Forum: Blogs
Linke-Überwachung: Seid doch dankbar!

Sogar in der FDP ist man empört, dass der Verfassungsschutz die Linkspartei beobachtet. Warum bloß? Statt Skandal zu rufen, sollten die Abgeordneten sich lieber über so viel Aufmerksamkeit freuen. S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: Seid doch dankbar! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 14 von 37
chrome_koran 31.01.2012, 10:09
130.

Zitat von kalle blomquist
Sicher, Fleischhauer trifft mal wieder ins Schwarze, ich meine: ins Rote. Ob ihn viele für seine milde Verspottung der linken Spießer deshalb aber lieben werden?
Schon geschehen ;) Jede Woche mit erstaunlicher Regelmäßigkeit wird hier die linke U-Boot-Propagandamaschine angeworfen. 70 Jahre Realsozialismus vergingen nicht ohne hervorragende Propaganda-Tricks ausgebildet zu haben.

Angriffe ad hominem, ad personam, Petitio principii, aufgrund unwichtiger Details ins Lächerliche ziehen - alles da, alles schon längst da gewesen, ob in der PRAWDA, in "Neues Deutschland", in der "Trybuna Ludu" oder "Rudé Právo"…

Wer angesichts harter Tatsachen keine Argumente hat, wird nun mal persönlich, spuckt Gift und Galle, stampft mit den Füßen und tobt. Genau das machen die linken Propagandisten hier. Findet Euch, Genossen, einfach damit ab, dass Euer Sozialismus tot ist, mausetot, aber sowas von, und dass Eurer Club mit knapp 10% der noch wählenden Minderheit verschwindend unwichtig ist.

Ich freue mich schon auf den nächsten Text von Herrn Fleischhauer.

Beitrag melden
preteatro 31.01.2012, 10:23
131. jan fleischhauer: eine öffentliche therapie...?

...eine form von privatem dschungelcamp in SPON?

zu seinem buch "unter linken" gab es erhellende rezenssionen:
"Die Kritik nahm das Buch überwiegend negativ auf. In einer FAZ-Rezension beklagt Julia Encke Fleischhauers Vorstellung von Humor sowie seine Stilisierung zum Opfer der Linken – also genau das, was er den Linken vorwirft.[1] Der Tagesspiegel sieht die Ablösung von Fleischhauers Mutter als zentrales Thema des Buchs, das selbst eher langweilig bliebe. Auch für Hartmut Kühne in der Süddeutschen Zeitung habe Fleischhauer vor allem ein Buch über seine Mutter und ihre Generation geschrieben, die Entwicklungen seit dieser Zeit aber nicht zur Kenntnis genommen.[1] Fleischhauer verharre in der Vergangenheit, entsprechend altbacken schmecke die Lektüre, seine Argumentation bleibe in vielen Punkten schwach.[1] Alle drei Rezensionen kritisieren, dass Fleischhauer sein Thema, die „Linken“, nicht definiere." (wiki)

offenbar eine form von selbsthass, welcher unser intellektuell erkennbar minderbegabter neocon fleischhauer hier öffentlich aufarbeitet.

Beitrag melden
Peddargh 31.01.2012, 10:24
132.

Zitat von jimknopf107
Ah, noch ein bekennender Linksfaschist.
Mit diesem Satz haben Sie ihre Meinung schon im ausreichendem Maße dargelegt, doch scheinen sie auf die Kraft der Wiederholung zu setzen.

Zitat von jimknopf107
Durchaus verwunderlich, wie Spiegel plötzlich alle Hemmnisse beiseite legt und nun ganz offen für den Kommunismus wirbt (nach der Heroisierung des kommunistischen Teenager-Girls aus Südamerika).
Verwunderlich ist für mich wie lethargisch unsere Jugend dabei zusieht, wie sich die selbsternannten Eliten an dieser Welt bereichern, dabei auch eben die Ressourcen dieser Jugend und deren Kinder und Kindeskinder durch den Schornstein jagen und dafür auch noch eben diese Jugend hoch verschulden.

