Forum: Blogs
Leben im All: Forscher bejubeln Planeten-Flut

Gibt es Leben da draußen im All? Die Hinweise darauf verdichten sich: Gleich mehrere aktuelle Studien zeigen, dass es in unserer Galaxie nur so von Planeten wimmelt. Millionen von ihnen könnten unserer Erde ähneln . Leben im All: Forscher bejubeln Planeten-Flut - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

Seite 1 von 24
hdudeck 12.01.2012, 17:00
1. Habe nie

Zitat von sysop
Gibt es Leben da draußen im All? Die Hinweise darauf verdichten sich: Gleich mehrere aktuelle Studien zeigen, dass es in unserer Galaxie nur so von Planeten wimmelt. Millionen von ihnen könnten unserer Erde ähneln .
verstanden,warum Forscher das in der Vergangenheit nicht glauben wollten. Manche habe das sogar total abgestritten und regelrechte Glaubenskriege gefuehrt. Angesichts der moeglicherweise unendlichen Anzahl von Sternen grenzt es an Aroganz, die Existens von Planeten zu betreiten und die Erde als Ausnahme zu betrachten. Allein unsere Sonne hat 9 Planeten, das sollte doch schon alles sagen.

Beitrag melden
Layer_8 12.01.2012, 17:05
2. Tja...

Zitat von sysop
Gibt es Leben da draußen im All? Die Hinweise darauf verdichten sich: Gleich mehrere aktuelle Studien zeigen, dass es in unserer Galaxie nur so von Planeten wimmelt. Millionen von ihnen könnten unserer Erde ähneln .
...und wohl nicht nur das. Alles was physikalisch möglich ist, gibts auch irgendwo/irgendwann da draußen. Ich denke da nur mal zum Beispiel an "Strange Matter". Also makroskopisch große "Atomkerne", bestehend aus u-, d- und s-Quarks. Wenn auch diese nicht die dunkle Materie erklären können. Faszinierend, würde Mr. Spock sagen

Beitrag melden
jot-we 12.01.2012, 17:10
3. ^1^

Zitat von sysop
Gibt es Leben da draußen im All? Die Hinweise darauf verdichten sich: Gleich mehrere aktuelle Studien zeigen, dass es in unserer Galaxie nur so von Planeten wimmelt. Millionen von ihnen könnten unserer Erde ähneln .
Na, dann ist's hoffentlich nicht mehr weit bis zur allgemein akzeptierten Aussage der reinen Vernunft, dass 'sie' schon längst hier sind.
Also vielleicht nicht gerade im Bundeskanzleramt oder im Kreml sondern eben irgendwoanders: also Augen auf, ihr Ungläubigen!

Beitrag melden
glücklicher südtiroler 12.01.2012, 17:14
4. Erdähnlicher Planet...

Zitat von hdudeck
verstanden,warum Forscher das in der Vergangenheit nicht glauben wollten. Manche habe das sogar total abgestritten und regelrechte Glaubenskriege gefuehrt. Angesichts der moeglicherweise unendlichen Anzahl von Sternen grenzt es an Aroganz, die Existens von Planeten zu betreiten und die Erde als Ausnahme zu betrachten. Allein unsere Sonne hat 9 Planeten, das sollte doch schon alles sagen.
Interessanter Artikel...
Bin ebenfalls Ihrer Meinung...
Irgendwo da draußen ist noch Leben. Wir wissen nichts von Ihnen und sie nichts von uns. Aber nicht wegen der Anzahl der Planeten in unserem Sonnensystem. Die Anzahl der Systeme, Sonnen und Planeten ist schier unüberschaubar...

Viele Grüße aus Südtirol; erscheint mir nach diesem Artikel besonders klein.

Beitrag melden
Layer_8 12.01.2012, 17:14
5. 8

Zitat von hdudeck
verstanden,warum Forscher das in der Vergangenheit nicht glauben wollten. Manche habe das sogar total abgestritten und regelrechte Glaubenskriege gefuehrt. Angesichts der moeglicherweise unendlichen Anzahl von Sternen grenzt es an Aroganz, die Existens von Planeten zu betreiten und die Erde als Ausnahme zu betrachten. Allein unsere Sonne hat 9 Planeten, das sollte doch schon alles sagen.
<pedantisch>Unsere Sonne hat 8 Planeten, sowie unzählige Zwergplaneten wie z.B. Eris oder Pluto</pedantisch>

:DD

Beitrag melden
reumario 12.01.2012, 17:17
6. Liegt doch nahe!

