Forum: Blogs
Linksschwenk der SPD: Jetzt regiert das Misstrauen
DPA

Die SPD will auf ihrem Parteitag in Leipzig Koalitionen mit der Linkspartei nicht mehr ausschließen. Das sorgt beim kommenden Bündnispartner CDU/CSU für Ärger. Manche fragen sich schon jetzt, ob die künftige Koalition vier Jahre lang hält. Union greift geplante Öffnung der SPD zur Linkspartei an - SPIEGEL ONLINE

Seite 18 von 19
biobayer 14.11.2013, 01:12
170. Willy vs. Angela

Zitat von leonkennedy
Sie wollen doch Willy Brandt nicht mit angela merkel vergleichen? hätte mir fast in die hose gekackt vor lachen. willy brandt war ein mann von welt, der den krieg erlebt hat, im ausland gelebt hat und sich so international bewiesen hat. er hat politik gemacht, visionen gehabt und vorgelebt. gemessen an brandt frage ich mich, was will angela merkel überhaupt in der politik?
Das sehe ich genauso wie Sie, nur andersrum. Sicher war Willy Brandt damals ein Mann mit Charisma, einer originellen Ausstrahlung und mit Visionen. Wobei bei letzterem der pragmatischere Helmut Schmidt schon anmerkte, dass ,wer Visionen habe, einen Arzt benötige.
Willy Brandt war ein sehr schwacher Kanzler, um Klassen schwächer als Kanzlerin Merkel. Und dennoch war Brandt der richtige Mann zu seiner Zeit, denn der Mantel der Geschichte bedurfte damals eines visionären, schwachen, melancholischen Politikers, wie Brandt es war.
Für die heutigen politischen Herausforderungen wäre Brandt völlig ungeeignet. Aber trotzdem würde ich mit ihm lieber einen trinken gehen und um die Häuser ziehen wollen als mit Mutti.

Beitrag melden
christian10 14.11.2013, 01:14
171. sozialismus mit kanzlerkandidat gabriel?

aus spd sicht muss man das machen, damit die spd und sigmar gabriel auch mal den kanzler stellen kann. im prinzip ist das ein linksruck. davon abgeleitet sollte die union sich der afd nicht verschließen, das ist die taktische antwort auf den linksschwenk der spd. so haben beide ihre optionen. und die afd ist eigentlich die neue fdp, wie die wählerwanderunen von der fdp zur afd gezeigt haben und die fdp war bisher der wunschkoalitionspartner. das alles sind antworten auf die jetzige große koalition. je eher sie zu kenntnis genommen werden, je besser. gabriel muss als kanzler verhindert werden. er kann es nicht, das ist hinlänglich bekannt und seine negativen beliebtheitswerte drücken das aus. als folge der großen koalition und des linksschwenks und gabriel als person darf die spd bei 20% gesehen werden. dann 8% von den grünen und 8% von den linken ergibt 36%. das wäre die passende antwort der wähler auf die von der spd geschaffene situation. ich freue mich heute schon auf einen kanzlerkandidaten gabriel von der spd. steinbrück gleich fettnapf, gabriel gleich tausendsassa der die bürger mit seinem ad-hoc-ideen verzweifeln läßt. der ist im agieren dem westerwelle nicht unähnlich, genau wie er schießt er übers ziel hinaus. die frage ist, ob es merkel noch einmal macht um dunkelrot-rot-grün zu verhindern. die wahlkampffrage lautet dann: wollen die deutschen den sozialismus mit gabriel?

Beitrag melden
Nevermeind 14.11.2013, 01:14
172.

Zitat von janusgesicht
Nicht jeder Mensch der Wirr daher redet und realitätsferne Theorien spinnt ist gleich intelligent. (...).
Sarah Wagenknecht benennt die Dinge wie sie sind und ist sehr intelligent, das geben auch ihre Gegner zu.

Die Frau waere ein echter Gewinn und Fortschritt.

Bei der Gelegenheit eine Frage in die Runde: ist die Grosse Koalition eigentlich schon durch die beruehmte Basisabstimmung in der SPD abgesegnet?

Beitrag melden
herbert 14.11.2013, 02:56
173. hier im Forum haben manche gar nicht begriffen ...

Zitat von sysop
Die SPD will auf ihrem Parteitag in Leipzig Koalitionen mit der Linkspartei nicht mehr ausschließen. Das sorgt beim kommenden Bündnispartner CDU/CSU für Ärger. Manche fragen sich schon jetzt, ob die künftige Koalition vier Jahre lang hält.
das die SPD selber eine Verbindung mit den Linken ausgeschlossen hat!
Das war doch immer die klare Ansage!

Denn nach dem Motto: " Niemand will mit den Linken eine Mauer in Berlin bauen"

Jetzt macht Gabriel den Wendehals und will den SPD Laden nach links drehen! Grausam diese verlogene Politik !

Wer nun glaubt, dass eine SPD Linke Regierung in Deutschland Glück bringt, der wird sich dann wundern, wenn die die Unternehmen alle ins Ausland flüchten.

Zudem wer hier im Forum Praxis braucht, der kann ja nach Frankreich gehen und dem Hollande helfen, damit France nicht abstürzt.


Fazit!

