Forum: Blogs
Modelle für die Energiewende: Fahrplan für die Öko-Republik
DPA

Angela Merkel lädt zu einem neuen Stromgipfel - nur an die großen Probleme wagt sich die Regierung vor der Wahl nicht heran. Dabei hat das Umweltministerium längst Pläne entwickelt, wie die nächste Phase der Energiewende zu schaffen ist. Reform des EEG: Modelle für Phase zwei der Energiewende - SPIEGEL ONLINE

Seite 11 von 72
lanre 07.03.2013, 10:56
100.

Zitat von spon57
Überschüssige regenerative Energie wird in Gas umgewandelt und dann in das Gasnetz eingespeist. Verteilung und Speicherung von Gas funktioniert bundesweit seit Jahren. Die benötigte Technologie ist entwickelt und serienreif. Googelt mal nach " Windgas" .
Und wieder nur Halbwissen angesammelt. Es gibt derzeit Testanlagen für diese Art der Energiespeicherung, u.a. von E.ON. Das so gewonnene Gas kann nicht(!) unbegrenzt eingespeichert werden, da das produzierte Gas nicht das gleiche ist, das im Gasnetz gespeichert wird und die andere Gassorte nur einen begrenzten Anteil haben darf.

Beitrag melden
Hugo55 07.03.2013, 10:56
101. Technisch möglich

Zitat von spon57
Überschüssige regenerative Energie wird in Gas umgewandelt und dann in das Gasnetz eingespeist. Verteilung und Speicherung von Gas funktioniert bundesweit seit Jahren. Die benötigte Technologie ist entwickelt und serienreif. Googelt mal nach " Windgas" .
aber nicht bezahlbar. So einfach ist das.

Beitrag melden
apst 07.03.2013, 10:57
102. leider nicht das System verstanden

Zitat von MarkWürdig
Im Prinzip richtig, aber: Höhere Stromerzeugungskosten heißen noch lange nicht höhere Kosten für den Verbraucher. Wenn ihm die Anlage nämlich selbst gehört oder er lokal erzeugten Strom einkauft, fallen viele Infrastrukturkosten weg und die vom Oligopol aufgeschlagenen Gewinnspannen ebenfalls. So macht es beipielsweise BMW in Leipzig mit Windrädern. Die sparen auf diese Weise Geld, obwohl Strom aus den ostdeutschen Braunkohlekraftwerken doch eigentlich billiger sein müsste. Doch da kommen eben X Zuschläge auf den Erzeugungspreis drauf (Gewinnspanne, Netzentgelte, staatliche Abgaben). Also ist der Windstrom billiger.
Wenn es BMW nur um die Marge, Infrastrukturkosten usw. der Monopolisten gegangen wäre, dann hätten sie ein eigenes Gaskraftwerk gebaut.
BMW versucht so jetzt aber Subventionen abzufassen und das wahrscheinlich nicht zu knapp. Gleichzeitig begrenzen sie sich das Risiko der Preisentwicklung in den nächsten Jahren. Leider (so ist es mit dem Risiko) hat BMW sich das wahrscheinlich zu teuer eingekauft. Bei den derzeitigen Börsenpreisen hätten sie den Strom bestimmt günstiger belommen können - eben auf's falsche Pferd gesetzt.

Beitrag melden
MarkWürdig 07.03.2013, 10:57
103. Da wird nix alimentiert

Zitat von gaia71
... und die Allgemeinheit darf das alimentieren ohne jeglichen Gegenwert. Fällt Ihnen was auf?
Die Allgemeinheit alimentiert da gar nichts, das Modell kommt ohne EEG aus, das hat BMW mehrfach mitgeteilt.

Beitrag melden
HeinrichMatten 07.03.2013, 10:58
104. Niedersachsenleid

Von der Ems bis an die Elbe,
hoch vom Harz bis an das Meer,
steh’n am Wald und auf dem Felde,
Windrotoren kreuz und quer.

Fest wie uns’re Eichen halten keinesfalls sie stand,
wenn Stürme brausen übers Deutsche Vaterland...

