Forum: Blogs
Mohammed-Regisseur Nakoula: Das Sündenregister des Provokateurs
Sam Bacile

Nakoula Basseley Nakoula, Regisseur des antimuslimischen Mohammed-Films, hat sein Ziel erreicht, Wut und Hass in der muslimischen Welt. Die Biographie des Provokateurs ist bewegt: Tankstellenpächter, Drogenproduzent, Betrüger, Bankrotteur. Muss er nun zurück ins Gefängnis? Die traurige Biografie des Mohammed-Regisseurs Nakoula - SPIEGEL ONLINE

Seite 18 von 19
NonkBH 16.09.2012, 12:56
170.

Zitat von jancker
Mein Gott wird da aus einem Film eine Staatsaffäre gemacht! Auch im Westen scheinen viele noch nicht in der Neuzeit angekommen zu sein, in der man für Gotteslästerung nicht mehr auf den Scheiterhaufen kommt (oder von einem wütenden Mob gelyncht wird). Es gibt ja durchaus entsprechende statirsche Filme über Jesus ("Das Leben des Brian") Wenn wir auch jedesmal eine Botschaft anzünden wenn die Bibel beleidigt wird, dann gäbe es bald keine Botschaften mehr. Man sollte meinen dass es wichtigere Dinge gibt, als sich über so etwas aufzuregen.

Hab noch nie gehört das die Terroristen ein Bibel oder Kirche angezündet oder Jesus beleidigt haben!! Du vielleicht??

Terroristen kämpfen nicht gegen die Kirche und die Glaube, sondern gegen die Regierungen! Das ist eine gewaltige unterschied, mein Freund.

Beitrag melden
Hans58 16.09.2012, 13:16
171.

Zitat von ohminus
Hat sie ja auch. Die paar Hanseln, die da durchdrehen sind auch nicht signifikanter als Mundlos, Zschäpe und Co für die Deutschen....
Ihre ständige Verharmlosung der weltweiten Vorfälle machen mir Sorge und bereiten mir Angst.

Wenn es nur "ein paar Hanslen" wären, würde es mich mich nicht tangieren. Die paar Hanseln gehen mittlerweile in die Tausende.

Beitrag melden
acusticusneurinom 16.09.2012, 13:53
172.

Zitat von Hans58
Wenn es nur "ein paar Hanslen" wären, würde es mich mich nicht tangieren. Die paar Hanseln gehen mittlerweile in die Tausende.
Was mir mehr Sorge bereitet, daß militante "Anti-Islamisten" auf diesem dummen "Brandsatz" eines koptischen Christen versuchen, ihr "religiöses" "Süppchen" zu köcheln, wie man auch hier deutlich lesen kann.... .

Sie machen sich damit mit denen gemeinsam, die sie bekämpft sehen möchten.

Beitrag melden
acusticusneurinom 16.09.2012, 14:03
173. .....

Zitat von beschwingt
So Geschmacklos der Film auch sei.... Die nun begonnene Selbstbezichtigung, Zensur und Selbsteinschränkung im Westen ....
Daß dieser Film...

Zitat von
Die Verteidigung der Werte von Kust- und Meinungsfreiheit sind wichtiger als der kurzfristige, vermeindliche Friedensgewinn durch Zensur dieses Machwerkes.
...keine Meinung, sondern als beleidigende Hetze und pauschalisierende Verunglimpfung Verunglimpfung des Glaubens von immerhin 23 % der Weltbevölkerung darstellen könnte, auf die Idee kommen Sie nicht?

Außerdem - ich habe schon an anderer Stelle darauf hingewiesen:

Großmufti von Saudi-Arabien verurteilt Angriffe auf Botschaften | Top-Nachrichten | Reuters

Der Verfasser des Films ist ebenso dumm und radikal, wie diejenigen, die jetzt - im Namen des Islam - brandschatzend und prügelnd durch die Städte des Nahen Ostens ziehen.

Beitrag melden
atech 16.09.2012, 14:15
174.

