Forum: Blogs
Modedesigner: Die Joop-Story
privat; Regina Schmeken/SZ Photo/laif

Wolfgang Joop verwandelt schöne Frauen in elfengleiche Wesen und steckt Millionen in sein Modeunternehmen. SPIEGEL TV-Reporterin Maria Gresz kennt den Designer seit 30 Jahren und hat ihn jetzt im Alltag und auf den Laufsteg begleitet.

Seite 2 von 2
evamarialimmer 02.03.2015, 15:21
10. Alles hat seine Zeit...

Ich glaube, man gibt die eigenen Dressate und Verklemmungen einfach weiter,so lange man diese nicht erkannt hat oder erkennen will.Zur Zeit kann man offensichtlich nichts falsch machen, wenn man spießig und verkorkst-also schweißtreibend schräg und schief-Dinge produziert, zum Besten gibt...gar noch sich der mordernen Sangeskunst hingibt,um den halbwegs musikalischen Zuhörer zu Tode zu foltern..und das alles ganz einfach deshalb, weil zur Zeit die Letzten auch einmal die Ersten sein wollen und aus ihrer Not-der Unbegabung-eine Tugend machen konnten, vor der sich das Harmonische und Schöne sicherheitshalber verstecken muß.Bald wird es sich ausgekrächzt haben und die garstigen Kleider, die die falsch eingeschienten Scharniere der oft wenig liebreizenden Modelletten ungeschickt betonen, werden als das belobigt werden, was sie in Wirklichkeit sind: Die Betonung des Mißlungenen, was aber auch endlich gesehen und angenommen werden will-in Liebe.Ich empfehle deshalb:
Be as garstig as you can!Dann kommt am schnellsten der Umschwung.Die Kraft die stets das Böse will,läßt uns so viel besser erkennen, daß man die Wenigen, die das Schöne erschaffen-können!-auch wirklich schätzen lernen sollte.Bis dahin sollte das Grottengarstige,Verkorkste und Vulgäre und Kleinkariert- Bemühte noch mal so richtig genau angesehen werden.Dann darf es nämlich verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaf42 02.03.2015, 20:36
11. Klasse Hofberichterstattung

Die Geschäftsbeziehung zur Familie Sander unwidersprochen als "Sponsoring" darzustellen, wäre vermutlich sogar der Bunten und der Gala zu euphemistisch.

Wer den Spiegel anders in Erinnerung hat: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77299746.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 04.03.2015, 10:11
12. Was sind sie hier

wieder alle am Gift spritzen.
Nur nix selbst auf die Beine stellen. Du meine Güte ich möchte Wolfgang nicht heiraten, aber ich ziehe meinen Hut vor seiner Leistung. Und jetzt hat er auch wieder Spass dran. ich möchte euch mit 70 sehen wie ihr mit Wackelköpfen auf dem Sofa sitzt und nur noch nee nee nee sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evamarialimmer 04.03.2015, 10:55
13. Beine und Spaß

...hat er wirklich Spass dran?Woher weiß das felisconcolor das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daldner 05.03.2015, 02:08
14. Joop hat eine unnachahmliche

Art sich zu kleiden: lässig, elegant, witzig, selbstironisch und mit Stilen und Allüren spielend. Eine gelungene Mischung aus Dandy, Grunge und Harlekinade. Dagegen sticht seine echsenhafte Mimik verstörend ab. Aber ich vermute, dass das Gesicht, das er sich hatten machen lassen, ihm lieber ist als das andere, "natürlich" gealterte welches er stattdessen hätte. Schön zu altern ist vielleicht nur seinen Lederjacken vergönnt. Man sollte ihn mal fragen, was er dazu zu sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daldner 05.03.2015, 02:25
15.

Zitat von hubie
wen interessiert ein Mensch, der ein paar Kleider kreirt und Mädchen und Frauen ein falsches Schönheitsideal einreden möchte? Und warum hat die Frau vom Spiegel TV auf dem letzten der drei Fotos eine 70-200 mm Canon L Linse in der Hand? Zum Fotografieren scheint sie ja nicht zu taugen, eher zum modeln.
Hier ist ein Menschentypus zu besichtigen, den es bald nicht mehr geben wird. Eine Kunstfigur in einem Kontext aus Mode und der Morbidität des Potsdamer Villenviertels, dazu geistreich, eloquent, hypersensibel... Schade, dass die heutige Zeit nur noch menschliche Konfektionsware zu bieten hat. Man kann den Mann tuntig, überdreht, hysterisch und egomanisch finden, muß es aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 09.03.2015, 00:04
16. Mit seinen Liftings...

...hat Joop leider völlig daneben gegriffen. Der Mann sah mal gut aus. Jetzt gruselts einen, ihm länger ins Gesicht zu sehen. Ich wundere mich immer wieder, wie wenig Sensibilität Menschen aus der Modenranche entwickeln, wenn es ums Verändern ihres Körpers geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janudo 20.03.2015, 21:02
17. Mittelschwerer Zombieangriff halt

Joop hat mal ausgedrückt, wie unmodisch er Armut findet und kann so auch nicht als soziale Kompetenz betrachtet werden wie auch so seine Interviewpartnerin.Beide bilden eine Mindeheitengesellschaft ab, die die Realität nicht treffen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a7rasmussen 06.04.2015, 19:44
18. Wolgang Joop-mein großes Vorbild

..Neben Paul McCartney ist W. Joop für mich eine Lebensfigur, zu der ich so gerne aufschaue, sie beobachte und mir ihr Werk ansehe. Männlich, weiblich und hervorragend zugleich. Ich gehöre einer völlig anderen Generation an (Enkelgeneration), finde aber in Gleichaltrigen keine nachahmungswürdigen Persönlichkeiten. Ich liebe die Wunderkindmode, leider kann ich mir nur da und wann einzelne Stücke erlauben.
Joop's Spruch:"Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit meinesgleichen ins betreute Wohnen ziehe, denn meinesgleichen kenne ich nicht. Irgendwann kommt ohnehin der letzte große Freund, der Tod, und umarmt dich. Das ist doch eine Alternative, mit der man sich anfreunden kann, oder?" - ist ebenfalls mein Credo. Herr Joop, Sie sind mein Held. Zeitlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2