Forum: Blogs
Manöver in Straße von Hormus: Iran provoziert mit neuen Raketentests
AP

Teheran lässt zum Abschluss seines Manövers in der Straße von Hormus noch einmal militärisch die Muskeln spielen. Auf dem Wasser wurden verbesserte Kurz- und Mittelstreckenraketen getestet - die neuen Flugkörper sollen Schiffe bis 3000 Tonnen versenken können. Manöver in Straße von Hormus: Iran provoziert mit neuen Raketentests - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 10
UnitedEurope 02.01.2013, 12:57
50. .

Zitat von TachAuch
Ich meinte natürlich Hoheitsgewässer. Danke für die Korrektur. Ob das Manöver effektiv war oder nicht, kann nur das iranische Militär beantworten. Aber solange sie in den 22km geblieben sind haben sie jedes Recht dieses Manöver durchzuführen.
Haben sie. Aber der Iran braucht sich nicht wundern, wenn seine Nachbarn dann leicht verstört darauf reagieren oder sich eben die USA als Schutzmacht holen.
Zitat von TachAuch
Atommüll, Seeminen oder Bäume kann man nicht mit einem Manöver vergleichen. Ein Manöver ist etwas zeitlich begrenztes, was im Regelfall nichts zurücklässt. Sie reden von dauerhaften Einrichtungen. Das sind zwei verschiedene Sachen.
Mag sein, ich wollte aber damit klar machen, dass ich mich zwar in meinen Hoheitsgewässern oder Hoheitsgebiet bewege und trotzdem damit die Interessen (etwa das Sicherheitsinteresse) meiner Nachbarn penetriere.

Zitat von TachAuch
Bei einem Manöver (vor allem in eigenen Hoheitsgewässern) werden Nachbarn nicht gefährdet. Zumal diese Manöver angekündigt werden und alle sich darauf einstellen können. Im Normalfall wird auch eine Sperrzone um das Manövergebiet eingerichtet um unbeteiligte zu schützen.
Es geht ja auch nicht um Unfälle oder dergleichen, sondern um eine Bedrohungskulisse.
Zitat von TachAuch
Ob das Manöver eine Provokation ist, kann nur jeder Betroffene für sich selbst entscheiden. Weder Sie oder ich haben das Recht dieses zu beurteilen, weil wir keine betroffenen Länder sind. Und der Spiegel hat es als Presse erst recht nicht. Die Presse soll informieren und nicht bewerten.
Das mag sein. Aber wie gesagt: Ich kann die iranischen Nachbarn verstehen, die von solchen Manövern an einer der wichtigsten Stellen der Seefahrt stören. Und da die USA (und Europa auch) nicht unwesentlich von dieser Straße abhängig sind, und die USA lediglich an einem frei-zugänglichen Persischen Golf interessiert sind, halte ich dieses Manöver führ Spannungs-erzeugend.

Beitrag melden
UnitedEurope 02.01.2013, 12:59
51. .

Zitat von andrews45
Sind Sie sicher? Kann es sein dass Sie den Persischen Golf mit der Straße von Hormus verwechseln?
Nein, das war schon so gemeint. Wenn die Straße zu ist, betrifft das alle Anrainerstaaten des Persischen Golfes.
Wenn Deutschland die Nordsee zu macht, betrifft das auch Estland, Finnland etc. Auch wenn sie nicht direkt an der Engstelle Deutschland-Dänemark liegen.

Beitrag melden
markus_wienken 02.01.2013, 13:00
52. .

Zitat von UnitedEurope
Die Straße von Hormus ist nicht "iranisches Hoheitsgebiet". Es ist im besten Fall Hoheitsgebiet aller Anrainerstaaten, also dem Irak, Kuwait, Iran, Saudi-Arabien, Bahrain, Katar, der VAE und Oman.
Nun, so ganz so einfach scheint das doch nicht zu sein...
Straße von Hormus

Zitat von UnitedEurope
Wieso hat Saudi-Arabien oder die anderen Anrainerstaaten wohl seit Jahrzehnten auf Seemanöver dort verzichtet? Weil die Region so sensibel und die Straße von Hormus so wichtig ist, dass man niemanden verschrecken oder provozieren will.
Ach, das ist der Grund?
Woher genau wollen Sie das wissen, oder vermuten Sie hier nur?

Zitat von UnitedEurope
Wenn jetzt aber der Iran dort Seemanöver übt, dann mit dem Hintergedanken, dort auch im Ernstfall seine Marine offensiv einzusetzen.
Ja natürlich. Wer würde sich im Enstfall nicht verteiligen, das ist völlig legitim.

Zitat von UnitedEurope
Und das muss die iranischen Nachbarn provozieren oder zumindest verängstigen, schließlich brauchen sie die Straße genau so wie der Iran.
Ach, wollen die anderen Staaten den Iran angreifen oder warum sollten sie nun verängstigt sein oder sich provoziert fühlen?

Beitrag melden
frank.w 02.01.2013, 13:05
53. Naja...

Zitat von goodspirit
dass der Iran in seinem Hoheitsgebiet Manöver abhält und auch noch Waffensysteme testet. Eine unerhörte 'Provokation' ist dass. Die USA testen bevorzugt ausserhalb (z.B. Bikini-Atoll bis heute unbewohnbar) ihres Hoheitsgebietes, aber dass ist ja völlig ok!?
...immerhin sind die USA für die Verteidigung der Marshallinseln, zu dem das Bikini-Atoll gehört verantwortlich.
...und es ist ihr offizielles Treuhandgebiet, zugeteilt von der UN, gewesen...
Können wir nur froh sein, dass sie mit Ihren Treuhandgebieten in der BRD schonender umgegangen sind...

