Forum: Blogs
Machtkampf in der AfD: Die Meuterei
HC Plambeck / DER SPIEGEL

Durch die AfD geht ein Riss, das Zerwürfnis zwischen Frauke Petry und Jörg Meuthen ist nicht mehr zu kitten. Doch die Männer in der Partei finden einfach keinen Weg, die Chefin aus dem Weg zu räumen. Was ist da los?

Seite 1 von 3
Der_zu_spät_geborene 11.07.2016, 17:17
1.

Klingt schwer wie das was seit Jahren in der CDU stattfindet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bwk 11.07.2016, 17:26
2. Die Meuterei

Das es einen Machtkampf in der AfD gibt ist nicht zu übersehen. Aber eine Meuterei? Wer meutert hier? Fakt ist, dass Frau Petry versucht hat Meuthen ein Bein zu stellen. Ihr Verhalten war schlicht und einfach unverschämt. Sie hat und hatte in der Landtagsfraktion der AfD in BW nichts zu suchen. Das sie es trotzdem tat zeigt mit welchen Mitteln die Frau kämpft. Die AfD täte gut daran sie aufs Abstellgleis zu schieben. Nur so kommt die notwendige Ruhe in die Partei. Deutschland braucht eine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 11.07.2016, 18:02
3.

Zitat von bwk
Das es einen Machtkampf in der AfD gibt ist nicht zu übersehen. Aber eine Meuterei? Wer meutert hier? Fakt ist, dass Frau Petry versucht hat Meuthen ein Bein zu stellen. Ihr Verhalten war schlicht und einfach unverschämt. Sie hat und hatte in der Landtagsfraktion der AfD in BW nichts zu suchen. Das sie es trotzdem tat zeigt mit welchen Mitteln die Frau kämpft. Die AfD täte gut daran sie aufs Abstellgleis zu schieben. Nur so kommt die notwendige Ruhe in die Partei. Deutschland braucht eine Alternative.
Man täte gut daran, die gesamte Partei auf das Abstellgleis zu schieben. Denn völlig unabhängig vom internen Machtkampf Petry - Meuthen ist die Partei scheinbar nicht gewillt, einen bekennenden Antisemiten aus der Partei zu werfen. Die Äußerungen Höckes und Gaulands (siehe Artikel) zeigen dies überdeutlich. Selbst Petry findet für Gedeon nach seinem "Rausschmiß" aus der Fraktion noch lobende Worte. Unfassbar.

BTW: "Meuterei" war übrigens ein Wortspiel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 11.07.2016, 19:49
4.

Lucke war zu zahm fürs afd-Volk, nun ist die Petry bald dran. Gegen die nationalen Wirrköpfe kommt sie auf Dauer nicht an. Konsequenterweise und endlich dann der ersehnte Höcke, und die afd bekennt dann ebenso endlich, wofür sie wirklich steht. Und dann ists bald ganz vorbei mit den Blauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 11.07.2016, 20:22
5. meuthen versucht eine zweite neoliberale abspaltung zu verhindern, in dem ...

meuthen versucht eine zweite neoliberale abspaltung zu verhindern, in dem er den anderen teil, der die wählerstimmen der fremdenfeindlichkeit einsammelt zur abspaltung zwingen möchte. schließlich weiß er genau, wie kläglich lucke und henkel mit solchem scheiterten.

aber: es wird ihm nicht gelingen. das neoliberale, nationalkapitalistische wählerpotential ist weit geringer als das was frauke petry einsammelt. das wird sie wissen und nicht da weggehen. und wenn sie doch dazu gezwungen würde, nähme sie genügend stimmpotential mit, damit ihre gruppe die wahlhürde überspringt, während meuthen daran scheitern würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetrabbit 11.07.2016, 20:53
6.

Frau Petry soll alle isolieren die ihr eigenes Süppchen kochen wollen. Und wenn's sein muss auch der eigene Vater, siehe Marine lePen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 11.07.2016, 21:08
7.

Zitat von upalatus
Lucke war zu zahm fürs afd-Volk, nun ist die Petry bald dran.
Nicht Petry, Meuthen ist im Konflikt um den Antisemiten Gedeon "der Zahme".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordlys 11.07.2016, 22:27
8. Machtkampf

Zitat von bwk
Das es einen Machtkampf in der AfD gibt ist nicht zu übersehen. Aber eine Meuterei? Wer meutert hier? Fakt ist, dass Frau Petry versucht hat Meuthen ein Bein zu stellen. Ihr Verhalten war schlicht und einfach unverschämt. Sie hat und hatte in der Landtagsfraktion der AfD in BW nichts zu suchen. Das sie es trotzdem tat zeigt mit welchen Mitteln die Frau kämpft. Die AfD täte gut daran sie aufs Abstellgleis zu schieben. Nur so kommt die notwendige Ruhe in die Partei. Deutschland braucht eine Alternative.
Das sehe ich gaaaanz anders. Frauke Petry muss bleiben, sie vertritt glaubwürdig und überzeugend Kernpositionen der AfD so gut wie niemand anders. Meuthen dagegen lässt sich von den Mainstream-Medien unter Druck setzen, hält sich nicht an Absprachen mit seinen Fraktionskollegen und biedert sich bei den etablierten Parteien und Medien an. In der Fraktion agiert er als Alleinherrscher, spaltet sie und versucht sogar, ein Hausverbot gegen seine gleichrangige Parteikollegin durchzusetzen. Meuthen soll zu ALFA gehen und den Hamburger Kruse gleich mitnehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romilopez 11.07.2016, 22:43
9. Petry hat Biss

Herrlich, wie sie ihre Konkurrenten wegbeißt. Echte Thatcher oder Merkel-Qualitäten.
So muss es sein, sonst wird frau nichts an der Spitze.
Meine Stimme hat sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3