Forum: Blogs
Markus Lanz in Not: Der Christian Wulff des Showgeschäfts
Getty Images

Markus Lanz ist in einer Situation, wie vor ihm zuletzt Christian Wulff: Was er auch macht, er hat die Öffentlichkeit gegen sich. Nun könnte jede Sendung zum Endspiel für ihn werden. Ganz besonders "Wetten, dass..?" am kommenden Samstag. Markus Lanz: Auf Online-Petition folgt Wetten, dass..? - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 55
deepforces 24.01.2014, 08:29
130. Naja

Lanz mit wulff zu vergleichen ist vielleicht etwas weit hergeholt. Man kann es auch übertreiben.

Beitrag melden
boingdil 24.01.2014, 08:29
131. anonymer Pöbel? Pseudodemokratisch?

Geht's noch? Es ist eine Petition, die namentlich gezeichnet wird. Und es ist eine Meinungsäußerung, die mehr Feedback bietet als die sowieso fragwürdig erhobenen Quoten. Es gibt gerade im Öffentlich-Rechtlichen wichtige Sendungen mit wenig Zuschauern, gegen die trotzdem niemand was hat. Und bei Lanz gibt es ja auch keine Kontroverse, es fehlt die Pro-Lanz-Bewegung. Das ZDF täte gut daran, das wahrzunehmen. Die Entscheidung liegt bei ihm.

Beitrag melden
wiseguyno1 24.01.2014, 08:29
132. Beitragsübersetzung

Zitat von klaus-bärbel
Ich sehe die Sendungen von Herrn Lanz nicht...
Ich habe keine Ahnung, worum es hier überhaupt geht
Zitat von klaus-bärbel
...Wenn er aber was gegen die SED-Nachfolger hat und nicht akzeptiert, dass sich die Nachfolger der kommunistischen Folterknechte bei und immer weiter breit machen, dann hat er meine volle Zustimmung!
Aber wenn's gegen jemanden geht, dessen politische Meinung ich nicht teile, dann ist Anstand egal! Da trete auch gerne mal mit diffamierendem Verbalausfall nach!

Beitrag melden
fred_krug 24.01.2014, 08:30
133. falsche Annahme

Herr Frank setzt Kritik mit Shitstorm gleich, um in pauschaler Weise das Kommunikations- und Meinungsbildungsmedium Internet und dessen Nutzer pauschal zu diskreditieren.

Die zweite Grundannahme ist, dass Herr Lanz angeblich für alles pauschal bestraft wird, was er so tut. Dabei ist mir bis dato nicht zu Ohren gekommen, daß er für seine boulevardesken Kochsendungen und gelegentlichen Dokus in der Kritik steht.

Herr Frank legitimiert seine pauschal ablehnende Kritik an der Kritik an Herrn Lanz damit auf zwei falschen Annahmen, benutzt inkonsequenterweise allerdings gerade das Medium, das ihm so wenig lieb ist. Zur Sache, wo die Grenzen selbst mieser Moderation und zweifelhaft investigativem Journalismus liegt, trägt Herr Frank nichts bei. Dass er dann die aufschäumende Kritik an Herrn Lanz mit Stahlgewitter oder der Welle der Empörung an Herrn Wulff gleichsetzt, das ist bezeichnend. Er will die Diskussiin an der Oberfläche behalten, statt zu hinterfragen. Damit aber verfehlt er das Thema. Denn Kritik macht genau das: hinterfragen.

Vielleicht sollte sich Herr Frank hinterfragen , ob er als Kommentator oder Journalist geeignete 'Arbeit' leisten kann, wenn er nur oberflächliche Polemik und Schwarzweißmalerei bedient.

