Forum: Blogs
Menschendrohnen: Mit dem Flieger zur Arbeit
Lilium Aviation

Stress im Stau? Können Sie vergessen. Das lang versprochene fliegende Auto dürfte bald abheben. Weltweit tüfteln Ingenieure an Senkrechtstartern für jedermann - Science Fiction wird real.

Seite 1 von 2
Ein_denkender_Querulant 07.03.2017, 09:58
1. Energieverschwendung ohne Gleichen

Herrlich, während wir "Sozioökoromantiker" mit zig Milliarden Investition eine EE-Stromversorgung aufbauen und tunlichst mit Rad oder Öffizs den Nahverkehr erledigen, träumen die alten Verschwender von Flugfahrzeugen für die obere Million.

Es ist heute schon ein Drama, dass jährlich knapp 100 Millionen Autos produziert und betrieben werden. Aber gut, seit Trumps Glauben an Verschwörungstheorien gibt es ja keinen anthropogenen Klimawandel mehr und wir sollen uns "die Welt wieder zu Untertan machen", streng nach alttestamentarischer Aussage. Es ist zum k......

Auch wenn die Technik an sich witzig ist und mit Batterien und extrem viel EE natürlich wieder auch ökologisch anders zu bewerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndsp 07.03.2017, 10:57
2. Schöne neue Welt

In zwanzig Jahren wird es also keinen privaten Garten oder Balkon mehr geben und es wird ein ständiges brummen und summen in der Luft liegen. Zur Abhilfe sitzen wir mit Occulus Rift und Noise Cancelling Kopfhører in der Sonne. Fehlt nur der Schutz vor den zerschredderten Vögelresten die überall niederregnen. Aber das wird ja nur ein vorübergehendes Problem sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 07.03.2017, 11:45
3. Emmissionsfreie Menschendrohne?

Die alte Lügenmähr von der "sauberen" Energie. Auch gern in Verbindung mit Elektroautos benutzt. Emmissionsfrei ist das ganze unterm Strich aber halt nunmal nicht. Die Sachen, die die Umwelt belasten entstehen halt "nur" an anderer Stelle, nämlich da, wo der Strom für das Aufladen der Akkus erzeugt wird und das geschieht heutzutage grösstenteils noch durch Verbrennen fossiler Stoffe. Wozu die Bekloppten in Dubai noch so fähig sind (und nur weil sie die entsprechenden Mengen an Erdöl und Erdgas verkaufen), das kann man in vielen Artikeln nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekassine 07.03.2017, 13:14
4. Na prima, neben Autoverkehr, Rasenmähern,

Laubbläsern, Rasentrimmern, Heckenscheren nun also noch den Lärm von oben. Ein ökologischer Irrsinn der besonders stupiden Art. Bis die ersten Dinger vom Himmel stürzen, weil der Stau in der Luft nicht auf sich warten lassen wird.
Ich zitiere gerne Liebermann: "Ich kann gar nicht so viel fressen...."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin_mainz 07.03.2017, 14:12
5.

Zitat von bekassine
Laubbläsern, Rasentrimmern, Heckenscheren nun also noch den Lärm von oben. Ein ökologischer Irrsinn der besonders stupiden Art. Bis die ersten Dinger .......
Wenn es wirklich kommen sollte, wird es ziemlich teuer werden, also ein Luxusspielzeug für Betuchte.
In der Masse und zu niedriegen Preisen ist ein Betrieb wirtschaftlich nicht möglich, insofern beunruhigt mich das rein gar nicht.
Eine nette Studie und Spielzeug, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabriel6000 07.03.2017, 14:30
6. Wie Uber

Ich denk mal es wird wie Uber mit den Senkrechtstartern, Deutschland wird es weitgehend blockieren. Die Städte, die einen Nutzen davin haben werden, sind vor allem Beijing, Los Angeles etc. wo der Verkehr ein Horror ist und die Luft einfach nur schlimm ist. Seitdem New York City Elektrobusse benutzt, ist die Luft ungleich viel besser. Wenn man die Technik nur durch die deutsche Brille sieht mag man es ablehnen und meckern (was ja auch sonst so gern bei uns gemacht wird).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 07.03.2017, 15:08
7. Völliger Blödsinn...

...allein aus akustischen Gründen. Wären die Flugzeughersteller heute in der Lage, geräuschlose Turbinen zu produzieren, wären wir mit der Akzeptanz von Flughäfen deutlich weier bzw. Diskussionen über Lärmkontingent hinfällig. Millionen werden in Forschung zu Turbinenschaufeln-Geometrien in Strömungskanälen gesteckt, um im Promille- bis ganz kleinen Prozentbereich eine dezibel-Absenkung bzw. Erfolge zu erzielen. erfolge Ich erinnere nur daran, daß sowohl Transrapid als auch sein Vor-Vorgänger, der "Aerotrain" auf der Teststrecke Ende der 1960er / Anfang 1970er Jahre nahe Orleans nicht wegen der Technologie sondern wegen des Lärms gescheitert sind. Es gibt - bis auf Bodeneffektfahrzeuge, die hier nicht gemeint sind - keine Turbinentechnologie die geräuschlos nutzbar ist. Insofern ist jede dieser Ideen sicherlich computertechnisch rechen- und manövrierbar, wird aber "per definitionem" an den Lärmgrenzwerten scheitern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2cv 07.03.2017, 15:10
8. Völliger Blödsinn...

...allein aus akustischen Gründen. Wären die Flugzeughersteller heute in der Lage, geräuschlose Turbinen zu produzieren, wären wir mit der Akzeptanz von Flughäfen deutlich weier bzw. Diskussionen über Lärmkontingent hinfällig. Millionen werden in Forschung zu Turbinenschaufeln-Geometrien in Strömungskanälen gesteckt, um im Promille- bis ganz kleinen Prozentbereich eine dezibel-Absenkung bzw. Erfolge zu erzielen. erfolge Ich erinnere nur daran, daß sowohl Transrapid als auch sein Vor-Vorgänger, der "Aerotrain" auf der Teststrecke Ende der 1960er / Anfang 1970er Jahre nahe Orleans nicht wegen der Technologie sondern wegen des Lärms gescheitert sind. Es gibt - bis auf Bodeneffektfahrzeuge, die hier nicht gemeint sind - keine Turbinentechnologie die geräuschlos nutzbar ist. Insofern ist jede dieser Ideen sicherlich computertechnisch rechen- und manövrierbar, wird aber "per definitionem" an den Lärmgrenzwerten scheitern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 07.03.2017, 16:29
9. Gottvertrauen

[Quote]Fest steht: Die ersten Passagiere werden Mut und Gottvertrauen brauchen, Dubai auch.{/quote]
Wie es mit dem Mut bestellt ist weiß ich nicht. Aber das Gottvertrauen ist in diesen Gegenden sicher noch weit mehr verbreitet und viel größer als bei uns in Mitteleuropa.
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2