Forum: Blogs
Limburger 31-Millionen-Residenz: Bischof Tebartz-van Elst verteidigt seinen Protzbau
DPA

Die Kritik an Franz-Peter Tebartz-van Elst wird immer schärfer, Katholiken drängen ihn zum Rücktritt. Doch daran denkt der Limburger Bischof nicht. In einem Zeitungsinterview kommentiert er erstmals die Kostenexplosion seiner 31 Millionen Euro teuren Residenz: "Ich brauche keinen pompösen Lebensstil." Limburger Bischof: Tebartz-van Elst verteidigt Protzbau - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 34
Meshada 10.10.2013, 07:22
1.

Zitat von sysop
In einem Zeitungsinterview kommentiert er erstmals die Kostenexplosion seiner 31 Millionen Euro teuren Residenz: "Ich brauche keinen pompösen Lebensstil."
Warum führt er dann einen solchen!?

Beitrag melden
ollux 10.10.2013, 07:24
2. es wäre schön,

wenn der Limburger Bischof van Elst sich die Gedanken eines Franz von Assisi verinnerlichen würde. Dann käme er dahinter, dass nicht Denkmalschutz, Behördenauflagen die Baukosten in ungeahnte Höhen trieben, sondern seine ganzpersönlichen Residenz-Wünsche, die offensichtlich von einem guten, jedoch elitären Geschmack zeugen.
Der neue Sitz hat wahrlich nichts mit der schlichten Klause eines Sünders im Priestergewand gemeinsam. Es wäre dem Herrn Bischof angeraten, besser kleinlaut seine Fehler einzugestehen, als eilfertig die Schuld in unwahrer Form auf andere abwälzen zu wollen.

Beitrag melden
miguelito1979 10.10.2013, 07:24
3. .

Zitat: "Ich brauche keinen pompösen Lebensstil."

....aber ich nehme ihn gerne, wenn es möglich ist...

Beitrag melden
dekalb 10.10.2013, 07:25
4. solange..

..steuergelder hiervon unbeschadet bleiben steht es der kirche und ihren mitgliedern selbstredend frei, mit ihren mitteln im rahmen der gesetze zu tun und lassen, was ihnen beliebt. so ist es nunmal.

Beitrag melden
horstbier 10.10.2013, 07:27
5. Ab in die ärmste Pfarrei auf Erden

Löst das Problem dieses Protz-Bischofs auf ganz menschliche Weise. Ab in die ärmste katholische Pfarrei auf Erden, für immer.

Beitrag melden
GGArtikel5 10.10.2013, 07:28
6.

Da können Sie aus der RKK austreten sooft sie wollen. Die Gehälter des Bodenpersonals werden immer noch vom Staat übernommen mit der wahnwitzigen "Begründung" dies sei eine Entschädigung für die. Säkularisierung unter Napoleon(!!!) Da traut sich aber kein Politiker ran - und auch kein Journalist, man könnte ja in ein Wespennest stechen und das ist nicht gut für die Auflage.
Also wenn der feine Herr dann in den Ruhestand geht (anstatt irgendwo in der Sahelzone eine Missionsstation zu übernehmen), zahlen Sie und ich und wir alle seine Ruhebezüge.
Na da geht man doch vernügt an die Arbeit.

Beitrag melden
miguelito1979 10.10.2013, 07:29
7. .

So langsam muss man sich echt fragen, was der Herr Bischof für ein Verhältnis zu den Zehn Geboten und "Du sollst nicht lügen" hat. Irgendwie ist es nämlich so, dass alle anderen (Vermögensverwaltungsrat, Denkmalschutz,...) ihm widersprechen. Also entweder lügen alle anderen oder er....

Beitrag melden
bs2509 10.10.2013, 07:30
8. Was stört es den Mond . . .

wenn die Wölfe ihn anheulen oder die Anderen tragen des Einen Last.
Diesen Bruder Gottes sollte gleich Schicksal, wie die FDP ereilen. Aus und vorbei am besten. Auf eine Besserung brauchen wir bei ihm nicht zu hoffen.
Außerdem es gibt bessere Mausoleen.

Beitrag melden
marthosch 10.10.2013, 07:32
9. Reformation

Hätte es in Deutschland nicht schon längst eine Reformation gegeben würde sie wohl jetzt passieren. Die arrogante und selbstgerechte Art und Weise wie dieser prunksüchtige Saulus mit seinen offenkundigen Verfehlungen umgeht spottet jeglicher Vorstellung. Wie ein Klammeraffe klebt er an seinem Amt, egal wieviel Schaden er der Kirche anrichtet. Kein Atheist könnte zerstörerischer sein für das Ansehen der Kirche.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!