Zitat von jimknopf107
Angesichts des Umstandes, dass der Kommunismus fast doppelt so viele Todesopfer gefordert hat, wie der Nazi-Terror, durchaus überraschend.
Man kann es nicht oft genug wiederholen, nicht wahr?
Und man muß auch immer wieder darauf hinweisen, was die Linke wirklich will:
1. Ein neuerlicher Weltkrieg um die ganze Welt in den mißwirtschaftenden Kommunismus zu stürzen.
2. Vollüberwachung, sowie Knast und Folter für die Bürger.
3. Gated Communities für die Nutzniesser, die dann in Saus und Braus leben.
Steht ja alles so im Programm der Linken, leben die Linken auch ganz genauso vor.
Dass diese drei Punkte exakt die sind, die von den Linken bekämpft werden, von allen reGIERenden Parteien (ja, aller!) aber gemacht wird stört dabei weniger, nicht?

Zitat von jimknopf107
Sind wir denn schon wieder reif für sozialpolitische Experimente?
Das ist fast witzig...
Sie sind sich schon im Klaren darüber in einer sozialen Marktwirtschaft zu leben?
Gute Güte... Wir retten Zockerbanken, subventionieren gescheiterte Geschäftsmodelle, machen Korruption zur "Einstellungssache...
Sollten uns als Starke aber um die Schwachen kümmern, nicht die Starken zur Mehrung von Machtfülle mit Geld stopfen, mit Geld welches unsere ungeborenen Kindeskinder noch nicht erarbeitet haben!

Zitat von jimknopf107
Warum wandern die Freunde des Polizei- und Überwachungsstaates dann nicht einfach nach China aus? Oder nach Nord-Korea?
Sie bemerken ihre eigenen Wiedersprüche wirklich nicht.
Es sind nicht Kommunisten oder Linke die nach China auswandern wollen um endlich im Kommunismus leben zu können, es sind unsere Arbeitsplätze, die sich dort hin auf den Weg machen.

Zitat von jimknopf107
Sie könnten den dortigen, vom Kommunismus verwöhnten Menschen, ja die europäische Küche beibringen, damit die mal was auf die Rippen bekommen. Ach so, es liegt gar nicht an den Kochkünsten? Na sowas..
Nein, Hunger hat dort die gleichen Ursachen, wie hier: Viele Menschen können es sich einfach nicht leisten.
Dies zu verhindern ist eigentliches Anliegen von Sozialismus, von Kommunismus.

Im Kapitalismus, das hat er eundrucksvoll bewiesen, liegt das Heil für die Menschheit nicht. Mit Sicherheit nicht!

Nicht Banken müssen gerettet werden, wenn ganze Erdteile Hunger leiden...

Ihre vorauseilende Obrigkeitshörigkeit, ihre widerwärtige Arroganz macht solche Rettung nicht eben einfacher.
Vielleicht sollten sie einmal darüber nachdenken sich zu solidarisieren.
Und zwar bevor sie in eine Situation geraten, in der man in diesem Land sehr schnell fallen kann.
Denn ihre kapitalistischen "Freunde" werden sich einen Dreck um sie kümmern, werden sie selbst zu einem Hungerleider.

Beitrag melden
bundesnetzagent 31.01.2012, 10:30
133. Aber warum denn?

Zitat von caiman
"Die Linke ist heute im Kern eine Klientelpartei für Hartz-IV-Bezieher und solche, die es werden wollen" Wenn's denn mal so wäre! Dann müsste ein gewisser Jan F. seine widerlichen, in diesem Fall wieder einmal menschenverachtenden Ergüsse in irgendeinem Lobbykampfblatt absondern. War wirklich kein Platz für ihn an Bord einer der Voyager-Sonden? Dann wäre er jetzt auf dem Weg dahin, wo er hingehört!
Warum so feindlich? Ist doch schön, dass neben dem sonstigen einseitigen Geschreibsel in SPON auch mal die "andere Seite" zu Wort kommt. Das Vertreten bürgerlicher, also vernünftiger Positionen kann man - wie man hier sieht - auch witzig gestalten. Sie sind doch nur neidisch, weil sie nicht so witzig und schreiben können wie JF - und dass diese Kolumne auch noch ankommt beim Publikum.

Beitrag melden
BkyThatcher 31.01.2012, 10:31
134. You can't always get what you want

Guten Tag Herr Fleischhauer! Sie schreiben in ihrer Glosse zum Verfassungsschutz: "Endlich jemand, der diese Partei so ernst nimmt, dass er genau verfolgt, was von dort an Anstößen zur gesellschaftlichen Reformdebatte kommt."
Ich kann ihre Enttäuschung nur zu gut verstehen. Leider gibt es m. W. noch keinen, der Herrn Fleischhauer so ernst nimmt, dass er genau verfolgt, was von ihm an Anstößen zur gesellschaftlichen Reformdebatte kommt. Vielleicht sollten
sie in den Verein eintreten und sich selbst überwachen.