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Bei diesem Machwerk handelt es sich nicht um ein harmloses Filmchen, welches "Fakten" aus dem Mittelalter in die Neuzeit transferiert und verzerrt darstellt, sondern um eine gezielt eingesetzte Bombe eines christlichen Fanatikers, die das Herz und den Geist gewaltbereiter muslimer Menschen treffen soll, um damit eine gesamte Religion verurteilen zu können.
das ist alles richtig. Trotzdem sollte diesmal offen und öffentlich darüber diskutiert werden, warum es Imame gibt, die solche Sachen mit Begeisterung aufgreifen, um die muslimischen Gläubigen gegen den Westen aufzuhetzen. Warum nicht alle Imame die Souveränität des Großmuftis von Saudi Arabien zeigen, der sagt, dass erstens solche Filme dem großen Namen des Propheten nichts anhaben können und dass zweitens Muslime sich nicht dazu verleiten lassen sollten, gegen Unschuldige Gewalt zu verüben und öffentliches Eigentum zu zerstören.

Und vor allem: warum die Regierungen der betreffenden Länder nicht gegen die Imame und die Randalierer vorgehen, die ihre Wut über die gefühlte Beleidigung ihres Propheten an Unschuldigen und dem öffentlichen Eigentum Dritter auslassen.

Beitrag melden
dinghi 16.09.2012, 14:54
175.

Zitat von atech
das ist alles richtig. Trotzdem sollte diesmal offen und öffentlich darüber diskutiert werden, warum es Imame gibt, die solche Sachen mit Begeisterung aufgreifen, um die muslimischen Gläubigen gegen den Westen aufzuhetzen....
Weil der Islam - es wurde schon erwähnt - keine dogmatische, quasi von "oben" aufgezwungene Religion ist, sondern es erlaubt, sie unterschiedlich zu interpretieren.

Dahingehend ist der Islam wesentlich freiheitlicher und fortschrittlicher als das Christentum:

Die islamische Welt ist für uns zur terra incognita geworden, dabei war sie Jahrhunderte lang das Zentrum der Zivilisation. Viel zu oft wird der Islam heute auf Extremismus und Terrorismus reduziert. Unser westliches Geschichtsbild wird der islamischen Kultur und ihrer Bedeutung für das Weltgeschehen in keiner Weise gerecht. Tamim Ansary erzählt Weltgeschichte auf eine neue Art: Detailreich und lebendig spannt er den Bogen vom Propheten Mohammed und den ersten Kalifen über das Osmanische Reich und die Kolonialzeit bis hin zur Gegenwart. Indem er unseren Blick öffnet für die islamische Perspektive, lässt er uns das Wesen des Islam - und damit auch die Hintergründe aktueller Konflikte - neu entdecken und verstehen. (Quelle: campus.de)

Was auch negative Ausbrüche beinhaltet.

:-(

Beitrag melden
4711_please 16.09.2012, 14:58
176. Geiselhaft

Zitat von atech
das ist alles richtig. Trotzdem sollte diesmal offen und öffentlich darüber diskutiert werden, warum es Imame gibt, die solche Sachen mit Begeisterung aufgreifen, um die muslimischen Gläubigen gegen den Westen aufzuhetzen. Warum nicht alle Imame die Souveränität des Großmuftis von Saudi Arabien zeigen, der sagt, dass erstens solche Filme dem großen Namen des Propheten nichts anhaben können und dass zweitens Muslime sich nicht dazu verleiten lassen sollten, gegen Unschuldige Gewalt zu verüben und öffentliches Eigentum zu zerstören. Und vor allem: warum die Regierungen der betreffenden Länder nicht gegen die Imame und die Randalierer vorgehen, die ihre Wut über die gefühlte Beleidigung ihres Propheten an Unschuldigen und dem öffentlichen Eigentum Dritter auslassen.
Ich sehe mich in Geiselhaft genommen, nur weil irgendwelche Idioten, mit denen ich rein gar nichts zu tun habe, Menschen beleidigen, die für Taten von anderen Idioten (Al Kaida) in Geilselhaft genommen werden.

Das Unheimliche ist, dass es im Islam politische Strömungen gibt, die sich in einem heiligen Krieg sehen. Sie wollen den Unfrieden, um ihre krude Theokratie aufbauen zu können. Es braucht schon viel Diplomatie, um diese Krise einzuhegen, die Kriege im Irak und in Afganistan sind medizinisch gesprochen kontraindiziert. Und wenn Romney ans Ruder kommt, ist es sowieso vorbei mit Diplomatie...

Ich halte den Film Leben des Brian gar nicht für blasphemisch, alle sind dort irgendwie plemplem und Brian ist überhaupt nicht identisch mit Jesus. Ich habe gehört, dass es zur Zeit Jesu viele Sekten gegeben hat - und Brian ist einfach nur ein ironisch historisches Beispiel der Sektenhaftigkeit dieser Zeit, angereichert mit ironischen Verweisen zur Gegenwart. Diesen Film kann man gar nicht vergleichen mit dem üblen Machwerk.

