Forum: Blogs
Münchhausen-Check: Mursis anti-zionistische Polemik
DPA

Ob er sich für die Äußerung, "Zionisten" seien "Blutsauger", entschuldigen möchte, wurde Ägyptens Präsident in Berlin gefragt. Mursi wiegelte ab, der Satz sei irreführend zitiert worden. Stimmt das? SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Faktencheck. Münchhausen-Check: Mursis anti-zionistische Polemik - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 8
atech 31.01.2013, 18:25
1.

Zitat von sysop
Ob er sich für die Äußerung, "Zionisten" seien "Blutsauger", entschuldigen möchte, wurde Ägyptens Präsident in Berlin gefragt. Mursi wiegelte ab...
Präsident Mursi gehört offenbar zu den Muslimen, die eine notwendige/angebrachte/angemessene Entschuldigung mit einem Gesichtsverlust, mit Schwäche gleichsetzen. Herr Mursi möchte zwar von den Europäern Geld, aber er ist nicht bereit, dafür zumindest von seiner unerträglichen Rhetorik Israel gegenüber abzurücken. Die Konsequenz der Europäer sollte sein, den Islamisten Mursi nicht zu unterstützen. Möge er abgewählt werden...

Beitrag melden
noalk 31.01.2013, 18:25
2. Zukunft

Ok, er hat gegen Israel polemisiert, man kann darin auch beleidigende Äußerungen erkennen. Wahrscheinlich ist das auch immer noch seine innere Einstellung. Die Frage kann aber nicht sein "Was war?", sondern muss lauten "was wird?". Daran wird er sich messen lassen müssen.

Beitrag melden
huggi 31.01.2013, 18:27
3.

Zitat von sysop
Ob er sich für die Äußerung, "Zionisten" seien "Blutsauger", entschuldigen möchte, wurde Ägyptens Präsident in Berlin gefragt. Mursi wiegelte ab, der Satz sei irreführend zitiert worden. Stimmt das? SPIEGEL ONLINE und die Dokumentationsjournalisten des SPIEGEL machen den Faktencheck.
... in dem Film unterscheidet sich dieser werte Herr ja nicht von dem was man sonst aud berufenem "muslimischen Munde" hört. Das passt schon ins Bild, auch wenn er Kreide gefressen zu haben scheint.

Beitrag melden
BMayerL 31.01.2013, 18:39
4.

Und mal wieder ein sehr fragwürdiger Kommentar auf Spiegel-Online. Mursi sagt, er habe auf die "Zionisten" (die ja in Israel die radikalsten Unterdrücker" stellen) gezielt - und so war es ja wohl auch. Wieso wird dann mit "Münchhausen-Check" und "polemik" und "geschmacklos" geurteilt?
Ich dachte immer, journalismus sollte Berichte und das aburteilen dem Leser überlassen. Oder war es doch: "Bild dir deine Meinung"?

Beitrag melden
unsermichel 31.01.2013, 18:43
5. Typisch deutsch ...

... erscheint mir dieses nachgerade inquisitorisch anmutenden Herumreiten auf einer Aussage eines Mannes, der das lieber zu sich selber sagen sollte, wenn er morgens in den Spiegel schaut. Aber das ist die Art von deutscher Diplomatie, wie sie auch unsere Westerwelle praktiziert, die Augen davor schließen, was dieser Mann in seinem eigenen Volk anrichtet und lieber über Nebenschauplätze diskutieren und einmal "Das ist aber böse, du ...du ..." sagen.
Merke(l)n Sie eigentlich noch was??

Beitrag melden
daisky 31.01.2013, 18:43
6.

In einem demokratischen Land in dem ein Nobelpreisträger (und jeder andere) öffentlich von den Medien und Politikern "gesteinigt" wird, wenn er einen gewissen zionistischen Staat kritisiert, kann man so ein Thema nicht frei diskutieren, sonst kommt sehr schnell die Antisemitismus-Keule.

und was ist mit der Resolution 3379 der UN-Generalversammlung ( Sie besagte, dass Zionismus eine Form des Rassismus ist). Machen wir da auch ein Münchhausen-Check für die Welt?

Beitrag melden
cyn 31.01.2013, 18:47
7. Wichtige Anmerkung.

Anzumerken ist, dass Mursi, wie viele Politiker aus dem arabischen Raum, das Wort "Israel" vermeidet und stattdessen lieber von "zionist entity" spricht. Jüdische "Israelis" werden dann folgerichtig zu "Zionisten".

Damit wird dem Staat Israel indirekt jegliche Legitimation und damit quasi das Existenzrecht abgesprochen.

Dennoch beharrt er auf der Feststellung, nicht die Juden an sich zu verdammen. Wobei davon jene Juden ausgenommen sind, die selbstbestimmt in einem Judenstaat auf arabischem Boden leben wollen. Weil das sind ja wieder "Zionisten".

Keinen Euro für Ägypten solange dort Männer vom Schlage Mursis das Sagen haben!

Beitrag melden
schnitti23 31.01.2013, 18:47
8.

Komisch finde ich auch, daß hier keiner fragt, ob denn diese Anschuldigungen einen realen Hintergrund haben. Anschuldigungen gegen z.B. Iran werden in diesem Forum schon fast als Tatsache hingenommen, Anschuldigungen gegen "die Zionisten" aber als Beleidigung oder gar schlimmers bezeichnet. Entweder man hat einen Standpunkt und kann ihn erklären oder man hat keinen. Aber lediglich Propaganda nachplappern hilft nicht weiter.

Beitrag melden
olegb 31.01.2013, 18:49
9. israelkritische Äußerungen

viel interessanter ist, dass der ehrenwerte ARD-Reporter Christian Thiels gerstern in der Tagesschau von "israelkritischen Äußerungen" am Tage der Machtergreifung der NAtionalsozialisten spricht und gleichzeitig Gauck und Lammert erzählen, dass man Antisemitismus oder Rassismus jeglicher Art nicht tolerieren sollten, unter Beifall von deutschen Schülern. Wie soll man das anders nennen, als Farce.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!