Forum: Blogs
Merkel-Kritikerin Gertrud Höhler: Die Legende von der Kanzlerberaterin
dapd

Kanzlerberater - ein Titel mit Klang. Auch Merkel-Kritikerin Gertrud Höhler wird in den Medien gerne als Ex-Beraterin von Helmut Kohl vorgestellt. Aber was macht eigentlich ein Kanzler-Berater? Und hat sie diesen Titel verdient? Gertrud Höhler: Zweifel an ihrer Tätigkeit als Kohls Kanzlerberaterin - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 16
hausmusiker 25.08.2012, 08:44
10. Erstaunlich ...

wie hier jeder Kritiker der Frau Merkel demontiert wird. Wenn es dem Autor in der Sache (der sorgfältigen Auseinandersetzung mit ihren Positionen und Argumentationen) nicht möglich ist, dann eben mit sachfremden Erwägungen. Hauptsache drauf!
Fragt doch einfach mal den Exkanzler, wenn ihr euch traut.

Beitrag melden
leidenfeuer 25.08.2012, 08:44
11. Heimlich oder unheimlich?

Zitat von sysop
Kanzlerberater - ein Titel mit Klang. Auch Merkel-Kritikerin Gertrud Höhler wird in den Medien gerne als Ex-Beraterin von Helmut Kohl vorgestellt. Aber was macht eigentlich ein Kanzler-Berater? Und hat sie diesen Titel verdient?

Frau Höhler ist sehr klug, originell, konstruktiv kritisch,
mitgestaltungseifrig und eigenwillig. Man könnte sie auch als
"Die heimliche Patin" oder "Die unheimliche Patin" der CDU
bezeichnen.

Beitrag melden
auchgutso 25.08.2012, 08:54
12. Unsinn

Selten einen groesseren Unsinn gelesen: "die bezeichnung kanzlerberaterin ist ein geschuetzter Begriff". Man fragt sich, was den Autor qualifiziert ausser dem umstand, dass er im Zuge der Buchveroeffentlichung offensichtlich auf sich aufmerksam machen will. Traurig.

Beitrag melden
prqc 25.08.2012, 08:55
13.

Mir fällt schon einiger Zeit auf, dass Herr Langguth doch relativ Merkel-freundliche Analysen verfasst und gegensätzliche Standpunkte für abwegig erklärt.

Ich halte den Vorwurf der Vorbereitung einer "Diktatur" nicht nur für starken Tobak, sondern die Domäne von Verschwörungstheoretikern halte - die dieses zugespitzte nicht zu begründen vermögen.

Trotz alledem ist der eigentliche Skandal doch der, dass die derzeitige Bundeskanzlerin die sachlich falschen Entscheidungen für die Bundesrepublik und sicherlich auch die Christdemokraten trifft.

Anstatt die Chance zu nutzen, eine thematische Abrechnung mit den vielen irrlichternden Initiativen dieser Regierung anzustreben, verrennt sich Frau Höhler in beleidigten Darstellungen des "Systems M". Zur intellektuellen Redlichkeit gehört es dazu, dass dieses System nur eine Fortsetzung des "Systems Kohl" ist. Ohnehin sind sich Kohl und Merkel in vielerlei sehr ähnlich - der Machtkonzentration, den Umgang mit innerparteilichen Gegnern, die Naivität ihrer Europapolitik und den Mangel an fortschrittlich-konservativen Prinzpien.

Da hätte Frau Höhler treffliche Angriffsflächen besessen, wenn sie diese hätte nutzen wollen: Abwrackprämie, Mövenpick-Steuersenkung, Europapolitik, fehlende Konsultation des Parlaments, Entmachtung der Fraktionen und CDU-Mitglieder, die 360°-Wende nach Fukushima, das Betreuungsgeld, die fehlgeleitete Föderalismusreform, ein verfassungswidriges Wahlgesetz, eine Atmosphäre der gesellschaftlichen Verwahrlosung, das Aussitzen von Wahlniederlagen, der Verschleiss von zwei schnell aufeinanderfolgenden Bundespräsidenten, die Ernennung einer offensichtlich überforderten Familienministerin, die Förderung von unseligen Karrieristen à la Röttgen und Pofalla, die Erhöhung der Mehrwertsteuer und vieles mehr, was aus Platzgründen nicht aufgezählt werden kann.

Herr Langguth behauptet, Frau Merkel würde Ideologien misstrauen. Man könnte auch sagen: Diese Bundeskanzlerin besitzt keinerlei wertegebundenen Kompass, nichts woran sie wirklich glaubt und hat es damit leicht, alles dem Machterhalt zu opfern. Dass die alte Dame "CDU" dies auch noch ohne Weiteres toleriert - das ist wohl die eigentliche Tragödie, da uns als Wählern unter Merkel ein klarer politischer Pol verloren gegangen ist. In diesem Sinne ist die Demokratie tatsächlich gefährdet nicht aber durch Brüssel und EU-Kommission, sondern durch den Zynismus von Staatsbürgern, die sich ob der mangelnden Dynamik in unserem Staatswesen lieber ins Private zurückziehen.