Die Linke Wagenknecht will die Mauer in Berlin wieder geistig aufbauen und der Gabriel als Wendehals wird ihr helfen.

Grausam diese Politik !

Beitrag melden
marcuspüschel 14.11.2013, 05:14
174. So ist das nun einmal

Zitat von externaleffect
wie alle hier immer Bescheid wissen wollen (...) Viel Spaß beim Jammern!
Irgendwer jammert immer. Ihr Beitrag ist doch auch nix anderes als ganz großes Geheul, weil alle anderen so doof sind.

Beitrag melden
staatsräson1 14.11.2013, 06:12
175. an die SPD

Demokratie wagen und nicht erst in 4 Jahren. Willy Brandt war euer Vorsitzender - habt ihr das vergessen? Sollen wir noch weitere 4 Jahre hungern?
Eure anklagende Hartz4-Empfängerin

Beitrag melden
storystory 14.11.2013, 06:27
176. Die Mehrheit der Wähler will CDU/CSU nicht....

...das sollte auch mal betont werden. Denn 41.5 % bei 71.5 % Wahlbeteiligung sind gerade mal gerundet 30% ausgedrückte Zustimmung in der Bevölkerung.

Wen wunderts also wenn der Rest auch mal über andere Möglichkeiten nachdenkt. Der Gesellschaft täten ein paar sozialkritischere Einflüsse für ein paar Jahre sicher gut. Das Fehlen einer echten Opposition in den nächsten 4 Jahren halte ich für bedeutend gefährlicher. Es liefe ja wohl nur daraus hinaus, dass unbegrenzt abgeschöpft würde...aber das sehen wir ja bald. Die SPD könnte ja auch den Kanzler stellen, und das weiss sie ja auch....gut gepokert...

Beitrag melden
els067 14.11.2013, 06:55
177. Zockerei

Zitat von sysop
Die SPD will auf ihrem Parteitag in Leipzig Koalitionen mit der Linkspartei nicht mehr ausschließen. Das sorgt beim kommenden Bündnispartner CDU/CSU für Ärger. Manche fragen sich schon jetzt, ob die künftige Koalition vier Jahre lang hält.
Es ist doch bemerkenswert zu sehen, wie Gabriels Taktik funktioniert...
Jetzt schon schreiben hier zahlreiche Foristen, wie schön sie diese Perspektive finden, die Linken als eventueller Koalitionspartner der SPD sehen.
Dabei heißt es aber ab 2017...
Es ist doch absurd !
Wie kann man eine Partei als koalitionsfähig ab in ein paar Jahren sehen, aber heute nicht ?
Man scheint diese Perspektive so gut zu schätzen, dass die Kritik an Gabriels herum-taktieren und sein Verkauf der SPD zur Gunsten seiner Karriere schon in Vergessenheit geraten.
Wenn die linke als Koalitionspartner in Zukunft in Frage kommt, dann fängt die Zukunft nachher an, nicht in paar Jahren.

Beitrag melden
wauz 14.11.2013, 07:37
178. Sozialdemokratische Einheitspartei Deutschlands

Amerikanische Regierungspropaganda im Gewand der Satire erklärt uns doch seit Jahren die Vorzüge eines 2-Parteien-Systems. nehmen wir das mal ernst. Dann sollten die Parteien vom sozialdemokratischen Stamm wieder zusammenschließen. Das sind SPD, PDL und Grüne, eventuell auch die DKP in ihren Resten. Die Linkspartei stammt ja schließlich aus dem sozialdemokratischen Ableger SED/PDS und die WASG war eine direkte Absplitterung der SPD. Seeheimer und schwarzgetupfte Grüne sind sich auch nicht wirklich fremd. Und so eine Partei hätte echte Chancen, weil eine "konservative" Profilschärfung den im Kern sozialdemokratischen Arbeitnehmerflügel der CDU anziehen wird. Von den Inhalten gibt es eine klare sozialdemokratische Mehrheit sowohl unter den Wählern als auch den Wahlberechtigten insgesamt. Die SPD könnte diese historische Erkenntnis zu geschickter Politik nutzen, ist sie doch die sozialdemokratische Mehrheitspartei. Um echten Nutzen aus der Situation zu ziehen, stellt sie Gabriel als Kanzlerkandidaten auf, verabredet mit einigen zuverlässigen Abgeordneten heimlich die Wahl Dr. Merkel, schickt sie so in die Minderheitsregierung, und betreibt derweil die Parteieinheit.

Beitrag melden
Anstossgebender 14.11.2013, 11:13
179. Wer also einen Vornamen

Zitat von SysLevel
Eine Koalition mit Wagenknecht und ihren Republikzerstörern wäre höchstens abgrundträchtig. Und da Sie noch nicht mal Frau Wagenknechts Vornamen richtig schreiben können, halte ich es für fragwürdig, ob Sie die Ziele der Linkspartei überhaupt verstanden haben.
richtig schreiben kann, hat die Ziele der Linkspartei verstanden? Aus Ihrem merkwürdigen Post kann man etwas ganz anderes herauslesen. Können Sie Gelesenes auch verstehen? Wie konnte es Ihnen dann entgehen, dass es ausgerechnet die Linkspartei ist, die das grundgesetz so vehement verteidigt, das von CDU/CSU und FDP so konsequent unterhöhlt wurde und wird?

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!