Forum: Blogs
Leichtathletik-WM in Moskau: Das zweite Gesicht
DPA

Die Leichtathletik-WM in Moskau hinterlässt gemischte Gefühle: Die Deutschen begeisterten mit Medaillen und Talenten. Doch leere Zuschauerränge und die Debatte um das russische Anti-Homosexuellen-Gesetz werfen die Frage auf, ob Russland als Olympia-Gastgeber geeignet ist. Leichtathletik-WM in Moskau: Die Bilanz - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 7
echo0815 19.08.2013, 16:21
30. Leere Ränge

aber keiner beantwortet die Frage warum ? Lag´s vielleicht auch an zu hohen Eintrittspreisen ? Oder auch daran, dass eine Reise von ausländischen Fans nach Moskau zu teuer ist ? Wenn ja, dann allerdings ist zu befürchten, dass Olympia ähnlich ablaufen könnte.

Beitrag melden
every_day 19.08.2013, 16:30
31. ..

Zitat von frankbonner
"Wenige Stunden später offenbarte die strahlende Siegerin allerdings ebenfalls ein zweites Gesicht: Sie unterstütze ihre russische Regierung in deren Anti-Homosexuellen-Aktivitäten, "Männer sollten Frauen lieben und umgekehrt. Dies ergibt sich aus der Geschichte", sagte sie." Wieso zweites Gesicht? Das ihre Meinung. Völlig legitim.
Eben. Da zeigt sich die widerliche Doppelmoral der angeblichen toleranten. Man kann sagen was man will, solange es deren Meinung entspricht.
Es ist richtig und wichtig sich diesem Meinungsdiktat nicht zu unterwerfen. Insofern achte ich die Aussagen der Sportlerin sehr. Diesen Mut aufzubringen ist angesichts der medialen Schlammschlacht und die Getöse von dem möchtegerntolerantem Pöbel schon sehr positiv zu werden

Beitrag melden
copperfish 19.08.2013, 16:32
32. Preise

Zitat von echo0815
aber keiner beantwortet die Frage warum ? Lag´s vielleicht auch an zu hohen Eintrittspreisen ? Oder auch daran, dass eine Reise von ausländischen Fans nach Moskau zu teuer ist ? Wenn ja, dann allerdings ist zu befürchten, dass Olympia ähnlich ablaufen könnte.
Dürften die Preise gewesen sein.
Die, die sie sich leisten könnten, sind im Hochsommer, bei diesen Temperaturen, nicht in Moskau, und der Rest ist froh, wenn er was zu Essen hat.

Beitrag melden
muellerthomas 19.08.2013, 16:33
33.

Zitat von juerler@saxonia.net
Denn dort steht, dass gegenüber Minderjährigen diese Thema nicht ausgebreitet werden darf. Und das finde ich gut, sehr gut!
Wieso finden Sie es sehr gut, wenn man Minderjährigen nicht sagen darf, dass sich nicht immer nur Mann und Frau, sondern manchmal eben auch Mann und Mann oder Frau und Frau lieben?

Beitrag melden
ekupfer 19.08.2013, 16:34
34. Deutsche Teilnehmer

Zitat von sysop
Die Leichtathletik-WM in Moskau hinterlässt gemischte Gefühle: Die Deutschen begeisterten mit Medaillen und Talenten. Doch leere Zuschauerränge und die Debatte um das russische Anti-Homosexuellen-Gesetz werfen die Frage auf, ob Russland als Olympia-Gastgeber geeignet ist.
Man sollte bei der deutschen Euforie doch nicht vergessen, dass von den 3 Goldmedailiengewinner 3 im Prinzip " Schwerathleten " sind. Wo bleiben die deutschen Läufer? Das geht nun schon seit 20 Jahren so.

Beitrag melden
katzenheld1 19.08.2013, 16:39
35. Allerlei Buntes

Zitat von privado
eigentlich nur Homsexuelle? Mein Gott, die Frau hat ihre persönliche Meinung geäußert. Das ist doch völlig in Ordnung. Sie verdankt Russland alles und macht sich lieb Kind mit der Führung - kann das wirklich verwundern? Im Übrigen handelt es sich ja .....
Na ja, eigentlich hatte ich (homo)sexuelle Aktivitaeten immer irgendwie anders gesehen als z.B. buntlackierte Fingernaegel zeigen. Oder in der Oeffentlichkeit ueber buntlackierte Fingernaegel zu sprechen, geschweige denn, sie lustig zu finden.

Beitrag melden
lopezprimeiro 19.08.2013, 16:41
36. Die Frage zu stellen,

heisst, sie auch schon bereits zu beantworten. Natürlich ist Russland nicht geeignet, eine Olympiade auszurichten. Homophobe Gesetzgebung und Homophobie in weiten Teilen der Gesetzgebung vertragen sich nicht mit einem Fest der Völker und der Verständigung.

Beitrag melden
uspae2007 19.08.2013, 16:48
37. wirklich, ein wahrer Unterschied

haben die Russen auch " elektronische Spitzelmülltonnen " verwendet , wie die Briten , zu Olympia in London ?
Sollen sie niederknien , vor den vermeintlichen Superstars, vielleicht noch gedoppt ? Oder sollen sie das Ganze betrachten was es ist , ein Wettkampf , nicht mehr oder weniger.

Beitrag melden
owain123 19.08.2013, 16:51
38.

Zitat von CaptainSubtext
Das Eine ist , das Andere 2022. Merken Sie was?
Ach und deshalb wird Olympia und die WM 2018 erwähnt, weil beides Jetzt ist und nicht 2022. Schöner kann man seine eigene Doppelmoral nicht offenbaren.

Beitrag melden
muellerthomas 19.08.2013, 16:54
39.

Zitat von owain123
Ach und deshalb wird Olympia und die WM 2018 erwähnt, weil beides ist und nicht 2022. Schöner kann man seine eigene Doppelmoral nicht offenbaren.
Wissen Sie, man kann sogar die Homophobie in Rußland und in Katar verurteilen. Man muss sich da nicht auf ein Land beschränken.

Wie kommen Sie denn darauf, dass die Leute, die über die Homophobie in Russland schimpfen, das gleiche in Katar in Ordnung finden?

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!