Beitrag melden
kritikus_49 25.08.2012, 08:56
14. Deutschland deine Pfarrerstöchter. Wann kommt das Buch?

Danke für diesen aufklärenden Artikel, der auch klar macht, dass die "Talkmaster/innn" heute die maßgeblichen Titel vergeben. Wann aber so frage ich mich kommt endlich das Buch: Deutschland deine Pfarrerstöchter
Das wäre doch auch ein Titel für Herrn Sarrazin.

Beitrag melden
flowpower22 25.08.2012, 08:56
15.

Zitat von sysop
Kanzlerberater - ein Titel mit Klang. Auch Merkel-Kritikerin Gertrud Höhler wird in den Medien gerne als Ex-Beraterin von Helmut Kohl vorgestellt. Aber was macht eigentlich ein Kanzler-Berater? Und hat sie diesen Titel verdient?
Der Unterschied zwischen Merkel und Hohler ist, dass Merkel lauter und echt an den Themen interessiert ist, und abends glücklich einschläft , wenn sie es "gut gemacht" hat. Hohler schläft glücklich ein mit dem Gefühl "denen habe ich's aber richtig gezeigt (vornehmlich TopMännern)" und "das habe ich aber wieder raffiniert gemacht".

Merkel ist eine persönliche Erhöhung über ihre Mitmenschen komplett frend, obwohl dies für die "mächtigste Frau der Welt" ein Leichtes sein dürfte.

Und wie steht es da bei unseren lieben Hohler?

Beitrag melden
h.hass 25.08.2012, 08:56
16.

Ich bin nun wirklich kein Mutti-Wähler, aber Höhlers Attacken sind maßlos und scheinen das Resultat einer narzisstischen Kränkung zu sein. Der von ihr so verehrte Dr. Kohl hat seine innerparteilichen Gegner genauso plattgewalzt wie Merkel und war genauso wie sie vor allem am Machterhalt interessiert.

Das Gequatsche von Kohls "Werteorientierung" ist doch absoluter Blödsinn, die großartige "geistig-moralische Wende" fand nie statt, und das großangelegte Bimbes-System Kohls beweist, dass er ein rücksichtsloser Machtpolitiker war.

Im übrigen sind wir auch mit Merkel und Rösler, so schlecht ihre Politik meinetwegen sein mag, keineswegs auf dem Weg in eine Diktatur. Höhler, deren Ego und Publicitysucht zweifellos enorm sind, will sich mit solchen Sprüchen bloß wichtig machen und im Gespräch bleiben.

Beitrag melden
dieschuhh 25.08.2012, 08:58
17. Die selbsternannte Heilige eine Lügenbaronin

Mir liegt ein Schreiben über diese " Dame " vor... Danach hat sie sich selbst als Familienministerin ernannt. Alles Lüge.... und heute? Talk-Shows und tut auf: Na ja. Lasses wir es.

Beitrag melden
willmeinen 25.08.2012, 09:06
18. wer soll das buch lesen?

möchte sich die dame nachträglich als (heimliche) einzige legitime nachfolgerin von h.kohl präsentieren?? sehr seltsam, dieses buch zum jetzigen zeitpunkt. oder hat sie vielleicht vergeblich darauf gewartet, dass frau merkel sie in ihren beraterkreis einbindet? ohne das buch zu kennen, hat man das gefühl, dass die thematisierung demokratie und frau merkel am kern gegenwärtiger probleme vorbei geht. der artikel klingt sehr einleuchtend.

Beitrag melden
digitalesradiergummi 25.08.2012, 09:09
19. Mal ganz nebenbei

Zitat von sysop
Kanzlerberater - ein Titel mit Klang. Auch Merkel-Kritikerin Gertrud Höhler wird in den Medien gerne als Ex-Beraterin von Helmut Kohl vorgestellt. Aber was macht eigentlich ein Kanzler-Berater? Und hat sie diesen Titel verdient?
Frau Dr. Gertrud Höhler war dann wohl nie Kanzlerberaterin.
Herr Dr. Frank-Walter Steinmeier war nie Kanzleramtsminister.
Er war Chef des Bundeskanzleramts. Das ist was anderes,
was in Personalunion oft vorkommt, aber nicht
zu Zeiten des Kanzleramtschefs Steimeier.
Was so ein Kanzleramtsminister macht,
viel seinerzeit eher in den Bereich des seinerzeitigen
Innenmisters und Kanzlers. (Kurnaz, Visaffäre).
Leider ist das nicht so bekannt.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!