Forum: Blogs
Merkels Liebe zu Polen: "Es gibt keine Eier"
AFP

Es ist eine Liebe, die vielen bisher verborgen war: Angela Merkel und die Polen. Im Nachbarland freuen sich die Menschen über die polnischen Wurzeln der Kanzlerin, Verwandte werden gesucht, Melderegister durchstöbert. Zeitungen berichten über eine Radtour durch Masuren und einen denkwürdigen Satz. Merkels Liebe zum Nachbarland Polen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 7
brux 15.03.2013, 15:49
1. ------------

Das dürfte François Hollande noch einiges Kopfzerbrechen bereiten.

Beitrag melden
Kalaschnikowa 15.03.2013, 15:53
2. Na ja....

Zitat von sysop
Es ist eine Liebe, die vielen bisher verborgen war: Angela Merkel und die Polen. Im Nachbarland freuen sich die Menschen über die polnischen Wurzeln der Kanzlerin, Verwandte werden gesucht, Melderegister durchstöbert. Zeitungen berichten über eine Radtour durch Masuren und einen denkwürdigen Satz
Was soll man da groß diskutieren??? Millionen Deutsche haben ihre Wurzeln im ehemaligen Ostblock - ob aus Polen, Rumänien, Ungarn oder Russland! Wichtiger für mich ist, dass sie im Herbst die Wahlen gewinnt und mich persönlich vor einem kanzler Steinbrück bewahrt!

Beitrag melden
Ambrosicus 15.03.2013, 15:55
3. Austauschkanzler

Wollen wir mit den Polen nicht tauschen? Sie kriegen Merkel und wir nehmen Tusk?

Beitrag melden
theodorheuss 15.03.2013, 15:56
4. Mit Polen

Zitat von sysop
Es ist eine Liebe, die vielen bisher verborgen war: Angela Merkel und die Polen. Im Nachbarland freuen sich die Menschen über die polnischen Wurzeln der Kanzlerin, Verwandte werden gesucht, Melderegister durchstöbert. Zeitungen berichten über eine Radtour durch Masuren und einen denkwürdigen Satz.
haben wir in der Tat einen liebenswerten Nachbarn mit freundlichen, offenen und ehrlichen Menschen als EU Partner bekommen. Aus eigenen, fast ausschließlich positiven Erlebnissen, in und mit den Polen, besonders mit der jungen Generation, kann ich die Kanzlerin in diesem Punkt voll und ganz verstehen. Die Menschen dort haben noch Werte und Familienbande die uns Deutschen längst abhanden gekommen sind. Auch ist von Deutschenfeindlichkeit absolut nichts zu spüren. Wäre das Wetter nur nicht so bescheiden!

Beitrag melden
Thomas Kossatz 15.03.2013, 16:09
5. Es ist beruhigend

... wenn die deutsch-polnischen Beziehungen unaufgeregt sind, ein großer Fortschritt. Doch ganz normal werden sie wohl erst sein, wenn man Danzig nicht jedesmal Gdansk ujnd Posen nicht jedesmal Poznan nennen muss, obwohl der deutschen Zunge diese Konsonantenfolge ziemlöich schwer fällt. Ich gönne es den Italienern, mich Teutonen zu nennen (tedeschi), den Franzosen Alemannen und die Briten Germanen - und ich hoffe sehr, dass irgendwann die Polen den Namen Danzig von einem Deutschen akzeptieren, ohne dass damit ein Gebietsanspruch verbunden ist. Danzig gehört Polen, aber meine Sprache gehört mir. Ganz unaufgeregt.

Beitrag melden
KrzysMC 15.03.2013, 16:15
6.

Zitat von Thomas Kossatz
... wenn die deutsch-polnischen Beziehungen unaufgeregt sind, ein großer Fortschritt. Doch ganz normal werden sie wohl erst sein, wenn man Danzig nicht jedesmal Gdansk ujnd Posen nicht jedesmal Poznan nennen muss, obwohl der deutschen.....
Muss diese Diskussion immer wieder anfangen? So langsam wird es langweilig...

Beitrag melden
drachenschmied 15.03.2013, 16:25
7. obwohl

ich wurzeln in hindenburg habe, kann ich ihre (murksel) "art" die regierungsgeschäfte zu betreiben nicht gutheissen.
auch mein nachname ist "eingedeutscht". aber aufgrund der einstellung meines vaters zum damaligen regime. mein vater ist später in die ddr "übergesiedelt"- eben, wegen der einstellung zu deren regime.
aufgrund dessen, dass der vater von der murksel ein priester war, entsteht die frage, wann war die namensänderung? vor oder nach der priesterweihe?
nein, nein, i c h denke doch nichts schlechtes von mitmenschen ;-)
grüsse ( auch an spon :-( )

Beitrag melden
heinz-brass 15.03.2013, 16:37
8. Ach Gottchen,

was für ein Beitrag. Ich kann nur hoffen, das sie nach der Bundestagswahl in Polen weiter
macht.

Beitrag melden
kaksi 15.03.2013, 16:37
9. Polnische Wurzeln - Garantie für gar nichts

Polnische Wurzeln hatte auch der spätere Geralfeldmarschall Erich von Manstein, geboren als Fritz Erich von Lewinski (* 24. November 1887 in Berlin; † 10. Juni 1973 in Irschenhausen). Er war am Einmarsch in Polen beteiligt und später maßgeblich am Sieg über Frankreich. Seit 1942 gehorsamer Generalfeldmarschall Hitlers.
Es gibt polnische Nationalisten, die trotzdem stolz darauf sind, von einem Polen besiegt worden zu sein. Auch Nationalstolz ist anffällig für Ver(w)irrungen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!