Forum: Blogs
Mordprozess gegen Arztgattin: Eine tödliche Affäre
dapd

Sie trafen sich heimlich, sie wurde schwanger, dann eskalierte die Affäre: In Bochum steht die Gattin eines Arztes vor Gericht, weil sie ihren Liebhaber erstochen haben soll. Es ist die Geschichte einer Frau, die viel vom Leben wollte - und die Kontrolle verlor. Mordprozess gegen Arztgattin: Eine tödliche Affäre - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

Seite 4 von 11
waldemar.l. 13.02.2012, 18:08
30. WICHTIGER, viele wichtiger ist...

Zitat von sysop
Sie trafen sich heimlich, sie wurde schwanger, dann eskalierte die Affäre: In Bochum steht die Gattin eines Arztes vor Gericht, weil sie ihren Liebhaber erstochen haben soll. Es ist die Geschichte einer Frau, die viel vom Leben wollte - und die Kontrolle verlor.
...für mich die Frage, was wird aus dem Kind. Vater ermordet von der Mutter. Mutter eventuell für viele Jahre im Knast, und das Kind? Was passiert mit dem Kind, was für eine Zukunft hat das Kind? Wer umsorgt und kümmert sich um das Kind? Hoffentlich muß es nicht mit der Mutter im Knast aufwachsen!

Beitrag melden
germanvirgin 13.02.2012, 18:10
31. richtig

Zitat von fridolinkiesewetter
... und wenn der Täter ein Mann gewesen wäre? Dann wäre es wochenlang Thema. Wir haben hier eine Kachelfrau mit vollendetem und bewiesenem Tatbestand. Unabhängig ob Mann oder Frau wer so gezielt tötet (... Beruhigungsmittel, dann noch eine tödliche Dosis Morphium und als es vermutlich nicht schnell genug geht auch noch in Rage gerät und zusticht...) und offensichtlich antisozial-egomane Charakterzüge zeigt , wie man sie normalerweise nur bei Männern antrifft, gehört doch lang eingesperrt und ggf therapiert ... nun bei Frauen kaschiert man so ein Verhalten ja noch gesellschaftlich-moralisch verträglich mit "Ausleben", mal schauen wie lang es dauert bis man dies mal objektiver sieht. Männer können Bestien sein ... Frauen Biester. Mir tut nur das Kind und der mehrfach gehörnte Gatte unendlich leid.
dem kann man nur zustimmen. Nur bei der deutschenRechtssprechung wird sie wohl trotzdem nicht so hart bestraft wie ein Mann im gleichen Fall das wuerde. Ist eben eine Frau !

Beitrag melden
jan.circadian 13.02.2012, 18:12
32.

Zitat von sysop
Sie trafen sich heimlich, sie wurde schwanger, dann eskalierte die Affäre: In Bochum steht die Gattin eines Arztes vor Gericht, weil sie ihren Liebhaber erstochen haben soll. Es ist die Geschichte einer Frau, die viel vom Leben wollte - und die Kontrolle verlor.
Parkettboden, Neonlicht, ein Wall aus Panzerglas. Dahinter sitzen fünf Reihen Menschen, die an diesem Montagmorgen mit unverhohlener Neugier die mutmaßliche Mörderin anstarren und sich auch sonst wie das ganz und gar unempathische Publikum einer Gerichtsshow aufführen. Sie lachen, jauchzen, klatschen gar. Und später sagt eine von ihnen über die Angeklagte: "Die tickt doch nicht mehr sauber."

Das ist Bochum. Das und nichts anderes. Das ist der Ruhrpott in Reinform. Die Menschen zeigen zwar nunmal überall ein hässliches Gesicht wenn es um ein Urteil über andere geht, gerade bei Unglaublichkeiten.
Was treibt eine Frau eigentlich zu solch einer Verzweiflungstat? Wären hier nicht hinterfragende und sinnliche oder zumindest neugierige Besucher gebracht? Oder zumindest Stille? Ich frage mich manchmal echt warum ich in dieser Stadt so viele Jahre nutzlos verbracht und anderen bei ihren Hinterhältigkeiten und ihrer hilflosen Gehässigkeit zugesehen habe. Alles was hier zählt sind Skrupellosigkeit und Intrigantentum, Gehääsigkeit und lautes Bellen. Sind das etwa Nebenwirkungen der geltenden Armut, oder sind sie vielmehr Ausdruck einer reaktionären Haltung, die daher rührt, dass die Menschen hier von Staat und Wirtschaft einfach nur verarscht wurden?
Ich überlasse die Antwort anderen und ziehe jetzt hier weg, nach Duisburg, da haben es die Menschen wenigstens geschafft sich zu empören über die herablassende, menschenverachtende Art eines Menschen, mit Verantwortung über andere Menschen umzugehen. Das bedeutet letztlich, dass diese Menschen selbst Verantwortung übernommen haben.Zwar nur für ihre Stadt, aber immerhin für mehr als einen Gerichtssaal.

