Forum: Blogs
Messerattentat in London: Attentäter pflegte Kontakte zu Hasspredigern
AP

Einer der beiden Attentäter von London hat sich offenbar über Jahre radikalisiert. Seit 2005 besuchte er regelmäßig Veranstaltungen islamistischer Extremisten in Großbritannien. Dort wurde Hass geschürt, einer seiner Förderer rief 2007 zum Mord an Soldaten auf. Attentäter von London hatte Kontakt zu Hasspredigern - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 13
sir wilfried 24.05.2013, 17:30
1. freilaufende Hassprediger

man hört es immer wieder. Die rufen unverholen zu Terror und Gewalt auf, und niemand hindert sie, geschweige steckt sie hinter Gitter.
Ich verstehe es nicht.

Beitrag melden
vipix 24.05.2013, 17:36
2. nur mal so

der Geheimdienst braucht Leute die diese Sprache sprechen. Hassprediger sollte man ausweisen und mit einem Einreise Verbot belegen. Schriftgut muss abgefangen werden. Internet und youtube abgeklopft werden ob solche Personen sich weiter mitteilen.

Beitrag melden
nickleby 24.05.2013, 17:36
3. Religion und Realität

Dieser Bericht stimmt nachdenklich und führt dazu, dass man sich unwillkürlich fragt, ob der Westen mit seiner urbanen und offenen Gesellschaft gegenüber Religionsfanatikern nicht im Nachteil ist ?

Man kann zwar Gelassenheit als oberstes Gebot fordern, aber was soll eine Gesellschaft machen, deren Gelassenheit von ihren fanatischen Gegnern als Schwäche und Verderbtheit angesehen wird.

Religiöse Freiheit ist ein hohes Gut, das aber nicht über dem eines Menschenlebens steht. Was tun ? - frei nach Lenin -

1. nachhaltigere Kontrolle muslimischer Einrichtungen
2. es darf nur in der Landessprache Gottesdienst gefeiert werden
3. Obligatorische Verkehrssprache in den Schulen ist die Landessprache
4. Kurse in der Muttersprache der Einwanderer sind zugunsten von Kursen in der Landessprache aufzugeben
5. Straffällige religiöse Fanatiker sind sofort abzuschieben, falls sie nicht die Staatsbürgerschaft besitzen.
6. Soziale Unterstützung ist zu kappen oder zu streichen

Beitrag melden
johnnypistolero 24.05.2013, 17:37
4. der schuldige...........

ist wo ganz anders zu suchen, nicht das ich diese tat in irgend einer weise beschönigen will, sie ist geradezu pervers, aber was hat diesen mann dazu getrieben? er hat sich wohl wie der deutschtürke? der am frankfurter flughafen einen amerikanischen soldaten gezielt getötet hat, genau diegleichen schrecklichen bilder angesehn, von westlichen soldaten die in muslimischen ländern die bevölkerung massakrieren. das was er ansatzweise in die kamera gesprochen hat, aber liebe leser, hir wird ein immer grösserer feind aufgebaut, der islam, der böse islam, damals hatten wir noch den bösen russen, mitlerweile haben wir den islam, und solche einzeltäter eignen sich super die öffentliche kameraüberwachung auszubauen, und keiner beschwert sich, wir brauchen ja sicherheit, so wird es uns verkauft................

Beitrag melden
eule_neu 24.05.2013, 17:37
5. Hassprediger = Antreiber zum Mord

Warum werden diese Leute nicht international gejagt? Müssen durch diese Extremisten immer erst Leute getötet, so dass sich alle aufregen, aber es geschieht von Seiten der Politik und der Justiz nichts. Sind wir schon so weit verkommen, dass wir alles unter einer Toleranzbrille sehen? Extremisten aller Couleur und Richtungen müssen ohne Nachsicht verfolgt, beobachtet und behandelt werden! Ich habe solche Meldungen über Extremistenmorde langsam satt. In welcher Welt leben wir denn?

Beitrag melden
DDM_Reaper20 24.05.2013, 17:38
6. Warum diesen gehirnamputierten Idioten . . .

. . . von den Medien auch noch bereitwillig eine Bühne eingeräumt wird, inklusive Nahaufnahmen. DAS werde ich nie verstehen. Man sollte ihre Fotos gar nicht zeigen. Genau darauf spekulieren die doch.

Mit Nichtachtung strafen wäre das einzige Sinnvolle, aber dann könnte man ja die geheiligte Auflage gefährden, und das, beim Gotte Mammon, will ja keiner. (Augenroll)

Beitrag melden
spon-facebook-10000009156 24.05.2013, 17:41
7. Radikalismus

Es liegt auch an uns, da viele den Islam ablehnen anstatt mit den Islamisten zu sprechen, auch wir sind nicht immer Tolerant. In einem Umfeld, in dem Toleranz und Verständnis völlig verschwunden sind, entsteht Feindschaft gegenüber anderen Ideologien, Glaubensrichtungen und Rassen, ohne dass die Notwendigkeit empfunden wird Gedanken und Ansichten der Gegenseite anzuhören.
Unwissenheit ist der Nährboden für die Fähigkeit des Radikalismus, Anhänger zu sammeln. Bevölkerungsmassen, die einseitig mit Wissen versorgt wurden, können von radikalen Strömungen beeinflusst werden und deren Ideen zustimmen, ohne diese beurteilen zu können.
Deshalb hat die Erziehung einen wichtigen Stellenwert bei der geistigen Auseinandersetzung mit jeder Art von Radikalismus. Radikalismus gibt es in der Islamischen Welt ebenso wie in den christlichen und jüdischen Gesellschaften; diese Situation wird von denjenigen, die eine Auseinandersetzung zwischen den Zivilisationen herbeiführen wollen, missbraucht.

Beitrag melden
KingTut 24.05.2013, 17:52
8. Das ist keine Überraschung

Zitat von sysop
Einer der beiden Attentäter von London hat sich offenbar über Jahre radikalisiert. Seit 2005 besuchte er regelmäßig Veranstaltungen islamistischer Extremisten in Großbritannien. Dort wurde Hass geschürt, einer seiner Förderer rief 2007 zum Mord an Soldaten auf.
Ich habe schon in einem vergangenen Beitrag auf die Rolle von Hasspredigern bei islamistischen Gewalttaten verwiesen und wie es aussieht, haben diese auch beim Abschlachten des britischen Soldaten durch ihre Hetze die Vorlage dafür geliefert. Auch hierzulande laufen solche Gestalten frei herum und predigen Hass gegen jenen Staat und gegen jene Mitbürger, von denen sie aufgenommen wurden und von deren Toleranz sie ständig profitieren.
Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis sich unser Staat dieser Leute entledigt, indem man sie in ihre Herkunftsländer zurückschickt, und zwar nicht erst nach langwierigen, kostspieligen Verfahren, sondern hier und jetzt, sobald ihnen nachgewiesen wird, dass sie gegen das Gastland agitieren.

Beitrag melden
kamau 24.05.2013, 17:52
9. hassprediger

Hassprediger wie Choudary sind die wahren Schuldigen. Sie verblöden junge frustrierte Männer und stacheln sie zu solch brutalen Gewalttaten an. Auch jetzt nach diesem Mord redet sich Choudary raus und distanziert sich NICHT von dieser Tat.
siehe: bbc.co.uk/news/uk-22650053

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!