Tl;dr

Beitrag melden
kascnik 24.01.2014, 08:31
134. Tut mir leid

Zitat von frankkoch
Offensichtlich haben die Menschen in Deutschland Spaß daran Politiker, Moderatoren usw. öffentlich zu demontieren. Ich schaue gerne unter der Woche Markus Lanz. Seichte Unterhaltung ist um die Uhrzeit völlig in Ordnung. Und wenn es mir mal nicht gefällt schalte ich eben um. Anscheinend konnte es Frau Müller nicht ertragen, wie Herr Lanz mit ihrer Parteifreundin umgegangen ist. Und das SPON nun der guten Frau auch noch dank des Interviews eine öffentliche Bühne gibt wo sie sich profilieren kann ist mehr als peinlich.
aber Ihre Meinung ist falsch. 1. Ob es Ihnen passt oder nicht, Die Linke ist eine gewählte demokratische Partei, die ein Recht auf Bühne hat.Punkt aus.2.Die Medien sind es,die die Menschen hinterlistig und täuschend öffentlich bloßstellen. Ich nenne mal Stahnke und Boetticher als Beispiele der ZDF-Abendunterhaltung. Oder schauen Sie mal RTL, was da teilweise mit Menschen gemacht wird. Ein entfernter Bekannter hatte mal 4 Tage und Nächte Kameras vor der Einfahrt, weil er angeblich eine DSDS-Kandidatin geschwängert haben soll. Wenn sie schon kommentieren, dann werfen sie den Blick bitte hinter den Horizont, die Erde ist eben keine Scheibe!!

Beitrag melden
istabraq 24.01.2014, 08:32
135. Hab zwar kein Mitleid mit Lanz...

...aber wenn sich der Eindruck, den ich in meinem Umkreis gewonnen habe, bezüglich der Meinung/Haltung der Leute gegenüber Lanz auf die gesamte Petition übertragen lässt, dann haben wir hier gefühlte 50%, die einfach aus Schadenfreude oder persönlicher Lanz-Abneigung mitgestimmt haben. Manche kannten ihn vorher nicht wirklich ODER haben keine Meinung zum gesamten Thema und haben dennoch unterschrieben, weil sie sich dachten "die Masse kann nicht unrecht haben". Einige wiederum haben sich die Sendung via Mediathek im Nachhinein angeschaut und sahen den Lanz den sie seit Jahren kannten. Mein Arbeitskollege sagte „Der war schon immer so, kein Grund jetzt auf einmal aktiv zu werden“. Und ich finde diese Haltung irgendwo auch korrekt. Ich hab kein Mitleid mit Lanz, mag seine Sendung nicht besonders gern, aber jetzt auf einmal auf den Shitstorm-Zug zu springen wäre mir persönlich zu peinlich...auch wenn ich mit Spannung auf die ganze Sache schaue. Dennoch, vieles davon ist und bleibte eine Farce.

Beitrag melden
kenterziege 24.01.2014, 08:33
136. An Lanz macht sich der .....

Zitat von sysop
Markus Lanz ist in einer Situation, wie vor ihm zuletzt Christian Wulff: Was er auch macht, er hat die Öffentlichkeit gegen sich. Nun könnte jede Sendung zum Endspiel für ihn werden. Ganz besonders "Wetten, dass..?" am kommenden Samstag.
.....Shitstorm fest. Auf ihn zielt man, weil er den Anlass gab. Die Sendung an sich allein hätte den Shitstorm nicht ausgelöst. Das ganze marode System des ÖR-Zwangsbezahl-TV's steht auf dem Prüfstand! Dahinter sind die vom (Rest-) Publikum vermuteten Rundfunkbeiräte, die ein Gewächs der etablierten Parteien und Gruppen sind. Weil es da nach dem Motto geht , " haust Du meinen - hau ich deinen " , passiert gar nichts mehr.
Neue Gruppierungen werden erfolgreich "draußen" gelassen. Dieses Gefühl der dumpfen Ohnmacht gegenüber dem System verschafft sich seine Bahn.
Im Marketing experimentiert man mit dem "Second Screen" , das heißt ich sehe TV und bin online mit irgendeinem Anbieter zum Thema der Sendung mit dem Tablett-PC verbunden. Das wird für die TV-Bosse und die mit ihnen in fröhlicher Symbiose lebenden Politiker ein entlarvender Spiegel der Wahrheit werden.
So wird es allen Grossorganisationen gehen, die ihre Kunden nicht ernst nehmen!

