Forum: Blogs
Luxusautos in Europa und Asien: Leder und Holz - oder Glitzer und Chrom?
BMW

Ein älterer, gediegener Herr: Das ist der typische Käufer einer Luxuslimousine in Europa. Und in Asien? Ein junger, extrovertierter Millionär. Ein schwieriger Spagat für Audi, Mercedes und BMW - vor allem bei der Innenausstattung.

Seite 1 von 2
Art Mooney 17.06.2015, 10:46
1. Nur der Fahrer...

hat zwischen Türverkleidung und dem riesigem Mitteltunnel kaum Beinfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.toennies 17.06.2015, 11:01
2. Tja, so isses....

schade zum neuen 7er hat es sehr schöne Studien gegeben... Für meinen völlig unerheblichen Geschmack sieht der neue 7er von vorne - na ja - bescheiden aus... viel zu groß geratene Nieren und von hinten Liniengeschwurbel... Aber Kunden in mittleren Osten und Übersee bestimmen wo das Design hingeht... Die neue Mercedes S Klasse.... von vorne die gleiche Krankheit..
Mein 550i Touring sieht von hinten um Klassen besser aus... und der nicht downgeschrumpfte Motor macht ne Menge Spass... Aber wie gesagt völlig unerheblich... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Verpeilt 17.06.2015, 11:10
3.

Wie wärs einfach den 7er in dem einen Stil zu produzieren und z.B. den 5er in dem gegensätzlichen Stil. Dann hat man für jede Zielgruppe ein passenden Auto.
Man sollte aufhören überall Eingeständnisse zu machen und sich im Mittelfeld zu treffen sondern entweder elegant oder futuristisch. Entweder sportlich oder gediegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assiwichtel 17.06.2015, 11:21
4.

Zitat von Art Mooney
hat zwischen Türverkleidung und dem riesigem Mitteltunnel kaum Beinfreiheit.
Also wenn ich fahre, lasse ich meine Füsse bei den Pedalen, wo sie hingehören. Wofür da grosse Beinfreiheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 17.06.2015, 11:22
5. Seitenlinie

Erst einmal vermisst als BMW-Freund doch ein Bild von der Seitenlinie; um die spannende Frage nach der Evolution des Heckbürzels zu klären.

Auch von den beiden Kühler-Varianten hätte man gern ein Foto gesehen; das ist ja eine wirklich interessante Idee, die Kunden ggf. aus einem Baukasten Design-Elemente selbst wählen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chestbaer 17.06.2015, 11:27
6.

"Doch die Revolution beim 7er-BMW findet nicht beim Aufpreis-Schnickschnack statt, sondern bereits in der Fabrik"
Man möchte meinen, hier wurde Geld für einen schlecht gemachten Werbeartikel bezahlt? Das hat doch nichts mehr mit Journalismus zu tun, eher Werbetexten-101.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_scheifer 17.06.2015, 11:44
7. Spagart für Spastis

Es gibt das Allheilmittel dagegen: "Geschmack" und "Form folgt Funktion".

Es darf nicht der Geschmack des Biedermanns mit dem röhrenden Hirschen überm Sofa sein oder der Geschmack von nicht kaufenden, aber käuflichen Journalisten. Es muss ein Könner sein, der mit Form, Materialien und Machbarkeit am Computer spielt.

Nur eines darf er nicht, sich mit dem Totschlagsargument "zu teuer" der Biedermänner ins Bockshorn jagen lassen. Billigen Leuten ist alles zu teuer, aber Kunden kaufen Geschmack, den sie selbst nicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkpanzer 17.06.2015, 11:53
8. Abstandselektronik

Die Elektronik die automatisch Abstand hält soll auch 2 Einstellungen haben:
A: Sicher
B: BMW (3 Meter auf dem Vordermann, Blinker links wird automatisch eingeschaltet)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim_struppi 17.06.2015, 12:30
9.

Seltsam, dass die Autohersteller immer so die individuellen Zusammenstellungsmöglichkeiten betonen, diese in der Praxis dann aber doch weitaus weniger frei ausfallen als suggeriert.

Wir haben gerade einen neuen 5er bestellt und festgestellt, dass es diverse Farben, Felgen und Innenaustattungsdetails leider nicht einzeln wählbar, sondern nur in Kombinationen mit bestimmten "Lines" und Paketen gibt, die dann wiederum andere Optionen ausschließen. Von individueller Freiheit bei der Ausstattung (jedenfalls beim 5er) kann also kaum die Rede sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2