Forum: Blogs
Merkels und Gaucks Ostpolitik: Böser Russe, guter Ami
DPA

Bundespräsident Gauck fährt nicht zu den Winterspielen in Sotschi, Kanzlerin Merkel unterstützt die Opposition in Kiew: Wenn es gegen Russland geht, nehmen es die beiden Ostdeutschen mit den Menschenrechten sehr genau. Die USA können mit mehr Nachsicht rechnen. Jakob Augstein über Merkel und Gauck und die Ostpolitik - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 67
kleineEiszeit 09.12.2013, 11:46
1. es ist selten

Zitat von sysop
Bundespräsident Gauck fährt nicht zu den Winterspielen in Sotschi, Kanzlerin Merkel unterstützt die Opposition in Kiew: Wenn es gegen Russland geht, nehmen es die beiden Ostdeutschen mit den Menschenrechten sehr genau. Die USA können mit mehr Nachsicht rechnen.
aber ich stimme Herrn Augstein in seiner These vollumfänglich zu.

Beitrag melden
zwischendenZeilen_3 09.12.2013, 11:48
2. sehr gelungener Beitrag

ein großes Lob an Sie Herrn Augstein für den sehr gelungen Beitrag

Beitrag melden
Korken 09.12.2013, 11:52
3. Sehr schön geschrieben

Ohne Antiamerikanismus (denn ich mag die USA nach wie vor, man muss die Politik differenzieren - und selbst da sind wir uns ähnlicher als man sich vielleicht denken kann), ich wünschte mir mehr solcher Erkenntnisse, auch in den ÖR Medien.

Beitrag melden
Ikarus5 09.12.2013, 11:55
4. falsche Besetzung

Merkel und Gauck haben ein "persönliches" Problem mit Russland. Sie sind beide nicht flexibel genug, um dies aus der Tagespolitik heraus zu halten. Somit ist diese Kombi alles andere als gut für unsere Land, weil in Bezug auf Russland das richtige Augenmaß fehlt.

Beitrag melden
fotowilly 09.12.2013, 11:55
5. so siehts aus

Ja, das ist auch meine Meinung. Hatte ich im Artikel davor schon geäussert. Jacob bekommt das ja bezahlt. Und kann daher viel ausführlich das Thema benennen. Passt.

Beitrag melden
WolfThieme 09.12.2013, 12:00
6. Haut den Gauck

Gauck ist offenbar in den Medien gerade dran, und die Meute hetzt hinterher. Verzeihung, Herr Augstein, wenn nicht nur die Ossis, ja die ewigen Ossis, Unterschiede zwischen Russen und Amerikanern machen, und dies aus negativen wie positiven Erfahrungen, die jene mit der Gnade der späten Geburt nicht machen mussten. Auch Polen, Tschechen, Ungarn, Balten dürften Ihre Sichtweise kaum teilen.

Beitrag melden
muunoy 09.12.2013, 12:00
7. Hätte ich auch nicht gedacht

Zitat von kleineEiszeit
aber ich stimme Herrn Augstein in seiner These vollumfänglich zu.
Kaum zu glauben, aber dies ist der erste Kommentar von Herrn Augstein, dem auch ich vollkommen zustimmen muss. Das hat es bisher noch nicht gegeben.
Aber dennoch noch eine Zusatzanmerkung: Bundespräsident Gauck scheint außenpolitisch nicht sonderlich bewandert zu sein. Ich bin zwar kein Politiker, habe in RU und anderen osteuropäischen Ländern aber schon Projekte gemacht. Gerade wenn Bundespräsident Gauck irgendwas erreichen wollen würde, müsste er hin fahren. Ein chauvinistisches "Zu Euch komme ich nicht, weil Ihr nicht nach meinen Wertvorstellungen agiert" bringt überhaupt nichts. Im Gegensatz zu manch anderen Volksgruppen auf dieser Welt sind Russen in direkten face-to-face Gesprächen oder gar Verhandlungen eigentlich immer sehr umgänglich.

Beitrag melden
sonkaioshin 09.12.2013, 12:02
8. ach,

Und ich dachte Wulff wäre das korrupte Monster und Gauck der menschenrechts Heiland?
Waum sich Hauck überhaupt einmischt zeigt doch schon wie bescheuert das ganze ist.
Wir fragen uns doch alle schon seit längerem wieso wir einen nicht demokratisch legitimierten (direkt) Präsidenten der keine Funktion hat brauchen? Der liebe Herr Gauck schiesst gegen die Russen. Da kriegt Putin aber Angst.
Ich glaube hier sollte Herr Augstein mal einsehen das Deutschland und die EU nicht für die Menschenrechte außerhalb ihrer Grenzen zuständig sind. Und wir alle wissen das Russland niemals der EU beitreten wird. Es sei denn wir bewerkstelligen das militärisch.
Und seit wann bitte ist die ukrainische Politik eine innere Angelegenheit der Russen? Ist die Ukraine also wie Weißrussland ein Vasallenstaat oder Protektorat?
Vor einer Woche hiess es noch die EU habe gegen den Kreml verloren. Schallende Niederlage für den Westen. Jetzt wenn man Einfluss nehmen will...der sowieso gering ist...dann ist das schon wieder falsch? Ja wie denn nun?

Beitrag melden
toskana2 09.12.2013, 12:05
9. Wirklichkeitsverweigerung

Zitat von sysop
Bundespräsident Gauck fährt nicht zu den Winterspielen in Sotschi, Kanzlerin Merkel unterstützt die Opposition in Kiew: Wenn es gegen Russland geht, nehmen es die beiden Ostdeutschen mit den Menschenrechten sehr genau. Die USA können mit mehr Nachsicht rechnen.
Selten, in der Tat!
Gerade haben die USA durch ihre NSA-Aktivitäten Europa mächtig desavouiert und damit gezeigt,
was sie von ihren "guten Freunden" halten.

Merkel und Gauck aber meinen,
Russland vorführen zu dürfen,
ein Land, das direkter Nachbar
und zugleich Großmacht im Werden ist!
Der böser, böser Putin reicht als Pardon kaum.

Ich frage mich, Herr Bundespräsident,
ist das angehende Senilität oder Prinzipienreiterei?!

Mir scheints, beide Erklärungen unterscheiden sich wenig, weil sie sich beide der Wirklichkeit verweigern!

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!