Beitrag melden
soundflow 24.01.2014, 08:34
137. pöbel?

wie bitte herr frank? der pöbel, die dienende unterschicht, hat also das maul zu halten und still mit ihren gebühren zwangsweise dieser feisten nullnummer jährlich 1.2 millionen in den rachen zu schieben, aus dem er dann die luft presst um von seinen kärtchen sein blödsinnigen fragen abzulesen? da spricht wohl ihr bildungsbürgerliches standesbewustsein? mir scheint sie haben sich im jahrhundert gerirrt. ich kann auch nicht erkennen das sich hier eine dumpfe proletarische masse über die beiden herren lanz und jörges erregt. soweit ich das erkennen kann geht die erregung durch alle einkommensgruppen, denn was sich die beiden herren in der sendung geleistet haben war im höchsten maße ungebührlich. natürlich erwarte ich von herrn lanz keine journalistischen glanzleistungen, dazu hat er weder das format noch die ausbildung. er wird in der sendung dafür bezahlt sein hübsches durchnittsgesicht in die kamera zu halten und seine fragen von kärtchen abzulesen, aber die art und weise wie er dies macht ist durchaus kritisierbar. was den abgehalfterten herrn Jörges betrifft, nun, ich nehme mal an der jahrelange alkoholmissbrauch hat seine spuren hinterlassen und ihn in den letzten jahren leider seinen ehemals scharfen verstand eingetrübt, aber das ist nur eine mutmassung meinerseits. sie aber, herr frank, schreiben undiferenziert in einem der wichtigsten deutschen leitmedium von einem eregungslustigen pöbel und ich unterstelle ihnen mal das sie durchaus wissen was dieses wort impliziert. ihnen passt also nicht das dank heute frei zugänglicher technik es möglich geworden ist seine meinung kund zu tun und diese sogar machtvoll zu bündeln so das sie gehört werden muss? vieleicht sollten sie mal über einen persönlichen systemwechsel nachdenken, es gibt in der welt noch so einige monarchien und andere autokratische veranstaltungen die ihnen vieleicht mehr zusagen.
mit besten wünschen

Beitrag melden
mehrgedanken 24.01.2014, 08:34
138. "Ich verbitte mir daher..."

Zitat von UmamiBuecher
Dieser Artikel ist ärgerlich und schlecht recherchiert. Die Mehrheit der BürgerInnen hat die Petition mit Ihrem Namen unterschrieben, die BloggerInnen die sich für die Petition ausgesprochen haben, signieren ebenfalls mit ihrem guten Namen. Ich verbitte mir daher, mich von ihrem Autor als erregungslustigen Pöbel bezeichnen zu lassen, der sich im Schutz der Anonymität verbaler Häme hingibt. Eher scheint es mir so, als ob hier ein Vertreter der Mainstream-Medien fürchtet, die Deutungshoheit zu verlieren.
das war auch mein Gefühl bei dem Lesen des Artikels.
Erstens habe ich mit Name, Adresse, mail-Adresse gezeichnet; zweitens habe ich in den vergangenen 10 Jahren etwa mich 3-4 mal ans ZDF gewandt, 2 mal mit ausdrücklichem Lob und Dank für einen Fernsehfilm und eine Moderation von Herrn Kleber (is wirklich wahr) und 1-2 mal mit deutlicher Kritik an schlechter Moderation im heute-journal bzw bei Frau Illner. Ich tat das ebenso mit Name, Adresse, mail-Adresse.
Wenn der Author das als Scheisse-Sturm einschätzt/bewertet dann ist das eine seltsame Einstellung.

Beitrag melden
mail27 24.01.2014, 08:35
139. gut geschrieben über die unfassbare Feigheit

der sog. Netzgemeinde.
Meckern, kritisieren und destruktive Kommentare lassen sich unter einem anonymen Nutzernamen so einfach in die Welt setzen. Das ist unserer Demokratie solange schädlich, wie keine konstruktiven und mehrheitsfähigen Vorschläge kommen.
@SPON: Muss man wirklich über jeden Schwachsinn im Netz berichten?

Beitrag melden
Seite 14 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!