstruktur zu verbessern, die auch andere nutzen können. Da baut sie lieber Vorfahrt für eigene Pakete.

Einfach das Heilsversprechen "Privatwirtschaft" wie eine eine Reliquie über allem zu schwenken ist nicht ausreichend. Man muss auch Vorraussetzungen schaffen, damit das funktioniert. Und solange Investitionen in den Netzausbau keine Gewinne abwerfen (können) wird das auch niemand tun.

Was gibt es da nicht zu verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6