Forum: Blogs
Lebensmittelkonzern Rügenwalder Mühle: "Mensch, Papa, noch 'ne Wurst?"
Tristan Vankann / Fotoetage

Der 180 Jahre alte Wurstproduzent Rügenwalder Mühle verkauft seit einiger Zeit auch Mortadella aus Eiweiß und Hack aus Soja. Und ist damit erstaunlich erfolgreich. Ein SPIEGEL-Gespräch von Susanne Amann und Ann-Kathrin Nezik

Seite 2 von 9
bekassine 27.08.2016, 21:39
10. Wurst aus Eiweiß ist

natürlich unglaublich tierfreundlich, klar.
Kein Schwein mehr, dafür massenhaft ausgelaugte zu Eierlegemaschinen degradietrte Hühner in Massenställen, die nach ein paar Monaten geschlachtete werden und deren Brüder noch schneller, am ersten Tag nämlich.
Reine Profitgier, nix mit Tierwohl oder so. Greenwashing der ekligsten Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 27.08.2016, 22:04
11. Na ja,

Zitat von Edgar Lefgruen
Ist die Firma denn wirklich ein Konzern? Besitzt die Firma andere und arbeiten die mit ihr im Konzern zusammen? Ich esse weiter Teewurst aus tierischer Quelle von Rügenwalder. Der Rest ist mir Wurscht.
die hatte auch schon ihren Skandal.

[/b]http://www.welt.de/wirtschaft/article151899223/Ruegenwalder-Muehle-ruft-grobe-Teewurst-zurueck.html[/b]

Jörg Pilawa isst sie noch mit Genuss.:))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlipsmuffel 27.08.2016, 22:10
12. Über diese ganzen

Vorgänge kann man sich eigentlich nur kaputtlachen: Da behaupten die Vegetarier und Veganer allen Ernstes, daß Fleisch und Fleischprodukte pöhse un bäh sind, ihnen eigentlich schlecht wird nur von dem Gedanken, "so etwas" zu essen, und dann prügeln sie sich um Ersatzprodukte, die aber genauso schmecken sollen, wie das "igitt".
Ungefähr wie: "ich hasse Motorräder, deswegen fahre ich Fahrrad, habe aber einen Hilfsmotor eingebaut, damit ich nicht treten muss"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 27.08.2016, 23:42
13. Sollte man halt gut durchgaren ... besonders im Sommer

Zitat von lunasteff
An alle, die das Massentier trotzdem fressen wollen - weil's so schön billig ist: IHR ESST DEN GANZEN STRESS der Tiere, ALL DIE MEDIKAMENTE während der Mast und die GANZE EMPFUNDENE QUÄLEREI und das LEID mit!!!! Das habt ihr nachher alles in euch!
und Gewürze gibts ja auch noch ... dann schmeckt das schon und hilft gegen Mangelernährung.

Aber Hunde würde ich nie essen - weil Köter einfach zu eklig sind, besonders in der Stadt! Man kann allerdings sicherlich aus überzähligen Kötern brauchbares Hundefutter machen - wenn die nach Beißattacken oder hinkoten auf Gehwege oder Kinderspielplätze entsprechend auffällig geworden sind und entsorgt werden müssen: Das umweltfreundliche Verfahren wird auch Köter-"Recycling" genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onlytime893 28.08.2016, 01:29
14. Was an der Wurst..

..erinnert denn an das Stück Fleisch aus der die Wurst hergestellt wurde? Sieht nicht aus wie Fleisch, richt durch die Gewürze nicht wie Fleisch... also kann man mit pflanzlichen Rohstoffen auch eine Wurst herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dibbi 28.08.2016, 01:37
15.

Hauptsache irgendwelche Abfälle zu eiem Brotbelag zummenrühren!

Allein der Umstand, dass Einnahmen in diese penetranten Sch...Werbespots gesteckt werden ist Kundenverarsche. Das Geld sollte man besser in vernünftige Erzeugnisse fließen lassen!

Schon deswegen kommen uns Produkte dieser Firma nicht ins Haus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keule³² 28.08.2016, 07:13
16.

schon dreist für Werbung auch noch ne Lesegebühr zu verlangen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 28.08.2016, 08:28
17. Veggie-Carnivoren

Ich wundere mich immer ein bisschen warum dieses Thema so ideologisch besetzt ist. Schließlich esse ich ja, wie vermutlich die meisten, nicht ausschließlich Fleisch und Wurst, sondern auch eine ganze Menge Obst und Gemüse. Warum soll eine Wurst nicht auch vegetarisch sein können? Wenn es schmeckt und noch dazu gesund ist? Pflanzliche Bestandteile stecken sowieso auch in manchen traditionellen Würsten.

Ich habe solche Debatten schon vor Jahrzehnten erlebt, als die Gemüseburger aufkamen. Ich fand einige davon verdammt lecker, aber einige Zeitgenossen meinten immer: "Iiiih, wie kann man solchen Schweinkram nur essen?" Was daran nun aber Schweinkram sein solle konnte mir nie jemand erklären.

Auf der anderen Seite mag ich aber auch sehr gern Fleisch und Wurst aus Fleisch und lasse mir auch das nicht von irgendwelchen Veggie-Ideologen ausreden. Weniger Fleisch zu essen halte ich für sinnvoll. Ich esse sowieso relativ wenig. Gar kein Fleisch zu essen halte ich aber nicht für erstrebenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 28.08.2016, 10:36
18.

Zitat von schlipsmuffel
Vorgänge kann man sich eigentlich nur kaputtlachen: Da behaupten die Vegetarier und Veganer allen Ernstes, daß Fleisch und Fleischprodukte pöhse un bäh sind, ihnen eigentlich schlecht wird nur von dem Gedanken, "so etwas" zu essen, und dann prügeln sie sich um Ersatzprodukte, die aber genauso schmecken sollen, wie das "igitt". Ungefähr wie: "ich hasse Motorräder, deswegen fahre ich Fahrrad, habe aber einen Hilfsmotor eingebaut, damit ich nicht treten muss"!
Es geht um das hiermit verbundene Leid von Kreaturen, nicht um die Frage des konkreten Geschmacks.
Nach ca. 1/2 Sec war mir das klar, Sie dürfen gerne noch etwas grübeln über diesen unglaublichen "Vorgang".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grorm 28.08.2016, 10:58
19.

Zitat von zzipfel
[...] Aber Hunde würde ich nie essen - weil Köter einfach zu eklig sind, besonders in der Stadt! Man kann allerdings sicherlich aus überzähligen Kötern brauchbares Hundefutter machen - wenn die nach Beißattacken oder hinkoten auf Gehwege oder Kinderspielplätze entsprechend auffällig geworden sind und entsorgt werden müssen: Das umweltfreundliche Verfahren wird auch Köter-"Recycling" genannt.
Warum fällt mir bei manchen Foristen hier immer wieder mal der Film "Soylent Green" ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9