Zitat von sysop
Gibt es Leben da draußen im All? Die Hinweise darauf verdichten sich: Gleich mehrere aktuelle Studien zeigen, dass es in unserer Galaxie nur so von Planeten wimmelt. Millionen von ihnen könnten unserer Erde ähneln .
Natürlich ist dies nicht erstaunlich oder sensationell. Die Wissentschaftler, die das überrascht, leben noch im geozentrischen Weltbild: Die Erde ist im Mittelpunkt und darüber flackern einige Sternchen.
Warum soll unser Sonnensystem die große Ausnahme sein? Nur weil wir darin leben? Dass Wissenschaftler noch vor 20 Jahren die Existenz weiterer Planeten abgestritten haben, war damals schon absurd.
Aber jetzt soll sich ja um jede Sonne mindestens ein Planet drehen. Ist ja schon einmal ein Fortschritt :)

Beitrag melden
Holledauer 12.01.2012, 17:17
7. Ja, da werden sich schon einige Stadträte..

verschiedener Städte Gedanken über mögliche Partnerschaften machen. Einige Utopisten werden schon von regem Nachrichtenaustausch faseln und einige sicher Szenarien für eine Auswanderung der Erdbevölkerung in diese neuen Welten, wenn unser Planet eines Tages ruiniert sein wird.

Und diese neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird, macht wieder Forschungsmittel in Milliardenhöhe locker.

Ich frage mich aber: Wofür? Außer einem Aha-Erlebnis und das Einstürzen gewisser Religionsphilosophien, sehe ich keinerlei Effekt für uns.
Aber dem Vernehmen nach, soll der Vatikan bereits einen Scheiterhaufen für die Häretiker vorbereiten, welche absolut nicht glauben wollen, dass unsere Rasse einmalig in der Welt ist.

Beitrag melden
Lopid 12.01.2012, 17:17
8. Gemeinsam weniger allein?

Tja, es gibt wohl viele erdähnliche Planeten in unserer Galaxis.
Aber vermutlich werden wir diese niemals vernünftig erreichen können. Im besten Falle können wir mit langwierigen Reisen die nächsten paar Sonnensysteme erreichen, wenn wir es denn schaffen zumindest Antriebe zu entwickeln, die annähernd Lichtgeschwindigkeit erreichen.

Der Rest dieser ganzen Planeten liegt soweit weg, dass diese komplett ausserhalb unserer Reichweite sind.
Dass wir Antriebe entwickeln, die diese Distanz in sinnvoller Zeit überbrücken können, erscheint leider ziemlich ausgeschlossen. Zwar kennen wir nicht jedes physikalische Phänomen, aber die Lichtgeschwindigkeit scheint eine ziemlich feste Barriere zu sein. Und selbst wenn wir noch Ereignisse finden sollten, die eine höhere Geschwindigkeit als Licht aufweisen, ist das bei weitem noch kein Transport von größerer Materie.

In so fern: Auf Ewig vermutlich alleine, mit dem Wissen, dass da draußen noch andere sein müssten.

Beitrag melden
pariah_aflame 12.01.2012, 17:26
9. oder auch nicht

Zitat von Lopid
In so fern: Auf Ewig vermutlich alleine, mit dem Wissen, dass da draußen noch andere sein müssten.
eigentlich ist es eher so: je mehr (aus unserer sicht bewohnbare) planeten wir entdecken, desto unwahrscheinlicher wird eigentlich anderes leben in der galaxie (das über technologie genug verfügt, um radiowellen zu erzeugen). denn die frage (die alte frage - fermi paradoxon) muss dann lauten: wo zur hölle sind die alle? schon eine zivilisation, die uns technologisch nur 50 jahre voraus ist, ist eigentlich nicht übersehbar. aber fragen sie mal die SETI-jungs, die seit jahrzehnten nichts finden. und eine zivilisation zu übersehen, die uns technologisch 1000 jahre voraus ist, ist eigentlich unmöglich.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!