Beitrag melden
KT712 13.02.2012, 18:13
33. Wette

Zitat von sysop
Sie trafen sich heimlich, sie wurde schwanger, dann eskalierte die Affäre: In Bochum steht die Gattin eines Arztes vor Gericht, weil sie ihren Liebhaber erstochen haben soll. Es ist die Geschichte einer Frau, die viel vom Leben wollte - und die Kontrolle verlor.
Biete hier eine Wette an: Die Dame bekommt maximal 5 bis 6 Jahre. Da wird schon was gefunden werden, was sie entschuldigt. Bei einem Mann als Mörder wäre das natürlich anders.

Beitrag melden
blurk 13.02.2012, 18:21
34.

Zitat von twister13
Vermutlich Angestellte in der EMMA Redaktion. Was die Chefin so an Unsinn produziert hat, können die unteren Chargen ja auch mal probieren.
In dem Fall hätte sie dem Mann wohl nicht nur die "Schuld" für den Ehe"bruch" in die Schuhe geschoben, sondern ihn auch noch als Vergewaltiger hingestellt.

Die EMMA hat schließlich gerade "einvernehmlichen Sex" als Unwort des Jahres vorgeschlagen.

Beitrag melden
KnoKo 13.02.2012, 18:28
35.

Zitat von Forumkommentatorin
Warum lässt der Börsenmakler sich mit einer verheirateten Frau ein? Das war ein Fehler. Und auch noch ständig öffentlich den Ehemann hörnen, war sein Fehler. Und sich selber gefallen zu lassen die 2. Geige zu spielen, obwohl er verliebt war, war sein Fehler. Sie ohne Kondom zu vögeln war sein Fehler.
Mit anderen Worten: der Idiot war selber schuld, dass er ein Messer ins Herz bekommen hat. Habe ich Sie da richtig verstanden?

Beitrag melden
Meinungsmarktbeiträger 13.02.2012, 18:41
36. Das wäre der Untergang des Abendlandes ....

Zitat von Fragende_Leere
[Vielleicht] ....könnten solche sinnlosen Verbrechen vermieden werden, wenn bei jeder Geburt zweifelsfrei und von rechts wegen die biologische Vaterschaft festgestellt werden würde.
... dann würde herauskommen, wie viele Kuckuckskinder es gibt. Auf diese Tatsache wäre unsere Gesellschaft garnicht vorbereitet.

Beitrag melden
Christian Krippenstapel 13.02.2012, 18:56
37. Warum auch nicht?

Zitat von blurk
In dem Fall hätte sie dem Mann wohl nicht nur die "Schuld" für den Ehe"bruch" in die Schuhe geschoben, sondern ihn auch noch als Vergewaltiger hingestellt.
*LOL!* Wahrscheinlich!

Zitat von
Die EMMA hat schließlich gerade "einvernehmlichen Sex" als Unwort des Jahres vorgeschlagen.
Vielleicht weiß dort niemand, was das sein soll ...

Beitrag melden
conny2 13.02.2012, 19:00
38. Kaum

Zitat von KT712
Biete hier eine Wette an: Die Dame bekommt maximal 5 bis 6 Jahre. Da wird schon was gefunden werden, was sie entschuldigt. Bei einem Mann als Mörder wäre das natürlich anders.
Wenn das so war wie es im Artikel steht, kommt sie am Lebenslänglich nicht vorbei und kann froh sein, wenn nicht auch noch die besondere Schwere der Schuld festgestellt wird.

Beitrag melden
Hupert 13.02.2012, 19:01
39. Der Fehler steckt im Detail...

Zitat von Forumkommentatorin
Das war ein Fehler. ...war sein Fehler. ... war sein Fehler. ...war sein Fehler.
Mit 21 (!!!) jemanden aus dem offensichtlichen Grund zu heiraten weil man sich von diesem ein finanziell recht sorgloses Leben verspricht ohne sich vorher wirklich ausprobiert zu haben... wessen Fehler ist das denn?

Beitrag melden
Seite 4 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!