Forum: Blogs
Möglicher Einstieg von UBS: Schäuble sondiert angeblich Verkauf von Commerzbank-An
DPA

In der Finanzkrise kaufte sich der Bund bei der Commerzbank ein, zog sich dann langsam zurück - und sucht jetzt offenbar einen Käufer für die letzten Anteile. Laut "Focus" soll Finanzminister Schäuble schon bei der Schweizer UBS vorgefühlt haben. Schäuble sucht offenbar Käufer für Commerzbank-Anteile - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 5
wurzelbär 13.07.2013, 18:38
20. noch Millionär oder schon Milliardär

In der Finanzkrise kaufte als Stabilisierung zur Bankenkrise sich der Bund, also die Regierung bei der Commerzbank ein und versucht nun die Anteile wieder los zu werden! Laut "Focus" soll Finanzminister Hr. Schäuble bei der Schweizer UBS angefragt haben, ob die den "M st" haben wollen. (mit Gewinn für den Staat oder nur für die Beteiligten?)
(siehe auch Mappus) - Frage !
Wenn der Bund, also die Regierung mit 2,7 Billionen Euro Staatsüberschuldung, die die Politik/Politiker zu verantworten hat, agieren muß, woher hatte Schäuble also das saubere Geld? Oder dienen hier Staatsschulden als Sicherheit?
Wobei Schäuble im Verkaufsrausch ist.
Wo sind die Milliarden von der Wohnbau-Gesellschaft die er an die Amis verhöckert hat? (oder sind das die positiven Steuereinnahmen?)
Man erkennt, in der "richtigen" Position kann man wirklich mit nichts, aus nichts - Geld - Gewinn machen. Jeder der Arbeitet, ist doch nur noch der Trottel!
Hier "stinkt" es so gewaltig, wie einfach in der ganzen Regierung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 13.07.2013, 18:50
21. Mit jedem Stück trockenes Brot

Zitat von Koana
Besser so herum, als der Bund einstieg, kam doch tatsächlich der Hinweis, - später eventuell mit Gewinn zu verkaufen.... :-) JA, ja - - Für die Beteiligten, die das abwickeln, doch nicht für den Staat, das Volk ! So ein Mist, ich muss ja meine Miete etc. mit Geld bezahlen und der Staat (gemeint ist die Politik) zapft mir mit jedem Atemzug was ab - cool bleiben.
was man ißt, oder dem Schluck Wasser was man trinkt - selbst in der Nacht, wenn man das Licht auf der Toilette anmacht, zockt die Politik für sich, für die Politiker - das Volk, den Bürger ab.
Nur der ist so unermesslich "einfälltig" und läßt sich das gefallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tribes 13.07.2013, 18:57
22. Ubs ?

Non monsieur - Bon Jour, m` appel BNP. Nur meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 13.07.2013, 18:59
23. wohin ...

... hatte Schäuble eigentlich die CDU-Spendengelder damals hingeschafft?
Zur UBS?
Na, dann müssen die sich doch erkenntlich zeigen, oder?
Klappt, wie geschmiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi.mueller.1919 13.07.2013, 19:07
24. Super Idee!

Genau der richztige Zeitpunkt Herr Schäuble. Man sollte immer dann seine Aktien verkaufen wenn diese im Keller sind. Wieviel war denn diesmal in dem Koffer an den Sie sich in zehn Jahren wieder nicht erinnern werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugs bunny 13.07.2013, 19:23
25. Nix kommt ans licht

Zitat von provinzialer
sie haben keine Ahnung von Wirtschaft und Finanzen, spiel(t)... leider müsste man da wohl bis tief in die Politik bohren und vielleicht kämen da ein paar lustige Sachen ans Licht.
Wenn etwas ans licht kommt, wie sie so schon schreiben, dann nur über die Medien. Auf die Politiker kann man in Sachen Finanzkrise keinen Pfifferling mehr geben.
Und das Vertrauen in die Medien habe ich zumindest auch verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugs bunny 13.07.2013, 19:26
26. Versager

Zitat von Klaus100
Es ist nicht zu ändern: Der zuständige, verantwortliche Finanzminister hieß zum damaligen Zeitpunkt (2008 und Anfang 2009) Peer Steinbrück. Dieser führte die Verhandlungen und organisierte die Rettung. Insofern wird niemandem etwas in die Schuhe geschoben, sondern nur sachlich angemerkt.
Steinbrück ist der derzeit meist überschätzte Versager innerhalb der SPD. Das hat schon Heide Simons gemerkt und ihn aus ihrem Kabinett geworfen. Danach hat er NRW in die Grütze geritten.
Und Schach spielen kann er auch nicht; schon am figurenaufbau scheitert er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 13.07.2013, 19:30
27. Blabla.

Ich bitte um Bekanntgabe des exakten Verlustbetrages für den Staat. Danach sollte man klären, wie man als Staat ein solches Verlustgeschäft eingehen kann. Untreue steht im Raum, eventuell sogar Betrug, denn so dumm kann kein Politiker sein. Oder etwa doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 13.07.2013, 19:40
28. Grins

Der sucht einen noch dümmeren, als es Steinbrück war. Er wird ihn kaum finden.

Die Coba-Aktie steht z.Zt (Schnitte rausgerechnet) bei 0,60 €. Das Papier ist doch nur noch Ramsch.

Es wäre für die Bürger der Bundesrepublik wesentlich schadärmer gewesen, die Commerzbank in die Insolvenz zu schicken. Seit 2008 gab es bei der Commerzbank einen Kursverlust von 95 Prozent.

Für Insider: und wider einmal hat ein Bande von McKinsey ein grosses Unternehmen kaputt gemacht. Ob die auch im Auftrage der US-Regierung arbeiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim_m. 13.07.2013, 21:34
29. optional

An die UBS zu verkaufen ist ja schon fast eine Anstiftung zur Anstiftung zur Steuerhinterziehung; mit Hilfe der UBS wurde der deutsche Staat um Millionen Steuereinnahmen geprellt, woran die UBS garantiert selbst auch nicht schlecht mitverdient hat und jetzt verkauft Deutschland auch noch die Commerzbank an die UBS. Da bleibt nur noch eine Frage: Ist das der neueste Trick von Schäuble, doch noch an hinterzogene Steuern als Einnahmen zu kommen? Nur seit wann gibt es dann einen Gegenwert? Bekomme ich demnächst auch ein Auto, wenn ich meine Steuern bezahle oder einen Fernseher, eben, was ich gerade so gebrauchen könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5