Beitrag melden
UnitedEurope 02.01.2013, 13:05
54. Titellos

Zitat von falco1001
Den Trick kennen wir schon von der Sowjetunion, die hat u.a. auch DDR und Tschechoslovakei mit ihren Einmärschen beschützt, und natürlich auf deren eigenen Wunsch. Nein, Spaß beiseite, es ist einfach Unsinn, dass diese Länder sich bedroht fühlen. Das einzige Land in dieser Region, dass vor dem stetigen und Risiko eines Überfalls steht, ist der Iran.
Er tut ja auch nicht gerade viel, um das Risikio zu senken. Man erinnere sich an die islamische Revolution in den 70ern, damals wollte der Iran sein Modell in die anderen arabischen Staaten tragen, man wollte die arabischen Herrscher stürzen. Das kann man durchaus als Bedrohung empfinden.

Zitat von falco1001
Wenn Europa nicht mäßigend aufgetreten wäre, hätte der Krieg gegen Iran schon längst begonnen, eine erfundene Bedrohung ist ja - genau wie seinerzeit beim Irak - vorhanden, in diesem Fall ein realitätsferner, selbstmörderischer Angriff gegen Israel mit nicht vorhandenen Atomwaffen. Von daher Daumen hoch für jede Militätdemonstration des Irak. Sie bringt uns dem Frieden näher, nicht dem Krieg.
Die USA haben absolut keine Lust auf ein neues Abenteuer. In Syrien hatten sie ja genau so gut die Möglichkeit einzumarschieren, vermeintliche Gründe gab es ja genung. Der Iran ließe sich sowieso nicht besetzen, er ist viel größer, gebirgiger, stärker und gefährlicher als der Irak und selbst da haben die Amis richtig Probleme bekommen.

Aber ein Militärschlag der USA und seiner Verbündeteten wäre möglich, so stark ist der Iran nämlich auch wieder nicht. Und da hält auch solch ein eher kleines Manöver die USA nicht von ab.

Beitrag melden
Lekcad 02.01.2013, 13:05
55.

Zitat von horstschmitzberger
und da regen sich die "Friedensfreunde" in Deutschland auf wenn die Saudis Panzer ordern und aufrüsten..warum tun die das wohl? Wenn eine Diktatur vom Schlage Irans aufrüstet ist das genauso gefährlich wie damals als die Nazis aufrüsteten und jeder der das ignorierte hat es damals böse bereut....
Ähm, haben Sie schon mitbekommen das es sich bei den Saudis durchaus um "eine Diktatur vom Schlage Irans" handelt?
Wie man mit dem Leo-2 allerdings eine Seeblockade bricht, das bleibt wohl ihr Geheimnis. Gut, gewisse Fähigkeiten zum durchqueren flacher Gewässer hat der, aber die Straße von Hormus ist dann doch etwas zu tief.

Beitrag melden
buhli1961 02.01.2013, 13:05
56. Die Manöver oder Übungen mit Japan oder Südkorea...

...sind unserer Medienlandschaft nach zu urteilen, gegenüber den Chinesen oder Russen gerechtfertigt. Von Provokation keine Spur.

Beitrag melden
dilinger 02.01.2013, 13:06
57.

Zitat von Attila2009
Ansonsten schließe ich den anderen foristen an: Die Iraner können vor ihrer Haustür machen was sie wollen und das als Provokation abzutun ist sehr einseitiger Journalismus. Provokation wäre es wenn sie das vor dem Hafen von New York machen würden.
Machen denn die Iraner vor ihrer Haustür nicht das was Sie wollen? Und nochmals; die Sperrung eines der wichtigsten Handelsruten der internationalen Handelsschifffahrt zu üben, ist eine Provokation. Was denn sonst?

Im Hafen von New York kann man die Sperrung der Straße von Hormus vermutlich nicht besonders gut trainieren. Aber das sei nur am Rande erwähnt.

Beitrag melden
Mogamboguru 02.01.2013, 13:10
58. Fragwürdiges Weltbild?

Zitat von horstschmitzberger
und da regen sich die "Friedensfreunde" in Deutschland auf wenn die Saudis Panzer ordern und aufrüsten..warum tun die das wohl? Wenn eine Diktatur vom Schlage Irans aufrüstet ist das genauso gefährlich wie damals als die Nazis aufrüsteten und jeder der das .....
Oh, Mann: Als wenn es 68 Jahre Pressefreiheit in Deutschland nie gegeben hätte.
Ich denke, dass IHR Weltbild das Fragwürdige ist, verehrter Mitforist, nicht meins.

Beitrag melden
kunsthonig 02.01.2013, 13:14
59. Das ist wirklich gefährlich!

Zitat von felixhenn
Einige der Kommentare verwundern schon sehr. Was würden wir denn sagen, wenn die Holländer uns ständig militärisch drohen und dann Manöver vor Ostfriesland abhalten würden? Wer schon einmal durch die Straße von Hormus gefahren ist, weiß wie eng es da zugeht. ....
So was tut man nicht, basta!

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!