Beitrag melden
u.loose 07.03.2013, 10:59
105. Stromspeicher

Zitat von raimondo
Es gibt außer den Pumpspeicherwerken noch keine wirschaftlichen Anlagen. Die bestehenden sind ausglastet. Die Wetterverhältnisse in den letzten Wochen haben doch jedem Menschen hier klar werden lassen Sonnenstrom Fehlanzeige. Wind hier im Südwesten äußerst schwach. Fehlende Leitungen können den an Land erzeugten Strom von der Küste nicht, bzw. nur bedingt hier runter bringen. Die großen Windmaschinen auf See, sind noch nicht mal angeschlossen, fehlende Leitungen! Die Regelungen in den Netzen ist sehr kompliziert, technisch sehr aufwendig. Noch nicht auf dem erforderlichen neuesten Stand. Normalbürger können sich eine autarke Anlage mit Fotovoltaik plus Battriespeicher einfach nicht leisten. Eine sichere Versorgung ist im Moment nur über Verbrennungskraftwerke, und schnell hochfahrbare Gasturbinen-Kraftwerke, bei fehlender Sonne und fehlendem Wind machbar. Nahrungsmittel in Biogaskraftwerken zu Strom machen, finde ich nicht gut. Kleine Blockheizkraftwerke laufen mit Verbrennungskraftmotoren! Hier in meinem Bundesland haben wir 16 % Wind verglichen mit den Windverhältnissen an der Küste. Und hier wollen Geschäftstüchtige Menschen 200 Meter hohe Windmaschinen bauen und die Kosten auf die Stromkäufer umlegen. Die Entscheidungsträger können sicherlich nicht alles wissen, fachlichen Rat sollten sie aber schon einholen. Unsinn über Sonnenstrom und Windmaschinem ohne ausreichenden Wind wird schon genug verbreitet.
Sind auch nicht das Problem - die sind heute schon nicht mehr wirtschaftlich betreibbar...

Hauptproblem und unlösbar ist die Tatsache, dass laut "Ausbauplan" Erneuerbare in einer Menge installiert werden sollen, die den Spitzenbedarf übersteigen. Es ist also schlicht die Schwankung zwischen Überfluss und Mangel den man nicht in den Griff bekommen wird... Jedenfalls nicht mit rechtsstaatlichen und wirtschaftlichen Lösungen...

Beitrag melden
zodiacmindwarp 07.03.2013, 11:00
106. Eine kleine Auswahl an...

Zitat von sysop
Angela Merkel lädt zu einem neuen Stromgipfel - nur an die großen Probleme wagt sich die Regierung vor der Wahl nicht heran. Dabei hat das Umweltministerium längst Pläne entwickelt, wie die nächste Phase der Energiewende zu schaffen ist.
von Regierungs-und/oder Medienseitig verwendeten Schlagwörtern. Quoten, Begrenzung, Anstieg, Förderinstrumente, Grand Design, Strompreisbremse, Modelle, Konzepte, Zusammenspiel, Vorschläge, Fixe Förderung, Marktprämie (mein persönlicher Favorit), Nachteile, Kontrolle, Sonderregeln, Konsens, Anreize, Lobbyinteressen, Flickschusterei usw.usw. Die energiepolitisch Verantwortlichen spielen Scrabble mit selbsterdachten und realitätsfernen Begriffen und spielen ZK der SED Planungskommission 2.0. Der deutsche Volksgenosse wird diese erbärmliche Stümperei mit der Industriealisierung natürlich schöner Landschaften durch die Götzen des Schwachsinns (WKA und Vermaisung) und durch drastische Erhöhung der Strompreise teuer bezahlen müssen. Bei schönem Wetter beginnt demnächst die Abholzung von 30 ha Hochwald und der Aushub um 35000 Tonnen Stahlbeton in einem Wasserschutzgebiet als Fundamente für WKA zu vergießen. Danke Grünlinge,Danke Regierung, Danke an alle Teilnehmer bei dieser uweltpolitischen Großtat. Ihr seid so gut zu diesem Land und seinen Menschen...! mkG Zodiacmindwarp

Beitrag melden
brennholzverleiher 07.03.2013, 11:00
107. Wahn oder Verzweiflung?

Zitat von braunschweiger77
Meinen Sie die Anwohner von Braunkohlegruben haben einen Vorteil davon wenn der Rest des Landes auch noch verschandelt wird, dort halt durch "Riesenwindräder"? In Nordhessen sollen jetzt tausende von Windrädern auf die Bergkuppen gesetzt werden und dafür unzählige Hektar an Waldfläche gerodet werden. Ist das für Sie etwa "ästethisch"? Oder gar "umweltfreundlich"?
Ich sehe das so. Deutschland wird einmaliger Touristenmagnet. Slogan "Egal, wo Du in ländlichen Deutschland bist, Du siehst eine Windmühle. Komm her, schau es Dir an Deutschland, das erst Land ohne Landschaften"

Wahn oder Verzweiflung? Ich schwanke noch.

Beitrag melden
u.loose 07.03.2013, 11:01
108. Sie dürfen ihm da nicht böse sein

Zitat von Hugo55
als Lobbyist in eigener Sache mal wieder auf die bösen anderen schimpfen - weder neu noch originell :-)
Mittlerweile muss er sich vermutlich den Mund fusselig reden, um einen Kunden über den Tisch zu ziehen - sorry, natürlich zu seinem Glück zu überreden...

Beitrag melden
dongerdo 07.03.2013, 11:02
109.

Zitat von MarkWürdig
Die Allgemeinheit alimentiert da gar nichts, das Modell kommt ohne EEG aus, das hat BMW mehrfach mitgeteilt.
Sie bestreiten also dass die Bevölkerung BMWs Solaranlagen mit direkten Subventionen alimentiert? Das BMW keine Einspeisevergütung und Co erhält?

Beitrag melden
Seite 11 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!