Man kann filmisch natürlich alles und jeden extremst verunglimpfen. Keine Ahnung, was passieren würde, wenn jetzt ein Film erscheinen würde, in dem Jesus z.B. mit einem Esel kopuliert. In meiner Vorstellung wäre so eine Darstellung wohl die Spitze der Blasphämie. Wäre es rechtlich in den USA und in Europa möglich, so einen Film zu produzieren und dann öffentlich zu zeigen? Oder darf ich einen pornographischen Drecksfilm produzieren, in dem als Angela Merkel und Wolfgang Schäuble zwei Hauptrollen besetzt werden? Wo ist denn da eigentlich die rechtliche Grenze, oder gibt es da keine?

Beitrag melden
atech 16.09.2012, 15:17
177.

Zitat von 4711_please
In meiner Vorstellung wäre so eine Darstellung wohl die Spitze der Blasphämie. Wäre es rechtlich in den USA und in Europa möglich, so einen Film zu produzieren und dann öffentlich zu zeigen? Oder darf ich einen pornographischen Drecksfilm produzieren, in dem als Angela Merkel und Wolfgang Schäuble zwei Hauptrollen besetzt werden? Wo ist denn da eigentlich die rechtliche Grenze, oder gibt es da keine?
ich bin kein Jurist. Vermutlich dürften Sie einen Historienfilm drehen, dessen Hauptdarsteller was-auch-immer treiben. Bei einem Film, in dem derzeit lebende bekannte Personen oder Politiker die Hauptrolle spielen, dürften die Grenzen enger sein. Die Betreffenden könnten sich persönlich beleidigt fühlen und Strafanzeige erstellen. Dem Papst hat die Anzeige gegen das Titelbild der Titanic allerdings wenig gebracht und er hat die Anzeige mittlerweile auch schon wieder zurückgezogen. Kunst darf also vieles, auch grottenschlecht, beleidigend und blasphemisch sein.

Beitrag melden
jb283 16.09.2012, 16:13
178. Grauenhaft...

ist hier vor allem die Unfähigkeit eines Großteils der Kommentatoren hier, den Artikel vollständig zu lesen und zu verstehen: der Mann wurde nicht wegen dieses Films von der Polizei abgeführt (obwohl er mMn Schadensersatz an die Schauspieler zu leisten hat, die er betrogen hat), sondern wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen.

Beitrag melden
old-chatterhand 16.09.2012, 16:35
179.

Zitat von sanctum.praeputium
Dass die meisten Opfer islamistischer Anschläge Muslime sind, ist eine erstaunliche Tatsache, die sehr nachdenklich stimmen muss. Vielleicht sollte man nicht auf Biegen und Brechen versuchen, westliche Werte in Länder zu exportieren, die diese Werte als Teufelswerk verstehen und deren Überbringer mindestens verachten. Vielleicht sollten wir unsere Werte hegen, pflegen und in unserer Sphäre verteidigen. Vielleicht sollten wir die völlig unmissverständlichen Stimmen der Islamisten erhören, und uns von ihnen zurückziehen und sie ihre Probleme untereinander regulieren lassen. Vielleicht sollten wir unsere Abhängigkeiten von jenen Ländern (Öl, Rohstoffe etc) auf eine absolutes Minimum reduzieren, damit wir weniger erpressbar werden. (Desertec z.B. völlig nach Europa verlagern). Welche Lösungsvorschläge würden Sie anbieten?
Diese Menschen müssen ihre Probleme selber lösen. Wir können ihnen nicht weiter helfen, als sie selbst bereit sind zu gehen. Dies allerdings sollten wir nicht unterlassen (wie in Syrien z.B.). Wir leben in einer interdependenten, globalisierten Welt. Eine Isolierung würde schon rein geographisch nicht funktionieren. Eine sinnvolle Grenze hat westliches Handeln aber bisher nicht gefunden. Unsere Regierungspolitiken werden zu sehr von ökonomischen Motiven der Mächtigen und Reichen diktiert. Genau wie in der Eurokrise verschlimmert diese Interessenlage die Krise und erschwert dringende Lösungen unnötig. Das jedoch war nie anders und in Frankreich hat die Guillotine diesen Widerstand schliesslich gebrochen. Schwer vorstellbar, dass es in den arabischen Ländern unblutiger zugehen wird. Iran, Algerien und jetzt Syrien waren erst der Anfang...

Beitrag melden
Seite 18 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!