Forum: Blogs
Mein Lieblingsstrand: St. Peter-Ording, der Parkplatz-Partystrand

 

Seite 1 von 2
dr.haus 26.07.2013, 09:35
1.

Dort hat eine ganze Generation unter Anleitung ihrer Väter in den 60 igern mit 14/15 das Autofahren gelernt.1x /Tag kam die Neumünsteraner Verkehrsüberwachung mit einem zivilen Oettinger-Käfer zur Kontrolle, man erkannte ihn aber von weitem an seiner verbreiterten Hinterachse und alle wechselten schnell vom Fahrer -auf den Beifahrersitz und umgekehrt,kein Problem bei Opel u. Ford wegen der durchgehenden Sitzbank , Problem beim Käfer wg. des störenden Schalthebels in der Mitte - die Fahrzeuge mussten ja während des Fahrerwechsles weiterfahren,um keinen Verdacht zu erregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barbara52 26.07.2013, 10:04
2.

Na na na Herr Ternieden, waren Sie selbst schon an diesem Strand? Sie erzählen hier von einem Abschnitt des Strandes(St. Peter Ording) der überwiegend von Strandseglern(Kitebuggy)und Jugendlichen „heimgesucht“ wird. Es gibt insgesamt fünf offizielle Badestellen, von denen drei mit dem PKW erreichbar sind.

An der neuen Seebrücke, die ca. einen Kilometer über die Salzwiesen zum Strand führt, liegt in St. Peter-Ording (Ortsteil Bad-Kurzentrum) neben vielen Läden das Erlebnisbad Dünentherme, eine Kurpromenade mit Musikpavillon vielen Cafés, ein neues Hotel direkt am Steg und das Markenzeichen des Strandes die Strandbar 54° Nord. Eine von vielen Pfahlbauten am Ordinger Strand. Diese Badestelle ist nicht mit dem PKW erreichbar. Am Ordinger Strand gibt es quasi für jeden etwas. ;-)
Nebenbei könnte man vielleicht noch erwähnen, dass der Strand von St. Peter Ording mitten im Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer (UNESCO Weltnaturerbe) liegt und die „Brühe“ nicht braun ist, sondern durch die Gezeiten der Sand immer wieder aufgewirbelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clem 26.07.2013, 11:53
3.

"Bei Ebbe muss man ewig laufen, um ein bisschen planschen zu können."
Ich kenne an der deutschen Nordsee-Festlandsküste keinen Strand, bei dem der Weg zum Wasser bei Ebbe so kurz ist wie in SPO. In drei Minuten ist man am Wasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CEL 26.07.2013, 12:09
4.

"Na na na Herr Ternieden, waren Sie selbst schon an diesem Strand?"

Meine Eiderstedter Freundin formulierte grade: "Joa. Des Öfteren würd ich mal sagen."

Und wenn man mal links und rechts der Autokarawanen kuckt, kann man den Touristenströmen gut entgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canUCme 26.07.2013, 12:13
5.

Doch, die Brühe ist braun und mutet zumindest schmuddelig an. Genau wie das Watt, das in meinen Augen zwar ein einzigartiges und wichtiges Ökosystem ist - aber nicht wirklich schön. Wir waren ein paar mal in St. Peter-Ording und hatten immer mieses Wetter. Meine Eltern waren allerdings einmal im Sommer da - und hatten drei Wochen Sonne. Der Ort hat schon was, auch die Therme ist recht schön

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardline 26.07.2013, 15:07
6. Sylt

Bin dort seit 1981 eimal im jahr hin und dieses Jahr war es das letzte Mal. Das Kaff wird immer mehr wie Sylt: Disneyland für Touris. Früher gab es jede Menge Kneipen und Lokale, in denen bis sehr spät in der Nacht Einheimische und Gäste gefeiert und getrunken haben, tolle Stimmung, nette Leute. Wegen der absurden Immobilienpreise wird heute alles "ineffektive" abgerissen und durch teure Appartemens ersetzt. Jüngere ziehen weg und statt netter kleiner Imbissbuden und Kneipen gibt's auf edel gestylte Filialisten. Teuer, langweilig, austauschbar. Keinen Bock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000151392 26.07.2013, 23:02
7.

hier hat keiner den FKK Strand erwaehnt, an dem ich aufgewachsen bin. War im September 1941 das erste Mal dort, dann jedes Jahr mit meinen Eltern. Und 1962 mit meinem ersten Kind, dann fast jedes Jahr mit meiner eigenen Familie, bis wir 1969 nach Kapstadt ausgewandert sind ... herrliche Ferien in St Peter-Ording, mein Vater wollte nie "Brueckengeld fuer uns bezahlen, der "Kleckermatsch"" zwischen den Zehen graust mich heute noch, aber mich hat nie ein Krebs angezwickt ... warum waren in usereren Erinnerungen die Sommer immer sonnig? Bade noch heute im Meer ... das schoenste was es giebt, und kostenlos, hier wo ich lebe ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulbud 27.07.2013, 08:59
8.

War schon in den 60er Jahren mehrfache Urlaube Wert, besonders wenn man sich auf dem letzten Bahnstreckenabschnitt von Husum aus mit der Kleinbahn dem geliebten Ort näherte - an witzigen Ortsnamen vorbei wie "Welt, Witzwort, Heisternest...". Die Wege zum Strand in Böhl und Süd sind immer noch spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funatiker 27.07.2013, 10:36
9.

Moin
St Peter ist vielseitiger als dieser Artikel vermuten läßt, die Badestellen sind grundverschieden aber eins haben sie alle gemeinsam: Platz
Ording und Ording Nord ist der "Partystrand" mit Kitern Surfern, der Surfschule, dem 54° Strandcafé, FKK Strand und der Bulliparty auf dem Parkplatz, was aber durch die Weiträumigkeit des ganzen niemanden stört, Sand schluckt doch recht schnell die ganze Musik. Bei Ebbe hier von Watt oder Schlick zu sprechen fällt mir schwer, und weiter als gefühlte 3 bis 500m geht das Wasser auch nicht zurück, man kommt immer gut hin.
Badestelle Bad hat anscheinend den Willen Sylt den Rang abzulaufen, mit Gosch am Anfang der Seebrücke und der Sansibar am Ende.
Süd und Böhl sind dann mehr was für Naturliebhaber mit Wattenmeer, das da Party auf dem Parkplatz ist, wäre mir neu, hier gehts ruhiger und beschaulicher zu.
Somit bietet SPO in meinen Augen einerseits bestes Inselfeeling ohne sich dem Klischee einer Insel unterwerfen zu müssen, aber für nen Nordseeurlaub ist es auch gut, jederzeit ins Hinterland zu kommen und sich bei entsprechendem Wetter Husum, Tönning mit dem hervorragendem Multimar Wattforum und anderes besuchen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2