Forum: Blogs
Mutmaßliche Rechtsterroristin: Brief von Zschäpe an Häftling abgefangen
AP/dpa

Beate Zschäpe bezweifelt, dass ihr ein fairer Prozess gemacht wird. In einem Brief, den der SPIEGEL einsehen konnte, äußert sie sich kritisch über Innenminister Friedrich und Kanzlerin Merkel. Das Schreiben an einen anderen Häftling wurde in einer Bielefelder JVA abgefangen. Zschäpe beklagt in Brief Vorverurteilung durch Innenminister - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 11
G-Kid 12.06.2013, 17:50
1. Also

Zitat von sysop
Beate Zschäpe bezweifelt, dass ihr ein fairer Prozess gemacht wird. In einem Brief, den der SPIEGEL einsehen konnte, äußert sie sich kritisch über Innenminister Friedrich und Kanzlerin Merkel. Das Schreiben an einen anderen Häftling wurde in einer Bielefelder JVA abgefangen.
kritisch habe ich mich auch schon über Merkel und Friedrich geäußert. Bin ich jetzt Terrorist?

Beitrag melden
gsm900 12.06.2013, 17:51
2. Wenn die Briefe gleich weitergereicht werden

Zitat von sysop
Beate Zschäpe bezweifelt, dass ihr ein fairer Prozess gemacht wird. In einem Brief, den der SPIEGEL einsehen konnte, äußert sie sich kritisch über Innenminister Friedrich und Kanzlerin Merkel. Das Schreiben an einen anderen Häftling wurde in einer Bielefelder JVA abgefangen.
hat sie wohl teilweise Recht.

Beitrag melden
tomquixote 12.06.2013, 17:56
3. Das weiß doch jeder,

dass Frau Zschäpe kein fairer Prozes gemacht werden kann, denn unsere Regierung, bis hinauf zum Bundespräsidenten (leider) haben doch schon laut verkündet, die "NSU-Terrozelle" sei für die Morde verantwortlich. Welcher Richter brächte noch den Mut auf, anders zu urteilen?

Beitrag melden
chuckal 12.06.2013, 17:58
4. In der U-Haft...

Kennen gelernt???
Wie geht das?

Beitrag melden
Friedrich G. Alte 12.06.2013, 18:00
5. Persönliche, mitunter intime...

... Inhalte. Und der SPIEGEL liest mit. Sehr beschämend.

Beitrag melden
kaiser-k 12.06.2013, 18:02
6. Spiegel = Nachrichtendienst?

Die Einschränkung des Artikel 10 (Postgeheimnis) gilt doch eigentlich den Nachrichtendiensten vorbehalten - gehört der SPIEGEL denn nun auch dazu?

Ich glaube kaum.

Beitrag melden
zeyfor 12.06.2013, 18:02
7. Sensation

SPON Team, das ist ja wirklich eine Sensation , das die Frau Briefe schreibt . Hattet ihr gerade nix ziel tun oder warum der Artikel

Beitrag melden
cruxxx 12.06.2013, 18:03
8. Wie weit darf investigativer Journalismus gehen?

Ich bin beileibe kein Sympathisant von Nazis, aber ich frage mich dennoch, warum der Spiegel Einsicht in persönliche Briefe von Inhaftierten nehmen kann? Ebenso wie im Fall Hoeneß scheint die Gier von Jounalisten keinerlei Rücksicht auf Persönlichkeitsrechte (Briefgeheimnis, Steuergeheimnis, etc.) zu nehmen. Dabei kann in beiden Fällen kaum das Argument herhalten, dass es darum geht gesellschaftliche Missverhältnisse aufzudecken. Wo bleibt da die journalistische Ethik? Wo die CSR der Verlage?

Beitrag melden
carolian 12.06.2013, 18:04
9. Ein Gentleman

liesst nicht die Briefe einer Dame.

Wie kann man Privatbriefe "abfangen" und den Inhalt der Öffentlichkeit mitteilen? Das ist doch jenseits jedem Rechtsverständnis. Jeder hat das Recht auf Privates. auch Gefangene. Der SS-Staat wurde 1945 beendet.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!