Beitrag melden
Peddargh 31.01.2012, 10:34
135.

Zitat von hannes46
Da haben Sie natürlich schon recht, aber in einer doch ziemlich gefestigten Demokratie geht von solchen Leuten meiner Meinung nach keine ernstzunehmende Gefahr aus. Sie werden ja noch nicht mal von ihren Auftraggebern ernst genommen, siehe diverse Bemerkungen von ehemaligen Bundeskanzlern wie Kohl oder auch Schmidt. Das sähe natürlich anders aus, wenn sich aus unserer Demokratie etwas anderes entwickeln würde, aber wie gesagt, diese Gefahr sehe ich derzeit nicht.
Müssen Sie denn wirklich erst selbst vom Verfassungsschutz "beobachtet" werden, um hier eine Gefahr sehen zu können?

Beitrag melden
af17555 31.01.2012, 10:37
136. Ein wahrer Kosmopolit!!

Zitat von jimknopf107
Ah, noch ein bekennender Linksfaschist. Durchaus verwunderlich, wie Spiegel plötzlich alle Hemmnisse beiseite legt und nun ganz offen für den Kommunismus wirbt (nach der Heroisierung des kommunistischen Teenager-Girls aus Südamerika). Angesichts .....
Sie sind ja ein richtig schlaues Kerlchen, nur mit dem Englischen haben Sie s nicht, was? Das komunistische Teenager-Girl, wie sie sie nennen ist 23 Jahre alt!! Ein Teenager ist im entsprechenden Alter, also Thirteen (13) bis Nineteen (19), ab 20 nennt man das "Twen" aber das wäre wohl zu hoch für jemanden, der Uraltsprüche wie "Geh doch nach drüben, wenn's die nicht passt" hervorkramt.

Oder ab nach Lummerland?

Beitrag melden
lopezprimeiro 31.01.2012, 10:43
137. oh mann

Zitat von caiman
"Die Linke ist heute im Kern eine Klientelpartei für Hartz-IV-Bezieher und solche, die es werden wollen"
oh mannomann...
man fragt sich, was seine linken eltern dem armen kleinen fleischhauerbubi so angetan haben, dass er, nur um es dem linken heimaturbiotop heimzuzahlen, sätze raushaut, die menschenverachtender sind als ein jahr bildzeitung und ein jahr dschungelcamp zusammen...

vielleicht hat jf ja sogar recht, weil eines feststeht: von menschen wie jf und seinesgleichen haben sozial schwache nichts zu erwarten:
keine solidarität, kein mitleid, keine menschlichkeit

Beitrag melden
lopezprimeiro 31.01.2012, 10:50
138.

Zitat von bundesnetzagent
Warum so feindlich? Ist doch schön, dass neben dem sonstigen einseitigen Geschreibsel in SPON auch mal die "andere Seite" zu Wort kommt. Das Vertreten bürgerlicher, also vernünftiger Positionen kann man - wie man hier sieht - auch witzig gestalten. Sie sind doch nur neidisch, weil sie nicht so witzig und schreiben können wie JF - und dass diese Kolumne auch noch ankommt beim Publikum.
was ist denn an der behauptung witzig, die linke
sei eine partei für hartz IV bezieher und solcher die es werden wollen?
denken sie eine sekunde drüber nach
und dann posten sie mal
was genau daran witzig ist.
dass hartz IV Bezieher sonst in keiner Partei ernst genommen werden?
ist das witzig?
oder ist das traurige realität?

Beitrag melden
donnerfalke 31.01.2012, 11:02
139. Blödsinn

Selbst wenn man Linke lustig finden mag sind die aktuellen Probleme von Neoliberalen verursacht und nicht von Linken. Genau gesagt, würden diese Probleme erst nicht entstehen wenn man Finanzmärkte im Schach gehalten hätte oder Narrenfreiheit den Banken nicht gegeben hätte, alles Vorschläge von Linken. Deshalb ist das Fleische-Treiben etwas grotesk den Linken die Schuld an allem zu geben.
Was Fleische angeht so lohnt es sich nie seine Artikel zu lesen: selbst wenn man ironisch gemeinte Kolumne schreibt sollte sie doch etwas Sachlickeit beinhalten um den Bezug zu Realität nicht zu verlieren. Seine Artikel lesen sich gerade wie ausgedacher Blödsinn.

Beitrag melden
Seite 14 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!